logo
Eine Bushaltestelle | Quelle: Shutterstock
Eine Bushaltestelle | Quelle: Shutterstock

Mitschüler hänseln einen Jungen wegen des Berufs seines Vaters, bis er einen Mann an einer Bushaltestelle rettet - Story des Tages

Edita Mesic
16. Juni 2023
08:10

Jakob war ein fleißiger Gelegenheitsarbeiter in einem Krankenhaus. Sein Sohn Lenny schämte sich für seinen Beruf und empfand ihn als erniedrigend. Aber ein Vorfall an einer Bushaltestelle half Lenny zu verstehen, dass jede Arbeit, die das Leben eines Menschen rettet, respektvoll und nicht erniedrigend ist.

Werbung

Lenny war gerade 14 Jahre alt geworden und begann, sich wie ein Erwachsener zu verhalten. Da er keine Geschwister hatte, verbrachte er die meiste Zeit mit seinen Freunden. Lenny wuchs mit ihnen auf und schaute oft auf den Beruf seines Vaters herab, so wie es seine Freunde taten.

"Hey, Lenny! Ist dein Papa ins Krankenhaus gegangen, um eine alte Frau zu pflegen?", waren einige der Hänseleien, die er sich von seinen Freunden anhören musste.

Lennys Vater Jacob arbeitete in einem örtlichen Krankenhaus als Helfer, der kleine Aufgaben wie Aufräumen und Wäschewaschen übernahm. Obwohl Jacob seine Arbeit als Pfleger liebte, hatte Lenny das Gefühl, dass er dadurch bei seinen Freunden an Ansehen verlor.

Doch eines Tages waren die Jungs, die Lenny wegen des Berufs seines Vaters gehänselt hatten, stolz auf ihn und baten ihn um Verzeihung, nachdem er einem Sterbenden das Leben gerettet hatte.

Lenny wurde von seinen Freunden oft wegen der Arbeit seines Papas verspottet. | Quelle: Pexels

Lenny wurde von seinen Freunden oft wegen der Arbeit seines Papas verspottet. | Quelle: Pexels

Werbung

Lennys Eltern ließen sich scheiden, als er sechs Jahre alt war. Sein Vater zog ihn auf, und seit Lenny anfing, die Dinge zu verstehen, wollte Jacob seinem Sohn immer zeigen, wie lohnend harte Arbeit sein kann.

Aber Jacobs Verdienst reichte kaum für das Essen und Lennys Ausbildung, also machte er Überstunden und arbeitete meistens in Nachtschichten. Eines Tages wurde ihm klar, dass es an der Zeit war, auch Lenny zu harter Arbeit zu ermuntern.

"Hey, Len! Mach dich nach der Schule fertig ... ich hole dich ab", sagte er zu Lenny, der sich gerade für die Schule fertig machte.

"Lenny, was zum Teufel machst du da? Nimm das Bein runter ... die Ärzte sind unterwegs", rief einer von Lennys Mitschülern.

"Um mich abzuholen? Wofür?", rief Lenny. "Ich muss mit meinen Freunden in den Park."

Jakob erzählte seinem Sohn von seinem Wunsch, ihm zu helfen, das Konzept von harter Arbeit zu verstehen. "Ich möchte dir auch ein paar grundlegende Dinge beibringen, die du wissen musst, wenn du in einem Krankenhaus arbeiten willst."

Doch Lenny war gegen die Idee seines Vaters. Er wollte den Spaß mit seinen Freunden nicht unterbrechen und lehnte ab. Aber Jacob hatte sich bereits eine Meinung gebildet und war nicht bereit, Lennys Ausreden zu akzeptieren.

Werbung
Jacob arbeitete in einem Krankenhaus und war stolz auf seine harte Arbeit. | Quelle: Pexels

Jacob arbeitete in einem Krankenhaus und war stolz auf seine harte Arbeit. | Quelle: Pexels

"Was gesagt ist, ist gesagt ... keine Ausreden mehr", sagte Jacob streng zu Lenny.

Daraufhin begleitete Lenny seinen Vater ins Krankenhaus. Eines Tages traf er auf dem Weg zum Kino seine Freunde. Sie fragten ihn, ob er mit ihnen ausgehen wolle, aber Lenny lehnte schüchtern ab und sagte, er müsse mit seinem Papa ins Krankenhaus.

"Machst du Witze?!", spotteten die Jungs im Chor. "Du wirst ein Loser wie dein Papa!"

Die Jungs neckten Lenny und scherzten, dass sie sich einen Film ansehen würden, während er sich im Krankenhaus frisch machen würde. Lenny senkte beschämt den Kopf und ging weg. Tief in seinem Inneren spürte er, dass seine Freunde recht hatten, was seinen Vater betraf.

Werbung

"Ich will nicht das tun, was er tut ... Ich will nicht sein Leben leben und ein schmutziger Diener in einer schmutzigen Station werden", murmelte er und stürmte auf Jacob zu ...

Lenny schämte sich für die Arbeit seines Papas. | Quelle: Pexels

Lenny schämte sich für die Arbeit seines Papas. | Quelle: Pexels

"Papa, ich glaube nicht, dass ich morgen wiederkomme", sagte Lenny schnippisch zu seinem Papa.

