Verstorbener NCIS: LA-Star Miguel Ferrer hinterlässt 3 erwachsene Söhne

Die Welt verlor Miguel Ferrer 2017, als er 61 Jahre alt war, aber er wird von seinen drei Söhnen überlebt, die ihm sehr ähnlich sind. Er ist vor allem für seine Rolle als NCIS Assistant Director Owen Granger bei "NCIS: Los Angeles" bekannt.

Ferrer, der Sohn des mit dem Oscar ausgezeichneten Schauspielers Jose Ferrer, war ein erstaunlicher Schauspieler, der in Filmen wie "RoboCop" auftrat.

"Crossing Jordan" und "Iron Man 3" zählten ebenfalls zu seinen Projekten. Er war die Stimme einer Figur namens "Shan Yu" im Animationsfilm "Mulan" von 1998 und "Big Boss" in "Rio 2".

Nachdem er den Kampf gegen Kehlkopfkrebs verloren hatte, starb Ferrer 2017. Er war ein großartiger Vater für seine Söhne Lukas, Rafael und José und inspirierte sie, nie aufzugeben. Sie zollen ihm auf ihrem Social Media Account oft berührenden Tribut. 

Ferrer wurde in Santa Monica in Kalifornien geboren und wuchs in Hollywood auf. Er hatte in jungen Jahren eine tiefe Liebe zur Musik entwickelt, was ihn dazu brachte, Schlagzeug zu spielen. Ferrer hatte die Möglichkeit, als Drummer auf Keith Moons einzigartigem Soloalbum "Two Sides of the Moon" zu spielen. 

Später besetzte ihn sein Freund Bill Mumy als Schlagzeuger in der Serie "Sunshine". Ferrer kam neben Mac Allan Collins und Steve Leialoha als Mitglied der Band "Seduction of the Innocent" zu ihm.

Nach der musikalischen Reise widmete sich Ferrer 1980 ganz dem Schauspiel und gastierte in den Folgen von Fernsehserien. Er spielte 1981 eine jüngere Version seines Vaters Jose im CBS-Krimi "Magnum, P.I.". 

1987 spielte der Schauspieler als "Bob Morton" im Cyberpunk-Actionfilm "Robocop" mit. In den folgenden Jahren trat er in Filmen wie "Valentino Returns", "DeepStar Six", "Iron Man 3" und "Revenge" auf. 

Der Schauspieler spielte auch in TV-Serien wie "Broken Badges", "Crossing Jordan", "Shannon's Deal", "Twin Peaks",  "Twin Peaks": Fire Walk with Me, "NCIS: Los Angeles", "Kings", und "The Protector" mit. 

Sein New Yorker Bühnendebüt feierte er im Stück "The Exonerated", einer Off-Broadway-Produktion von Jessica Blank und Erik Jensen.

Ferrer war von 1991 bis 2003 mit der Schauspielerin Leilani Sarelle, der Mutter seiner beiden Söhne Lukas und Rafi, verheiratet. Er heiratete Lori Weintraub, eine Führungskraft in der Unterhaltungsindustrie, im Jahr 2005. 

Obwohl der Schauspieler zu früh starb, lebte er ein erfülltes Leben und tat, was er während seines Lebens am meisten liebte.