Der Hund kann nicht aufhören zu weinen, nachdem er versteht, dass er im Tierheim verlassen wurde

Als diese zwei Hunde in das Tierheim gebracht wurden, hatten sie noch überhaupt keine Ahnung, dass sie von ihrer Familie verlassen wurden.

Diese zwei Hunde wurden in das Tierheim gebracht und…dort voneinander getrennt. Damit hätten die Vierbeiner wohl nicht gerechnet

Die Vierbeiner wurden getrennt, weil sich ihre Besitzer nicht mehr leisten konnten, sich um die Hunde zu kümmern, berichtet Reshareworthy.

Zuerst waren die Hunde fröhlich und lächelten, bis sie voneinander getrennt wurden. Sie verstanden, dass sie weg von ihrer Familie waren. Statt einem warmen Zuhause musste der Hund in dem kalten Käfig leben.

Quelle: Facebook/Saving Carson Shelter Dogs

Quelle: Facebook/Saving Carson Shelter Dogs

Die Vierbeiner waren verblüfft, sie haben ihr Zuhause vermisst, sagte ein Mitarbeiter des Tierheimes, der eine Online-Kampagne startete, um die Hunde zu retten und wieder zusammenzubringen.

Sechsjährigem Aj ging es besonders schlecht, nachdem er von seinem Bruder getrennt wurde. Er war so entsetzt, dass er in seinem Käfig einfach weinte.

Das Video, das zeigt, wie Aj in seinem Käfig weinte, sorgte für Aufregen. Der Hund eroberte die Herzen von allen.

„Aj ist 100 Prozent süß, nett und lieb, er mag andere Hunde und vermisst seinen Bruder.“, steht in dem Posting des Tierheimes geschrieben.

Das Video wurde sofort viral, einige Tage später wurde Aj und sein Bruder aus dem Tierheim gerettet. Gott sei Dank wurden sie nicht eingeschläfert.

Aj weint nicht mehr, er wedelt fröhlich: Das kann man auf dem Video sehen, das von den Rettern des Hundes veröffentlicht wurde.

„Diese Schönheit eroberte die Herzen von vielen Menschen und heute ist der Hund glücklich genug, um FREI das Tierheim zu verlassen, obwohl er erkältet ist.“, steht im Posting des Tierheimes. 

Die Tierschützer arbeiteten daran, den Hund mit seinem Bruder zusammenzubringen und das gelang ihnen!

Glücklicherweise fand man eine Familie, die die beiden Hunde aufnahm, so ein Glück! Gut, dass die Tierschützer nicht aufgaben, und die beiden doch zusammenbrachten!