MedienTV

17. Juli 2020

Schauspieler Willi Herren kam in Thailand ins Gefängnis

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail
Wird geladen...

Werbung

Damit hätten viele Fans wohl nicht gerechnet. Schauspieler Willi Herren saß in Thailand im Gefängnis. Nun sprach er das erste Mal darüber.

Der 45-jährige Schauspieler war für Dreharbeiten zu seiner neuen Show "Kampf der Realitystars" nach Thailand gereist. Allerdings verlief seine Ankunft dort nicht so, wie geplant, denn Willi Herren wurde Berichten zufolge in Phuket schon am Flughafen festgenommen.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

Dieser schockierende Vorfall passierte jedoch nicht kürzlich, sondern bereits im Februar 2020. Doch erst jetzt wurde es bekannt.

Der Schauspieler sprach mit der BILD über den Vorfall und erklärte:

"Ich hatte meinen Pass verloren und als gestohlen gemeldet. Kurz danach habe ich ihn aber wiedergefunden. Am Flughafen in Thailand führte das aber zu Problemen." 

Wird geladen...

Werbung

Die Befragung durch die thailändischen Behörden gestaltete sich dann zudem als noch schwieriger, als ohnehin schon, als man ihn zuerst auf thailändisch und dann auf englisch befragte, denn die Sprachbarriere sorgte dafür, dass er nichts verstand.

Das Missverständnis konnte nicht zur Zufriedenheit beider Seiten geklärt werden und so setzte man Herren in einer Zelle direkt am Flughafen in Phuket fest. Keine schöne Erfahrung, wie der Sänger sich erinnert:

"Das war total unangenehm. Ein Wärter hat mich mit Bambusstöcken geschlagen. Ich saß mit zwei Indern in der Zelle, ich hatte keine Ahnung, wer die waren und was sie verbrochen hatten."

Wird geladen...

Werbung

Im Interview verriet Herren auch, weshalb die Wärter es wohl für nötig sahen, ihn mit Bambusstöcken zu schlagen. Der Entertainer hatte versucht, den Wärtern durch die Gitterstäbe hin mit den Händen zu signalisieren, dass er für einen Anruf sein Handy benötigte.

Mehrere Stunden lang musste er in der Zelle bleiben, ehe man ihn direkt in einen Flieger zurück nach Deutschland setzte. Dort angekommen musste der Sänger und Schauspieler das Problem mit seinem Pass klären - was ihm auch gelang.

Wird geladen...

Werbung

Dadurch verzögerten sich allerdings die geplanten Dreharbeiten für ihn, gab er weiter zu. Die Einreise danach gestaltete sich dann jedoch sehr zu seiner Freude, problemlos.

Das war in letzter Zeit nicht das einzige Problem, mit dem er sich herumschlagen musste. Während der Corona-Krise musste Herren zudem Insolvenz anmelden. Viele Auftritte waren für den Entertainer aufgrund der weltweiten Ausnahmesituation gestrichen worden. Ein Schicksal, das aktuell viele Künstler trifft.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung