Neugeborenes Baby des Paares verstarb. Eines Tages erhielt das Paar einen Anruf aus dem Krankenhaus, der ihm eine neue Hoffnung gab

09. Mai 2018
08:57
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Das Paar war so glücklich, als es über die Schwangerschaft erfuhr. Aber als es in der 20. Schwangerschaftswoche zum Routine-Check kam, erkannte der Arzt, dass die Entwicklung des Babys wegen unbekannten Ursachen gefährdet ist.

Werbung

Als das Kind geboren wurde, wurde es sofort auf die Intensivstation gebracht, wo die Ärzte sein Leben zu retten versuchten. Leider verstarb der Kleine nur 132 Tage nachdem er auf die Welt gekommen ist. Seine Eltern Katie und Josh Butler waren am Boden zerstört, als sie von seinem Tod erfuhren. Aber damals wussten sie noch nicht, dass es jemand ein ganz besonderer auf sie im gleichen Krankenhaus wartete.

Werbung

Eine Krankenschwester von der Intensivstation für Neugeborene, die sich mit Katie und Josh anfreundete, rief das Paar eines Tages an und überraschte sie. Sie wusste, dass die Butlers die Möglichkeit ein Kind zu adoptieren nicht ausschließen, so erzählte sie von einem kleinen Jungen namens Brax, der von seinen Eltern gleich nach seiner Geburt verlassen wurde. Brax hatte eine pulmonale Hypertonie, ein chronisches Lungenversagen und eine Tracheomalazie, weswegen er in 11 Monaten seines Lebens noch nie das Krankenhaus verließ. Doch die Ärzte sind überzeugt, dass er noch ein langes Leben vor sich hat und, dass sein Zustand sich mit der Zeit und ganz viel Liebe verbessern wird.

Werbung

Als Katie und Josh Brax zum ersten Mal sahen, war das die Liebe auf dem ersten Blick. Sofort nahmen sie den Kleinen mit nach Hause und gaben ihm eine liebevolle Familie, die er noch nie hatte. Langsam aber sicher begann sich sein Zustand zu verbessern und nach einigen Monaten war das Paar in der Lage den Jungen offiziell zu adoptieren.

Obwohl Katie und Josh immer noch ihr leibliches Kind Dewey vermissen, sind sie froh, dass sie in der Lage waren Brax eine liebevolle Familie zu geben, die er so dringend gebraucht hat.

Was für eine wundervolle Geschichte mit einem Happyend!

Werbung