Der Vater erschoss den Hund seiner Tochter, weil sie das Geschirr nicht abwusch

16. Mai 2018
12:19
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Ein Mann aus Harrah, USA, erschoss den Hund seiner Tochter. Damit wollte er sie dafür bestrafen, dass sie das Geschirr nicht abwusch, so die Ermittlung.

Werbung

Jeffrey Don Edwars, 35, wird Tierquälerei vorgeworfen. Er wurde mit der Kaution 10.000 US-Dollar freigelassen.

Die 17-jährige Tochter von Edward sagte der Ermittlung, dass ihr Vater verrückt wurde, weil sie eines Abends Geschirr nicht abgewaschen hatte, berichtete Metro UK.

Ihr Vater wurde verrückt…und hat angefangen, das Geschirr in die Wand zu werfen“, so die Ermittlung.

Die Tochter rief ihre Mutter an, die die Jugendliche dann abholte. Als die 17-jährige am nächsten Tag zurückkam, sah sie Blut überall. Ihre zwei Hunde konnte sie nicht finden, so die Ermittlung.

Werbung
Werbung

Der Onkel erzählte der Jugendlichen, dass ihr Vater die Hunde erschoss, um sie zu bestrafen, so die Ermittlung.

Die Tochter behauptet, dass die Blut in ihrem Anhänger fand. Es stellte sich heraus, dass Hunde 100 Meter von der Wohnung entfernt erschossen worden waren.

Quelle: Shutterstock

Nach dem Mord besuchte Edwards einen Supermarkt in der Nähe und erzählte ausführlich über sein Verbrechen. Einer von den Mitarbeitern behauptete, dass Edwards erzählte, dass: „das Haus dreckig war, er keine Geduld hatte und deshalb die Hunde ohne Gewissensbisse erschossen habe“.

Die Hunde wurden zum Tierarzt geschickt, der die Autopsie machte.

Werbung