Die Mutter entging dem Gefängnis, obwohl sie ihre kleine Tochter schlug

10. Apr. 2018
12:48
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Eine Mutter hat ihr eigenes Kind mit einem Küchenlöffel geschlagen und sie hat sogar darüber geprahlt, wie klein die Strafe für sie war.

Werbung

Die 26-jährige Lorien Norman erhielt eine aufgeschobene Haftstrafe und eine Geldstrafe über 500 Dollar, nachdem sie schuldig plädierte, ihr acht Monate altes Baby Evie misshandelt zu haben. Unilad berichtete, dass die Mutter ihr eigenes Kind mit einem Küchenlöffel geschlagen habe.

Die Quelle sagte weiter aus, dass Norman eine kleine Strafe erhalten hätte, obwohl die maximale Strafe für ein solches Verbrechen bis zu 13 Jahre Haft sein könnte. Nachdem sie solch eine Strafe vermieden hat, wurde herausgefunden, dass Norman darüber geprahlt hat, wie sie mit dem Verbrechen „davon gekommen“ ist.

Normans ehemaliger Partner, der Vater von Evie, Shane McMahon, hat verraten, dass Norman ihm eine Textnachricht geschickt hatte, nachdem das Urteil gesprochen wurde.

Werbung

Darin habe sie gefragt: „Was machst du als nächstes?“, nachdem sie stolz angekündigt hatte, dass sie nicht ins Gefängnis gehen würde. Sie schrieb ihm eine weitere Textnachricht, in der sie aussagte, dass sie ihm niedliche Familienfotos mit Evie und India schicken würde, ihrem zweiten Kind.

„Und obwohl alle auf den sozialen Medien gegen mich sind, habe ich es trotzdem geschafft. Und ich werde in einem Jahr das teilweise Sorgerecht haben“, habe Norman laut der Quelle in ihrer Nachricht gesagt.

McMahon hat ausgedrückt, dass er wütend und frustriert war, als er herausfand, welches Urteil Norman erhalten hatte.

Er hat verraten, wie „angewidert“ und „wirklich sprachlos“ er über das Urteil gewesen sei. Er sagte ebenfalls, dass er glaubt, dass Evie keine Gerechtigkeit erhalten hätte.

Werbung

„Ich habe diese beiden Mädchen allein aufgezogen und sie kriegt 10 Monate als Urteil für etwas, für das man 13 Jahre bekommen kann!“, zitierte die Quelle den erzürnten Vater.

McMahon erklärte ebenfalls, dass seine Tochter wahrscheinlich viele Jahre brauchen würde, um sich von den psychologischen Narben zu erholen, die der Vorfall bei ihr ausgelöst hat.

Werbung