logo
Kassettenrekorder | Quelle: Getty Images
Kassettenrekorder | Quelle: Getty Images

Vater findet Band von weinender Tochter in ihrem Zimmer und stürmt sofort in ihre Schule - Story des Tages

Edita Mesic
22. März 2023
15:30

Angela war eine Spitzenschülerin, deren Eltern die akademische Bildung über alles andere stellten. Doch als ihr Vater ein besorgniserregendes Video in ihrem Zimmer fand, lernte ihre Familie endlich eine andere Seite von ihr kennen.

Werbung

Angela war eine glatte Einser-Schülerin. Sie stammte aus einer langen Reihe hochintelligenter Professoren und Wissenschaftler, so dass immer Druck auf sie ausgeübt wurde, das Familienerbe fortzuführen.

Sie bemühte sich unermüdlich um gute Noten, um den Ruf ihrer Familie nicht zu ruinieren. Sie zeichnete sich in ihren akademischen Leistungen aus und nahm an mehreren Olympiaden teil.

Angela war sehr erfolgreich, aber ihr Herz schlug nie für die Naturwissenschaften oder die Mathematik wie bei ihren Eltern und Großeltern. Im Grunde ihres Herzens war Angela eine Künstlerin und hatte immer davon geträumt, in Zukunft eine Karriere als Schauspielerin zu machen.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Ihre Eltern unterstützten diesen Traum jedoch nicht. Sie hatte mehrmals versucht, ihre Eltern davon zu überzeugen, dass sie mit dem Theater anfangen sollte, aber sie hielten es für ein vorübergehendes Hobby, aus dem sie herauswachsen würde. In ihren Augen wäre es eine Vergeudung der Zeit ihrer Tochter und ihres wirklichen Talents, daher lehnten sie es ab.

Werbung

"Deine Mutter ist Chemikerin, dein Vater ist Mathematiker, und deine Großeltern waren Professoren für angewandte Wissenschaften. Du hast den Schritt einer Wissenschaftlerin, nicht den einer Schauspielerin. Du wirst als Schauspielerin keinen Erfolg haben, Angela. Es ist besser, wenn du studierst und deine Zeit nicht mit Unsinn vergeudest", sagten ihre Eltern ihr.

Eines Tages saßen Angelas Mutter Lisa und ihr Vater Abe am Esstisch und bereiteten das Abendessen vor. Sie riefen Angela mehrmals auf, sich zu ihnen zu setzen, aber sie reagierte nicht. Ihr Vater beschloss schließlich, in ihrem Zimmer nach ihr zu sehen.

Als Abe in Angelas Zimmer ging, bot sich ihm ein Anblick, der ihn fast zu Tränen rührte. Er sah seine weinende Tochter, die an ihrem Schreibtisch ein Tonband aufnahm. Angela schien in großer Sorge zu sein.

"Angela, geht es dir gut?", fragte Abe mit aufrichtiger Sorge.

Von der plötzlichen Anwesenheit ihres Vaters überrascht, wischte Angela sich schnell die Tränen weg und antwortete einfach: "Ja, ja. Es ist alles in Ordnung, Papa." Dann stand sie abrupt auf und rannte die Treppe hinunter.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Werbung

Später erklärte Abe seiner Frau, was er gesehen hatte. Sie waren beide verwirrt und machten sich Sorgen um Angela.

"Warum sollte sich unser kleines Mädchen nicht trauen, uns zu sagen, wenn sie etwas durchmacht? Abe, was sollen wir nur tun?", fragte Lisa, fast in Tränen aufgelöst.

"Mach dir keine Sorgen, Schatz. Wir werden der Sache auf den Grund gehen. Was auch immer los ist, die Wahrheit ist auf dem Band, das sie aufgenommen hat", versicherte Abe seiner Frau.

Am nächsten Tag, nachdem er seine Frau zur Arbeit und seine Tochter zur Schule gebracht hatte, beschloss Abe, die Stunde vor der Arbeit zu nutzen, um die Situation seiner Tochter weiter zu untersuchen.

"Bitte hört auf. Bitte, Leute. Ich will nur in den Unterricht gehen", weinte Angela.

Abe ging in Angelas Zimmer und suchte nach den Bändern. Sie waren sicher versteckt, aber er stellte das Zimmer auf den Kopf, bis er sie endlich fand. Er begann, die Bänder durchzusehen, und was er dabei fand, machte ihn entnervt und untröstlich.