Jakob war verblüfft. Ihm gefiel der Blick des Jungen nicht und er verstand, was er vorhatte. Nach einer kurzen Pause bat er Lenny, seine Uniform anzuziehen und ihm bei der Hausarbeit zu helfen.

"Es ist nichts Falsches daran, sich für jemanden in Not die Hände schmutzig zu machen, mein Sohn", rief Jacob. "Keine Arbeit ist groß oder klein ... es kommt nur darauf an, wie gut du sie machst, um jemandem in Not zu helfen."

Werbung

Lenny fehlten die Worte und die Ausreden. Widerwillig zog er seine Uniform an und half seinem Vater, als er plötzlich sah, wie eine Krankenschwester schreiend durch die Tür stürmte. Sie war in Panik.

"Hier entlang, hier entlang, bitte", rief der Arzt, nachdem er einen Patienten untersucht hatte, der auf einer Trage in die Station eilte.

Ein Notfallpatient wurde ins Krankenhaus gebracht. | Quelle: Unsplash

Ein Notfallpatient wurde ins Krankenhaus gebracht. | Quelle: Unsplash

Lenny unterbrach seine Arbeit und starrte den Patienten an. Er wusste, dass etwas Schreckliches mit seinem Bein passiert war. Die Blutlache um das gebrochene Bein des Mannes ließ Lenny erstarren.

"Er hatte einen Autounfall... Es ist ein offener Beinbruch", sagte die Krankenschwester.

Werbung

Der Patient wurde auf die Station gebracht, wo es chaotisch aussah. Lenny sah, wie der Arzt und die Krankenschwester mit Erste-Hilfe-Material und Medikamenten herbeieilten.

"Einen Druckverband, schnell", rief der Arzt vom Bett des Patienten aus.

Lenny beobachtete, wie der Arzt das Bein des Mannes abband, um weiteren Blutverlust zu verhindern. Er war schockiert, wie schnell gehandelt wurde, um das Leben eines Menschen zu retten. Jacob hatte nach dem Patienten noch viel auf der Station zu tun und rief nach Lenny.

Lenny war fassungslos und beobachtete, wie der verletzte Mann behandelt wurde. | Quelle: Pexels

Lenny war fassungslos und beobachtete, wie der verletzte Mann behandelt wurde. | Quelle: Pexels

"Wow, das ist ja irre", murmelte Lenny und ging weg. Der Junge blickte dem Arzt und dem Patienten hinterher. Er fragte sich, ob es wirklich so viel bedeutete, jemandem das Leben zu retten, auch wenn es nur darum ging, einen Verband anzulegen.

Werbung

Ein paar Monate später machte Lenny eine Pause von der Hilfe für seinen Vater im Krankenhaus. Er machte einen Schulausflug in eine nahe gelegene Stadt. Als er am Busbahnhof auf den Bus wartete, der seine Klasse abholen sollte, zog er sich zurück, denn niemand mochte ihn, weil er im Krankenhaus arbeitete, und er hatte keine Zeit für seine Freunde.

Die Jungs unterhielten sich über ihre Ausflüge, während Lenny sich als Außenseiter fühlte und schwieg. In diesem Moment hörte er jemanden schreien, gefolgt von einem Tumult in einiger Entfernung.

Alle rannten zu der Stelle und umringten einen Mann, der auf dem Boden lag. Er verlor langsam das Bewusstsein. Lenny bahnte sich einen Weg durch die Menge und war schockiert, als er den Verletzten sah.

Die Jungen eilten zur Stelle und fanden einen verletzten Mann vor, der bewusstlos war. | Quelle: Pexels

Die Jungen eilten zur Stelle und fanden einen verletzten Mann vor, der bewusstlos war. | Quelle: Pexels

Werbung

"Er rannte durch die Halle und rutschte auf dem nassen Boden aus", sagte ein Zeuge.

"Meine Güte", riefen die Anwesenden ungläubig, als sie das schwer verletzte Bein des Mannes sahen. Einige konnten den schrecklichen Anblick nicht ertragen und gingen, ohne sich noch einmal umzudrehen.

In diesem Moment erinnerte sich Lenny an eine ähnliche Situation, die er im Krankenhaus erlebt hatte. Ohne Zeit zu verlieren, ging er auf den Verletzten zu und hob sein Bein an.

"Lenny, was zum Teufel machst du da? Nimm das Bein runter ... die Ärzte sind unterwegs", rief einer von Lennys Mitschülern.

Doch Lenny wusste, dass ihm die Zeit davonlief. Er nahm den Gürtel aus seiner Hose und legte ihn über die Wunde um das Bein des Mannes. Er achtete darauf, es genau so zu machen, wie er es den Ärzten im Krankenhaus gezeigt hatte.

Etwa zehn Minuten später trafen die Ärzte ein und staunten nicht schlecht, als sie sahen, dass der Mann bereits einen Druckverband um sein Bein gewickelt hatte.

