Ein Bär lebt im Zoo. Als er für immer schließt, sperren die Besitzer den Bären in einen Käfig und gehen

22. Mai 2018
13:31
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Vier alte Bären leben nun glücklich nach Jahrzehnten in der Hölle.

Werbung

Sie lebten allein in winzigen Käfigen in dem Big Bear Farm Zoo Park in Pennsylvania in den USA, der nicht mehr in Betrieb war. Sie wurden einst trainiert, um auf Fahrrädern zu fahren und andere Tricks vorzuführen, wie PETA berichtete.

Aber dies hörte auf, als der wandernde Zoo seine Türen 1995 schloss. Die Bären waren mindestens 20 Jahre lang nicht außerhalb ihrer Käfige gewesen.

PETA fand heraus, dass der Mann, dem die Bären gehörten, plante, sie zu verschenken. Dann schritt die Tierschutzorganisation ein.

PETA sicherte den Bären um ihre Gesundheit zu untersuchen und zu bestimmen, ob sie reisen könnten. Ein Experte sagte, dass dies in Ordnung wäre, aber wegen ihres fortgeschrittenen Alters und wegen der Sicherheit mussten sie von zwei Tierärzten begleitet werden.

Werbung
Werbung

So machten sie sich auf den Weg zu ihrem neuen Zuhause in dem Wild Animal Sanctuary, einem Tierschutzpark in Colorado. Jetzt sind Bruno, Fifi, Pocahontas und Marsha dort und haben weite Felder, die sie durchstreifen können.

Es gibt dort ebenfalls Schwimmlöcher und Tierärzte, die sich um sie kümmern können. Anstatt einzeln in winzigen Käfigen zu sitzen, wo sie kaum einige Schritte in die gleiche Richtung machen konnten, leben sie jetzt in sozialen Gruppen und entscheiden selbst, wie sie ihre Zeit verbringen.

Statt kleiner, verrottender Hundehütten aus Holz haben sie alle Höhlen unter der Erde. Als sie bei dem Tierpark ankamen, waren die Bären verständlicherweise vorsichtig, als die Tür des Käfigs geöffnet wurde.

Werbung

Aber der mutige Fifi ging voraus und sprang gleich in die Badewanne. Bruno und Marsha folgten ihm gleich.

Das war wahrscheinlich das erste Mal in Jahrzehnten, dass die Bären die Gelegenheit für ein Bad hatten. Die vier brauchten etwas Zeit, um sich an die neue Umgebung zu gewöhnen.

Sie verbrachten deshalb etwa eine Woche in vorübergehenden Gehegen, die drei Mal so groß waren wie ihre alten Käfige.

Werbung