"Ich kann das nicht mehr tun. Ich kann einfach nicht mehr! Warum ich? Warum muss ich im Geheimen leiden? Warum haben alle anderen das Recht, mir das Gefühl zu geben, dass ich weniger wert bin? Selbst wenn ich meinen Eltern oder Lehrern sagen würde, dass ich ständig gemobbt werde, würde das alles nur noch schlimmer machen", weinte eine besorgte Angela auf den Tonbandaufnahmen.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Abe konnte nicht glauben, was er da hörte. Seine Tochter wurde in der Schule gemobbt, und er hatte keine Ahnung, dass dies geschah. "Ich war so sehr mit ihren schulischen Leistungen beschäftigt, dass ich mir keine Gedanken über ihre Beziehungen und ihr Sozialleben gemacht habe. Mein armes kleines Mädchen. Diesen Schurken muss man eine Lektion erteilen", dachte Abe wütend.

Abe rief auf der Arbeit an, erklärte, dass er sich verspäten würde, und fuhr dann direkt zu Angelas Schule. Als er sich am Empfang der Schule nach seiner Tochter erkundigte, sagte ihm die Empfangsdame, sie sei in der Aula.

Als Abe in die leere Halle kam, sah er Angela auf der Bühne, umgeben von vier Jungs, die sie beschimpften und an ihren Haaren zogen.

Werbung

"Was glaubst du, wo du hingehst?", sagte ein Junge.

"Streberin!", sagte ein anderer.

"Bitte hört auf. Bitte, Jungs. Ich will nur in den Unterricht gehen", weinte Angela.

"Hey! Ihr hört sofort damit auf!", rief Abe wütend und stürmte auf die Bühne zu. Noch bevor Angela etwas sagen konnte, packte Abe zwei Jungs an den Ohren und wollte sie bis zum Büro des Direktors schleifen.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

"Ihr zwei folgt mir besser, um euer eigenes Wohlbefinden!", schrie Abe die beiden anderen Jungs an.

"Ich wollte es. Ich wollte es wirklich. Es ist nur so, dass du und Mama meine Leidenschaft für das Theater nie unterstützt habt."

Werbung

"Entschuldigen Sie! Was glauben Sie, was Sie da tun? Lassen Sie die Kinder in Ruhe, sofort!", rief Frau Crawford, die Schauspiellehrerin, aus der ersten Reihe des Saals.

"Was?", fragte Abe, völlig verwirrt. Er hatte Frau Crawford die ganze Zeit über nicht bemerkt.

"Beruhigen Sie sich bitte,", beharrte Frau Crawford.

Als Abe sich endlich beruhigt hatte, erklärten Frau Crawford und Angela Abe, dass es sich bei dem, was er gesehen hatte, um eine Probe für ein bevorstehendes Stück über Mobbing handelte. Frau Crawford erklärte, dass Angela die Hauptrolle spiele und eine unglaubliche Schauspielerin sei.

"Als ich dich also weinend mit dem Band erwischt habe, war das auch Teil des Stücks?", fragte Abe seine Tochter und versuchte, die ganze Sache zu verstehen.

"Ja, das war alles Teil einer Aufgabe, die Frau Crawford uns für das Stück gegeben hatte. Ich habe die Rolle gespielt", erklärte Angela.

"Ich komme mir vor wie ein Idiot. Warum hast du mir das alles nicht erzählt, Angela?", fragte Abe missmutig.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Werbung

"Ich wollte es. Ich wollte es wirklich, aber du und Mama habt meine Leidenschaft für das Theater nie unterstützt. Ich wollte dieses Stück wirklich machen und hatte Angst, dass ihr es nicht erlauben würdet. Also habe ich es geheim gehalten", gestand Angela.

Abe schämte sich für sein Verhalten. Aber noch mehr als das fühlte er sich schuldig, weil er seine Tochter so entmutigt hatte, dass sie ihre Träume nicht mit ihm teilen wollte. Er hatte immer nur das Beste für seine Tochter gewollt, aber irgendwann musste er vergessen haben, dass das, was für sie am besten war, nicht unbedingt seinen Vorstellungen entsprach.

