Meghan Markles Bruder wurde wegen unbezahlter Miete und Gebühren aus seinem Haus vertrieben

M. Zimmermann
29. März 2019
04:07
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Meghan Markles entfremdeter Halbbruder und seine Verlobte haben bis zum 5. April 2019 Zeit, das Grants Pass Oregon Bungalow zu verlassen.

Werbung

Vermieter Paul Walter hat die Angelegenheit vor Gericht gebracht, da ein Rückstand von drei Monaten in Höhe von insgesamt 4.500 US-Dollar besteht.

Walter sagte, dass Thomas Markle ihm leere Versprechungen gegeben habe und ihm seit Januar Miete schuldig sei und fügte hinzu, dass Markle ein Trittbrettfahrer sei.

Walter sagte auch, dass Markle die Vereinbarung unterzeichnet hatte, das Gelände bis zum 5. April zu verlassen und wenn er es nicht tut, wird er den Sheriff bitten, ihn zu vertreiben.  

Markle und seine Verlobte Darlene Blount zogen letztes Jahr ins Haus, nachdem sie in einer Hütte im Wald gelebt hatten. 

Werbung

Das Gericht hat entschieden

Laut gerichtlichen Vergleichspapieren hat Paul Walter ein "Recht auf Besitz der Räumlichkeiten bis zum 5. April 2019 um 23:59 Uhr".

"Wenn die Beklagten den Besitz der Räumlichkeiten nicht an die Kläger übergeben... haben sie das Recht auf sofortigen Besitz der Räumlichkeiten."

Werbung

Der Richter sagte beiden Parteien, sie sollten "etwas ausarbeiten", was sie anscheinend getan haben, da kein Prozess stattfand.

Sie kamen zu einer Einigung und gemäß den Bedingungen der Vereinbarung wurde Walter angewiesen, eine Zahlung von 83 $ zu leisten, während Markle 84,50 $ zahlte.  

Als Walter fragte, wie er für die Monate, die Markle schuldet, bezahlt werden würde, sagte der Richter, dass er einen kleinen Schadensfall einreichen müsste.

Werbung

Im Januar 2017 wurde Markle verhaftet, weil er Blount mit einer Waffe bedroht hatte, die den Notruf 911 anrief, um den Vorfall zu melden.

In einem Interview im vergangenen Jahr sagte Markle, er habe gehofft, zur königlichen Hochzeit eingeladen zu werden und bezog sich dabei auf seine Halbschwester Meghan Markle.

Falsche Hoffnungen

Der 52-Jährige hat seit 2011 keinen Kontakt mehr mit Meghan gehabt und hat öffentlich darum gebeten, das königliche Baby sehen zu dürfen.

In einem Fernsehauftritt sagte er:

Werbung

"Meghan, wenn du jetzt zusiehst und diese Sendung siehst, ich liebe dich sehr, ich habe dich immer geliebt, ich bin sehr stolz auf dich und ich wünsche dir ein wunderbares Leben. Ich möchte, dass wir als Familie zusammen sind. Jedes neue Baby, das in eine Familie kommt, ist eine sehr große Sache. Ich würde gerne den kleinen Prinzen oder die kleine Prinzessin kennenlernen."

Werbung

Meghans Vater, ebenfalls entfremdet, hat sich vor drei Monaten öffentlich an seine Tochter gewandt. Die Herzogin von Sussex ist mit ihrem ersten Kind von Ehemann Prinz Harry schwanger. Sie hat die Fehde mit ihrer Familie noch nicht kommentiert.

Seit ihrer Verlobung mit Prinz Harry dreht sich das öffentliche Interesse um die Seite ihres Vaters in der Familie.

In einem Inside Edition Feature erzählt Meghans Mutter Doria Ragland, die sich aus dem Rampenlicht herausgehalten hat, ihre Familiengeschichte, einschließlich eines Blicks auf ihren Stammbaum, der von einem Historiker erklärt wurde.

Steve Ragland, einer von Meghans Vorfahren, wurde 1848 in die Sklaverei geboren und ihre heutigen Verwandten, die nur kurz vor der Hochzeit von ihren familiären Bindungen zu Meghan wussten, beobachteten die Zeremonie mit Stolz und waren bestrebt, sowohl die Herzogin als auch den Prinzen eines Tages zu einem Familientreffen in Georgia zu begrüßen.

Werbung