Mutter mit einem gigantischen Bauch wurde von den Ultraschallaufnahmen überrascht

15. Mai 2018
07:12
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Als Alexandra aus der Tschechischen Republik erfuhr, dass sie schwanger ist, war sie sehr erfreut. Später bemerkte sie, dass ihr Bauch sehr groß ist und dachte, dass sie Zwillinge trägt. Als sie die Wahrheit erfuhr, konnte sie es nicht glauben.

Werbung

Dem Bericht von „D Rap Buzz“ zufolge, war sie bei einer regulären Untersuchung bezüglich ihrer Schwangerschaft, als ihr der Arzt vermittelte, dass sie mit Fünflingen schwanger ist. Eine absolut unglaubliche Neuigkeit für eine junge Mutter.

Geburtsstatistiken werden in der Tschechischen Republik seit 1949 geführt und dieser Fall ist der erste. Aus diesem Grund waren 40 Ärzte und Krankenschwestern bei der Geburt anwesend.

Quelle: Jovi

Werbung

Fünf Babys erblickten das Licht der Welt, darunter 4 Söhne - Daniel, Michael, Ales und Martin – und ein Tochter – Tereza. Die gleiche Quelle berichtete, dass Fünflinge zu haben dermaßen selten ist, dass es nur einmal in 60 Millionen Schwangerschaften vorkommt.

Quelle: Jovi

Werbung

Eine Schwangerschaft mit Fünflingen ist sehr selten. Das erste Mal ist es Kanada in 1934 passiert. Allerdings, wie bekannt ist, wurden die Kinder ihrer Mutter, Olivia Edouard, weggenommen. Edouard wurde von einer Organisation, The Chicago´s Century of Progress, vermittelt, dass man die Kinder in Inkubatoren legen soll, damit sie jeder sieht. Später verkündete der Staat, dass die Mädchen ihren Eltern weggenommen wurden, weil die sich um sie nicht kümmern konnten.

Werbung

Viele Menschen glauben jedoch, dass der Staat erkannt hat, dass die Kinder sehr viel Aufmerksamkeit erregen und sie deswegen weggenommen hat. Viele Menschen sind der Meinung, dass den Behörden dabei nur um Geld gegangen ist.

Alexandra offenbarte, dass sich um fünf Kinder gleichzeitig zu kümmern sehr schwer ist. Wenn ein Kind zu schreien beginnt, schreien dann in einer kurzen Zeit alle. Mit den Kindern bekommt sie Hilfe von ihrer Familie und Freiwilligen. Wie berichtet wurde, geht es sowohl der Mutter, Alexandra, als auch den fünf kleinen süßen Kindern sehr gut.

Werbung