"Es tut mir leid, dass du das Bedürfnis hattest, einen so großen Teil von dir vor uns zu verbergen. Deine Mutter und ich hätten deine Träume mehr unterstützen sollen. Es tut mir leid, dass wir das nicht getan haben, mein Schatz. Von jetzt an wird sich das alles ändern. Das verspreche ich", schloss Abe und umarmte seine Tochter.

"Danke, Papa. Ich liebe dich", sagte Angela, fast in Tränen aufgelöst.

"Ich habe dich auch lieb, mein Engel. Mehr als du dir vorstellen kannst", antwortete Abe und kämpfte ebenfalls mit den Tränen.

Von diesem Tag an hielt sich Abe an sein Versprechen, und er und seine Frau unterstützten die Träume ihrer Tochter mehr. Abes Frau war zunächst etwas zurückhaltend, aber als Abe ihr erklärte, wie sehr sie sich für die Schauspielerei begeisterte, war sie schließlich offen für die Idee. Abe überzeugte sie sogar, zu Angelas Aufführung zu gehen.

Werbung

Schließlich kam der Abend der Aufführung. Abe und Lisa waren beide da, um ihre Tochter zu unterstützen, und obwohl sie sich für sie freuten, waren sie nie auf das vorbereitet, was sie an diesem Abend erlebten.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Angela hat die Show komplett gestohlen. Ihre Eltern hatten sie noch nie so gesehen. Die Präsenz und die Emotionen, die sie auf die Bühne brachte, waren eine Seite von Angela, die sie in all den Jahren, in denen sie Angela großgezogen hatten, nie gesehen hatten.

"Das ist meine Tochter!", rief Lisa an einer Stelle des Stücks und klatschte zur Überraschung des restlichen Publikums hysterisch. Die beiden waren ihre größten Fans und persönlichen Cheerleader geworden.

Nach der Aufführung sprachen sie Angela an, und ihre Mutter gestand ihr aufrichtig: "Ich habe mich geirrt, Liebes. Es tut mir sehr leid. Du bist eine sehr talentierte und erstaunliche Schauspielerin. Du hast mir heute wirklich die Show gestohlen. Ich bin so stolz auf dich."

Werbung

"Ich danke dir, Mama. Danke, dass ihr beide gekommen seid und mich unterstützt habt. Das bedeutet mir wirklich sehr viel", sagte Angela, als sie sich alle herzlich umarmten.

Danach erlaubten sie Angela, sich etwas Auszeit zu nehmen und sich auf die Schauspielerei zu konzentrieren. Außerdem brachte die neu gewonnene Unterstützung durch ihre Eltern ein neues Selbstvertrauen in Angela zum Vorschein. Sie war wirklich glücklich.

Jetzt, da sie die Unterstützung ihrer Eltern hatte, konnte sie sogar zusätzliche Stunden nach der Schule mit Frau Crawford verbringen, um Unterricht zu nehmen und an verschiedenen Aufgaben zu arbeiten, um ihre Schauspielkunst zu verbessern. Nach einem Monat aktiven Unterrichts kam Frau Crawford mit Neuigkeiten, die Angela überglücklich machten.

"Frau Crawford, Sie sagten, Sie hätten mir etwas zu sagen. Was ist es? Ich habe Sie noch nie so aufgeregt gesehen", sagte eine neugierige Angela, die wissen wollte, warum sich ihre Lehrerin so seltsam verhalten hatte.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Werbung

"Okay, okay. Nach unserer Stunde wollte ich eine ganze Sache daraus machen, aber du weißt, dass ich nicht gut mit Geheimnissen umgehen kann. Wenn ich es noch länger für mich behalte, werde ich explodieren", erklärte eine aufgeregte Frau Crawford.

"Und? Was ist los?", fragte Angela und lehnte sich nervös und aufgeregt näher.

"Ich habe eine Einladung erhalten, in der du gebeten wirst, eine Rolle für ein kommendes Theaterstück zu spielen", erklärte Frau Crawford.

"Eine Rolle? Wie in einem neuen Schultheaterstück? Ich dachte, wir wären für diese Saison fertig", antwortete Angela leicht verwirrt.

"Nein. Nicht für die Schule. Für das örtliche Theater!! Das ist eine große Sache, Angela!", rief Frau Crawford mit einem lauten Aufschrei der Begeisterung aus.

"Aber ... wie?", fragte Angela verblüfft.