"Wer war das?", rief einer der Ärzte. "Wer auch immer das war, hat dem Mann das Leben gerettet."

Lenny nahm seinen Gürtel ab und legte ihn um das verwundete Bein des Mannes, um den Blutfluss zu stoppen. | Quelle: Unsplash

Lenny nahm seinen Gürtel ab und legte ihn um das verwundete Bein des Mannes, um den Blutfluss zu stoppen. | Quelle: Unsplash

Werbung

Die Jungs waren schockiert über die Enthüllung des Arztes. Und nachdem sie herausgefunden hatten, dass Lenny es getan hatte, zollten die Ärzte ihm Respekt für sein schnelles Handeln. Seine Freunde sahen fassungslos zu und trauten ihren Augen nicht.

Wenige Augenblicke später gingen sie auf Lenny zu und umarmten ihn. "Es tut uns leid, Lenny ... bitte vergib uns", entschuldigten sich die Jungs im Chor.

Von diesem Tag an schauten Lennys Freunde und Klassenkameraden nie wieder auf ihn und seine Arbeit im Krankenhaus herab. Auch Lenny erkannte, dass keine Arbeit groß oder klein ist, sondern dass es vor allem darauf ankommt, wie gut sie ausgeführt wird, um den Bedürftigen zu helfen. Der Vorfall bestärkte ihn darin, im Krankenhaus hart zu arbeiten und die Erwartungen seines Vaters zu erfüllen.

Lennys Freunde betrachteten ihn als ihren Helden und er war auch stolz auf die Arbeit seines Papas. | Quelle: Unsplash

Lennys Freunde betrachteten ihn als ihren Helden und er war auch stolz auf die Arbeit seines Papas. | Quelle: Unsplash

Werbung

Was kann man aus dieser Geschichte lernen?

  • Das Wissen, das man sich aneignet, kann in den unvorhersehbaren Situationen hilfreich sein. Lenny war fasziniert davon, wie schnell der Arzt den Patienten mit dem offenen Beinbruch behandelte. Als er an der Bushaltestelle eine ähnlich verletzte Person sah, leistete er spontan Erste Hilfe und wurde dafür gelobt, dass er dem Mann das Leben gerettet hatte.
  • Es gibt nichts, wofür man sich schämen müsste, wenn man jemandem helfen oder sein Leben retten kann. Wie seine Freunde empfand Lenny die Arbeit seines Vaters im Krankenhaus als erniedrigend. Aber nachdem er den Verletzten gerettet hatte, wurde ihm klar, dass keine Arbeit groß oder klein ist, vor allem dann nicht, wenn sie dazu dient, Menschen in Not zu helfen oder ihr Leben zu retten.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir auch vielleicht die Geschichte eines Vaters, der plötzlich im Klassenzimmer seines Sohnes auftaucht, nachdem er ihn jeden Tag weinend von der Schule nach Hause kommen gesehen hatte.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
Werbung
Ähnliche Neuigkeiten

Waisenkind rettet alte Frau im Pflegeheim und findet eine Woche später eine neue Familie - Story des Tages

20. Juni 2024

Ich habe einen seltsamen Ring im Auto meines Mannes gefunden, der mein Leben auf den Kopf gestellt hat

25. März 2024

5 Geschichten, als die Reichen beschlossen, die Armen zu schikanieren, und das Karma sie sofort erwischte

17. Mai 2024

Frau lässt krankes Baby im Krankenhaus zurück und verlässt es ohne Reue - Story des Tages

20. Juni 2024

Armer Poolreiniger entdeckt Geheimtür im Pool einer alten Dame und kauft sich in der nächsten Woche seine eigene Villa - Story des Tages

16. April 2024

Ein verwitweter Chirurg eilt einer Frau in einem Restaurant zu Hilfe und erstarrt vor Schreck, als sie sein Hemd aufknöpft - Story des Tages

26. März 2024

Vater verbietet seinem Sohn, Tänzer zu werden und erhält später einen plötzlichen Anruf aus dem Krankenhaus - Story des Tages

30. Mai 2024

Busfahrer ignoriert um Hilfe bettelndes 6-jähriges Mädchen und sieht es abends zu Hause - Story des Tages

30. Mai 2024

Mann rettet Mädchen vor Täter im Bus

29. April 2024

Sohn verspottet seine arme Mutter jeden Tag und findet einen Zettel, nachdem der Notarzt sie abgeholt hat - Story des Tages

18. Juni 2024

Ein alleinerziehender Vater adoptiert einen Jungen mit Down-Syndrom, den niemand haben wollte. Jahre später erfährt er, dass er 1,2 Millionen Dollar geerbt hat - Story des Tages

22. Juni 2024

Witwer darf mit seinem neugeborenen Baby nicht an Bord eines Flugzeugs gehen, die 82-jährige Meredith hilft ihm

29. April 2024

Junge verspottet seine 62-jährige Mutter vor Freunden, am nächsten Tag kommt die Nachbarin, um darüber zu reden - Story des Tages

11. Juni 2024

Chef sieht Narbe bei Putzfrau und fällt ihr weinend in die Arme - Story des Tages

21. Juni 2024