Meghan Markle benutzte eine Leihmutter nach Angaben einiger königlicher Fans

Am Montag wurde die lang erwartete Geburt von Baby Sussex angekündigt, aber es erneuerte nur den Verdacht auf eine gefälschte Schwangerschaft unter Verschwörungstheoretikern, die behaupten, sie hätten Beweise.

Seit der Ankündigung von Meghans Schwangerschaft im Oktober letzten Jahres wurde sie von Geheimhaltung umgeben, die wie die sprichwörtliche Katzenminze für Internet-Trolle wurde.

Als Meghans unbekannter Geburtstermin näherrückte, trieben die hartnäckigen Bemühungen des Königspaares, die Vorbereitungen privat zu halten, gerade das Feuer an. Und seit der Geburt von Baby Sussex ließen einige Details den Verdacht wieder aufkommen.

MOONBUMP

Als Meghans Schwangerschaft voranschritt, kommentierten viele Internetnutzer, wie sich ihr Körper mit Bezug auf die Brustform, einen nachgiebigen Bauch und eine scheinbar übermenschliche Fähigkeit, sich mit einem großen schwangeren Bauch zu bücken, entwickelte.

Einige von ihnen behaupteten sogar, dass sie Material veröffentlicht hätten, das den Beweis lieferte, dass Meghan einen Moonbump (falscher Schwangerschaftsbauch) trug, um ihre Schwangerschaft vorzutäuschen. Ein Twitter-Nutzer teilte dies mit:

DIE GEBURTSANZEIGE

Wie üblich nach der Geburt eines königlichen Babys gibt der Buckingham Palace eine offizielle Mitteilung heraus. Aber noch einmal sahen Verschwörungstheoretiker dies als Beweis für eine gefälschte Geburtsanzeige.

Auf allen drei offiziellen Geburtsanzeigen von Kate Middleton waren die Ärzte verzeichnet, aber auf Meghans gibt es keine Unterschriften der Ärzte.

Ein Twitter-Nutzer hat einen Vergleich der Mitteilungen veröffentlicht und glaubt, dass es beweist, dass Meghan nie eine Geburt hatte.

DEN ZEITPUNKT DER ANKÜNDIGUNG

Meghan gebar um 5:26 Uhr, obwohl der Buckingham Palace bekannt gab, dass Meghan um 14:00 Uhr die Wehen bekam.

Viele fanden es merkwürdig, dass der Palast sagen würde, dass Meghan in die Wehen ging, als sie ihr Freudenbündel bereits mehr als acht Stunden zuvor zur Welt gebracht hatte. Außerdem kündigten sie die Geburt von Baby Sussex nur wenige Minuten später an, wie ein Twitter-Nutzer kommentierte:

DER STANDORT

Während viele anfangs glaubten, dass Meghan ihren kleinen Archie in Frogmore Cottage auf dem Windsor Estate zur Welt brachte, behaupten die jüngsten Berichte der Daily Mail etwas anderes.

Laut der Quelle wurde Meghan heimlich von Prinz Harry und ihrem Sicherheitsteam ins Portland Hospital gebracht, wo die Prinzessinnen Eugenie und Beatrice zur Welt kamen, um den siebten Thronfolger in die Welt zu setzen.

EINE INTERESSANTE STATISTIK

Ein englisches Social-Media-Monitoring-Unternehmen namens Brandwatch lieferte interessante Ergebnisse bei Diskussionen über Meghan und ihren "Moonbump".

Sie schätzen, dass über 1,5 Millionen Menschen eine Diskussion darüber sahen, ob Meghans Schwangerschaft gefälscht wurde oder nicht, eine Zahl, die sie inzwischen vervierfacht hatten.

Unter den Meinungen als Ganzes sind diejenigen, die denken, dass Meghan Markle ihre Schwangerschaft nicht gefälscht hat, immer noch stärker als diejenigen, die denken, dass sie es gefälscht hat.

Die Firma fügte hinzu, dass 16 Prozent der Kommentare "Begriffe enthalten, die mit der Fälschung zu tun haben".

Mit einer wachsenden Rate von rund 1.500 Kommentaren pro Woche tendiert der #Megxit Hashtag mehr als andere. Etwa 75% der Nutzer des Hashtags registrierten ihr Profilgeschlecht als weiblich, was nach Ansicht der Firma "primär von Frauen getrieben" wurde.

Mit der Geburt des Babys Sussex konzentrierten sie sich auch auf die Angelegenheiten der Familie Markle, als ihr Bruder mit einer Glückwunschbotschaft und der Hoffnung, die Familie wieder zusammenzubringen, aufwartete.

Bitte schalte deinen AdBlocker aus

Werbung hilft uns dabei, weiterhin qualitativ hochwertige Inhalte zu produzieren. Für sofortigen, uneingeschränkten Zugriff, Deaktiviere bitte deinen AdBlocker aus und lade die Seite erneut.

Wenn Du Hilfe beim Deaktivieren von AdBlocker benötigst, wähle bitte aus: