logo
Quelle:

Eine alte Witwe war jeden Tag alleine. Der Leiter des Altersheimes war überrascht zu sehen, wie sie lebt

author
12. März 2018
17:05
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Ein Team von Dokumentarfilmern machten eine Doku über das Leben einer älteren Frau, um daran zu erinnern, wie einsam das Leben mit dem Alter werden kann.

Werbung

Das Filmteam namens „Voyager“ zeigte uns einen Tag im Leben von 98-jähriger Mary und, wie einsam das Leben sein kann.

Wie Jumble Joy berichtete, ist sie ein gutes Beispiel dafür, wie einsam die Älteren Menschen in unserer Gesellschaft sein können, wir müssen uns um sie also sorgen, egal was es gibt.

In dem Film kann man sehen, wie Mary in ihrer kleinen Wohnung wohnt. Die meisten würden vorziehen, in einem Altersheim mit anderen zu wohnen, aber Mary entschied sich, völlig allein zu wohnen, ohne Familie oder Freunde.

Werbung

Mary verbringt ihre Zeit isoliert von den anderen und muss deshalb neue Wege finden, um sich beschäftigt zu halten.

„Wissen Sie, was ich mache? Jetzt bitte nicht lachen“, erzählt die Rentnerin, „ich bekomme Werbepost und öffne sie, dann schneide ich alles klein, und gebe die Post in eine Mülltüte“.

Später begleitete das Filmteam Mary in einem Seniorenzentrum, wo sie sich mit den Leuten ihres Alters treffen konnte. Auf diesen Teil des Tages hat Mary sicher ungeduldig gewartet, so die Quelle. Man kann sehen, wie Mary tanzt, spielt und Wii zockt. Sie scheint glücklich zu sein, ein bisschen Zeit mit den anderen verbringen zu können.

Es ist schrecklich, sich vorzustellen, wie ihr Leben gewesen wäre, wenn es die Leute vom Altersheim nicht gegeben hätte.

In dem Film fragt man einen Mitarbeiter aus dem Seniorenzentrum, warum seiner Meinung nach, seine Arbeit wichtig ist. „Weil sie immer noch am Leben sind“, war die Antwort.

Werbung