"Die Direktorin des örtlichen Theaters war letzten Monat bei unserer Aufführung, und sie fand dich absolut phänomenal", erklärte Frau Crawford.

"Wow! Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll!"

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Werbung

"Sie hat dich geliebt, Angela! Sie bietet dir eine ziemlich große Rolle an. Von hier an geht es nur noch bergauf, mein Mädchen!", erklärte Frau Crawford, bevor sie sich mit einer riesigen Umarmung auf Angela stürzte.

Angela erzählte es ihren Eltern, und die waren völlig aus dem Häuschen. Sie hatten die vielen Talente, mit denen ihr Kind gesegnet war, verstanden und zu schätzen gelernt. Angela arbeitete rund um die Uhr an den Vorbereitungen für das Stück, und als der Tag endlich gekommen war, war sie einfach großartig. Von diesem Tag an verpassten ihre Eltern keine einzige Aufführung mehr.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Übertrage deine Hoffnungen und Träume nicht auf deine Kinder. Angelas Eltern schränkten die Möglichkeiten ihrer Zukunft ein und vernachlässigten ihre Leidenschaft und ihr Talent, weil sie hofften, dass sie Dinge so machen würde wie sie es sich wünschten. In der Realität sah ihr Leben anders aus.
  • Wir sind alle unterschiedlich und einzigartig. Angelas Eltern hatten nicht nur ihre Tochter in eine bestimmte Schublade gesteckt, sondern in größerem Maße auch sich selbst. Wir sind alle vielschichtig, und es ist notwendig, dass wir diese Schichten freilegen, um unser bestes Selbst zu werden.

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Sie könnte ihren Tag erhellen und sie inspirieren.

Werbung

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht auch diese über eine Mutter, die ihre letzten 3 Dollar gab, um ihrem Sohn alte Schlittschuhe zu kaufen, mit denen er später einen Preis von 130.000 Dollar gewann.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
Werbung
Ähnliche Neuigkeiten

Ich habe meine Schwester gebeten, drei Tage auf unsere Tochter aufzupassen und habe ihr dafür 500 Dollar bezahlt - mein Mann und ich haben den Kontakt zu ihr abgebrochen, nachdem sie das getan hat

24. Mai 2024

Ehemann verlässt Frau und Kind für jüngere Frau, Jahre später wird die Tochter sein Boss - Story des Tages

02. Juli 2024

4 Wahre Geschichten von Erwachsenen im Konflikt mit ihren Eltern

01. April 2024

Ich fand Quittungen für Kleider und Schmuck im Wert von Tausenden von Dollar in der Schublade meines Mannes - die Wahrheit dahinter brach mir das Herz

20. Mai 2024

15 Jahre nach der Scheidung sieht ein Mann seine Ex-Schwiegermutter in einem Müllcontainer wühlen - Story des Tages

20. März 2024

Meine kleine Tochter sprang im Supermarkt auf, um einen Fremden zu umarmen - die Wahrheit war nicht das, was ich erwartet hatte

31. Mai 2024

Millionärstochter verkleidet sich wenige Tage vor der Hochzeit als Obdachlose, um ihren reichen Bräutigam zu testen - Story des Tages

10. Mai 2024

Ich war zutiefst schockiert, als ich zur Krippe eilte, um meine geliebte Enkelin abzuholen

21. Mai 2024

Meine Eltern haben meine Hochzeit geschwänzt, weil der Hund meiner Schwester krank war - ist es falsch, was ich getan habe?

12. Mai 2024

Waisenkind führt verlorenen Hund mit Besitzerin zusammen und gewinnt eine Familie - Story des Tages

30. Juni 2024

Meine kleine Tochter hat versehentlich das Geheimnis meines Mannes gelüftet - ihre Enthüllung hat mich erblassen lassen

22. April 2024

Ich habe einen Mann in unserer Garderobe erwischt und meine Frau zunächst des Betrugs verdächtigt, aber die Wahrheit war viel schockierender

07. Mai 2024

Meine Eltern gaben mir 10.000 Dollar für das Studium - ich war schockiert, als ich hörte, was sie dafür wollten

25. April 2024

Reicher Mann verlässt 300 Millionen Dollar teure Villa, während seine Tochter bei eisiger Kälte auf dem Boden schläft - Story des Tages

22. Juni 2024