26. Juni 2018

Ein Video davon, wie ein 16 Monate altes Baby alleine schwimmt sorgte fürs Aufregen

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Werbung

16 Monate alte Elizabeth Christensen liebt mit Wasser spielen. Außerdem kann sie bereits schwimmen und zeigte das der ganzen Welt.

Der Vater von Elizabeth, Adam Christensen, besteht darauf, dass seine Tochter üben muss. Er teilte ein Video davon, wie sie alleine in einem Schwimmbecken schwimmt.

Das Wasser mochte Elizabeth schon seit der Geburt. Angeblich schwimmt die Kleine dreimal pro Tag. Sie besuchte einen Schwimmkurs für Babys.

Das Video fängt damit an, dass das Mädchen auf die Anweisungen von ihren Eltern wartet. Wenn sie „los“ hört, beginnt sie zu schwimmen.

Werbung

Quelle: Freepik

Sie schwimmt, ohne Hilfsmittel, wie eine Erwachsene. Während die Kleine schwimmt, loben sie die Eltern.

Werbung

Elizabeth sieht im Pool wirklich beeindruckend aus, besonders, wenn man sich daran erinnert, wie alt sie ist. Allerdings ist es normal, sich um ihre Sicherheit zu kümmern. Auf dem Video kann man nämlich keine Bademeister sehen.

Quelle: Freepik

Werbung

Die Eltern erklärten die Details in der Beschreibung des Videos auf YouTube. Es stellte sich heraus, dass Elizabeth einen Babyschwimmkurs besuchte.

Adam erzählte, dass er eine ärztliche Ausbildung hat, seine Frau ist Bademeisterin und unterrichtete drei Jahre lang Schwimmen. Die beiden wissen, wie man die erste Hilfe leistet, und wie man sich benehmen muss, wenn man im Wasser ist.

Werbung

Elizabeth kann ihr Atem aufhalten. Adam fordert von den anderen Eltern, ihren Kindern so früh wie möglich Schwimmen zu unterrichten, weil „man nur eine Sekunde zum Ertrinken braucht.“.

Außerdem warnt Adam die anderen Eltern davor, ihre Kinder ins Wasser zu werfen und zu warten, bis sie schwimmen können. Das sei gefährlich und kann die Psyche des Kindes gefährden.

Eigentlich lernt man beim Babyschwimmen kein wirkliches Schwimmen. Das Babyschwimmen beeinflusst auch selten die spätere Schwimmfähigkeit. Andererseits gewöhnen sich die wasserscheuen Kinder an das Wasser und lernen das, was sie später fürs Schwimmen und Tauchen brauchen wird. Der Sport in der Gruppe ist auch nicht nur gesund, sondern auch lustig. Richtig schwimmen lernt man frühestens ab fünf.

Werbung