„Monster”-Mutter wegen Tod des 5 Monate alten Sohnes angeklagt

Ein kleiner Junge starb an seinen Verletzungen, nachdem seine eigene Mutter seinen Kopf gegen eine Wand geschlagen hatte, berichtete die Polizei.

Über diese unglaublich tragische und traurige Geschichte berichtete NBC New York.

Strafverfolgungsbehörden sagten, dass das Baby gegen eine Wand geschlagen wurde.

Die Polizei hat letzte Woche eine Frau aus der Bronx wegen Mordes an ihrem Kind angeklagt. 

Die 30 Jahre alte Joann McLeod wurde Dienstag, am 4. Juni, wegen des Todes ihres 5 Monate alten Sohnes Raymond Porfil verhaftet, sagt das NYPD. 

Raymond wurde bewusstlos und nicht ansprechbar in seiner Wohnung in der Bronx River Avenue von Polizisten gefunden, die an diesem Morgen auf einen Notruf reagierten. 

Der Junge wurde ins St. Barnabas Hospital gebracht, wo er später leider für tot erklärt wurde. 

Der Onkel des Jungen, Loriano Porfil, sagte, er habe keine Ahnung, wie man ihn hätte verletzen können oder wie es zu solchen Verletzungen kommen konnte.

„Sie hätte ihn uns geben können, wir hätten uns um ihn gekümmert”, sagte Porfil. „Sie hätte ihn nicht so einsperren müssen.”

Auch hätte sie ihn nicht so behandeln müssen, wenn sie mit ihm überfordert gewesen war.

Porfil glaubt, dass McLeod an einer Geisteskrankheit leidet:

„Vielleicht brauchte sie Hilfe. Vielleicht brauchte sie dringend Hilfe." 

Der Vater des Babys steht unter Schock, so Porfil.

„Mein Bruder ist verletzt. Er ist verletzt. Er ist wirklich verletzt.”, sagte der Onkel, der selbst noch immer unter Schock steht aufgrund der tragischen Ereignisse.

McLeod hat noch andere Kinder, die jetzt in der Obhut anderer Familienmitglieder sind, so Porfil. 

Wie es zu der tragischen Tat kommen konnte, ist noch völlig unklar.

Auch ist noch nicht bekannt, warum die Mutter ihr Kind tötete. War es Absicht oder wirklich eine geistige Erkrankung, die sie zu der Tat getrieben hat? Das gilt es nun herauszufinden.

Wir wünschen der Familie und den Hinterbliebenen viel Kraft in dieser schrecklichen Zeit, und hoffen, dass sie den schmerzlichen Verlust überstehen können.

Ruhe in Frieden, kleiner Engel.