logo
Alte Frau, die eine Nähmaschine verwendet. | Quelle: Getty Images
Alte Frau, die eine Nähmaschine verwendet. | Quelle: Getty Images

Ältere Frau näht Abschlussballkleid für die beste Freundin des Enkels und hält Jahre später ihre Hand bei der Geburt - Story des Tages

Maren Zimmermann
28. Jan. 2023
20:40

Eine ältere Frau, die fast jeden verloren hat, den sie liebte, findet in der besten Freundin ihres Enkels neue Zuneigung und näht ein Ballkleid für sie. Jahre später ruft das Mädchen sie unerwartet ins Krankenhaus und bittet sie, ihr während der Entbindung die Hand zu halten.

Werbung

Für die meisten Menschen in ihrer Nachbarschaft war Tilly, 70, eine Wichtigtuerin, die immer auf den Beinen war und nie mit ihren Nachbarn sprach.

Sie wussten, dass sie einen Enkel, Harper, hatte, den sie allein aufzog, nachdem ihre einzige Tochter und ihr Schwiegersohn bei einem Autounfall ums Leben gekommen waren. Da Tillys Mann schon vor langer Zeit verstorben war und Harpers verstorbener Vater ein Waisenkind war, war sie die Einzige, die der Junge hatte.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Doch während Tilly sich um ihn kümmerte, kämpfte sie im Stillen auch mit ihrer eigenen Trauer. Wenn Harper schlief, saß sie stundenlang allein vor dem Bild ihrer Tochter und weinte.

"Ich hätte es sein sollen, mein Schatz", sagte sie zu ihrer verstorbenen Tochter. "Gott war ungerecht. Er hätte mich nehmen sollen, nicht dich!"

Werbung

Als die Jahre vergingen und die kleine Harper ein Teenager wurde, lernte Tilly, mit dem Schmerz umzugehen. Sie beschloss, sich um ihres Enkels willen zusammenzureißen. Aber der ganze Schmerz machte sie launisch und ungesellig.

Tilly mochte mit niemandem außer Harper zu tun haben. Doch eines Tages veränderte ein Mädchen Tillys Welt.

Liebe ist geduldig und freundlich. Sie kann die gebrochensten Herzen heilen.

Die ältere Frau saß auf ihrer Veranda, trank Tee und las ein Buch, als sie ein leises Schluchzen um sich herum hörte. Sie blickte von ihrem Buch auf und drehte sich zur Seite, um ein junges Mädchen zu sehen, das auf der Veranda des Nachbarhauses die Knie umarmte und weinte.

"Du kannst dir woanders die Augen ausheulen, Mädchen!", sagte Tilly unhöflich. "Du störst mich beim Lesen!"

Das Mädchen sah auf und Tilly bemerkte, dass ihre Augen vom vielen Weinen rot waren.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

"Es tut mir leid", schluchzte sie. "Ich wollte dich nicht stören!"

"Das hast du aber!", sagte Tilly. "Warum weinst du, hm?"

"Ich habe kein Kleid für den Abschlussball", sagte das Mädchen. "Und ich... Ich habe kein Geld!"

"Dann hör auf, mich beim Lesen zu stören und bitte deine Eltern, etwas zu tun! Eine Heulsuse zu sein, wird dir bestimmt nicht helfen!"

"Ich habe keine Mutter", sagte das Mädchen. "Und mein Vater... ihm... ist es egal."

Das Geständnis des Mädchens machte Tilly traurig. "Mein Enkel hat auch keine Eltern, aber er hat mich. Hast du sonst niemanden, der dir hilft?"

Das Mädchen schüttelte traurig den Kopf.

Tilly seufzte. Sie wollte nicht, aber sie hatte Mitleid mit dem Mädchen. "Wie wäre es, wenn du reinkommst und mir sagst, was für ein Kleid du willst?", sagte sie nach einer kurzen Pause. "Ich könnte dir eins machen!"

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

"Würdest du das?", fragte das Mädchen und ihre Augen leuchteten. "Wirklich?"

"Das kann ich nicht versprechen, aber ich kann es versuchen!", brummte Tilly. "Du kannst dich entscheiden, ob du weiter weinen willst oder ob du das Kleid willst!"

Das Mädchen rannte also zu Tillys Haus und stellte sich als Harpers beste Freundin vor, als sie hereinkam.

"Du bist Harpers Oma!", sagte sie und sah sich die Fotos an der Wand an. "Oh! Er ist mein bester Freund. Ich bin Summer."

"Du hast einen schönen Namen", sagte Tilly mit einem Lächeln und merkte dann, dass sie zum ersten Mal seit Jahren jemandem ein Kompliment gemacht hatte. Schnell runzelte sie die Stirn und sagte: "Bist du wirklich der beste Freund meines Enkels? Ich habe dich noch nie mit ihm gesehen!"

"Das liegt daran, dass ich Harper nach der Schule nie zu Gesicht bekomme. Ich arbeite halbtags in dem Café unten an der Straße", sagte Summer. "Mein Vater interessiert sich nicht für mich. Er gibt sein ganzes Geld für, na ja, Dinge aus, die kein Kind in meinem Alter sehen sollte..."

"Egal, ich bin alt genug, um für mich selbst zu sorgen, aber Vater hat mein ganzes Erspartes genommen und ich weiß nicht, was ich mit dem Ballkleid machen soll. Er ist seit gestern nicht mehr zu Hause gewesen. Das ist nicht das erste Mal. Manchmal verschwindet er für mehrere Tage am Stück."

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Tilly brach fast in Tränen aus, als sie hörte, was Summer sagte. Sie saß an diesem Abend allein und überlegte, ob sie wieder nähen sollte. Sie holte ihre alte Nähmaschine heraus und schluchzte wie ein Kind, während sie mit den Fingern über die Maschine fuhr.

Vor einigen Jahren, bevor Tilly Harpers Mutter zur Welt brachte, hatte sie mehrere Fehlgeburten erlitten. Auf dieser Nähmaschine hatte sie Kleider für ihre ungeborenen Kinder genäht, und der Anblick der Maschine weckte schmerzhafte Erinnerungen.

"Meine liebe Summer", sagte sie sich und sah das Mädchen an. "Dieses Kind braucht mich. Sie braucht mich mehr als alles andere. Ich kann meinen Schmerz beiseite schieben und das tun. Oh, ich kann es!"

Werbung

Tilly entstaubte die Maschine und zeichnete einen Entwurf für das Kleid, das sie für Summer nähen wollte. Und nach stundenlanger, intensiver Arbeit, als Summer das Kleid zum Abschlussball trug, musste Tilly weinen, weil das junge Mädchen so schön aussah.

"Großartig", flüsterte sie. "Du siehst toll aus!"

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

"Vielen Dank, Oma Tilly!"

Summer küsste Tilly unerwartet auf die Wange, und die Augen der älteren Dame wurden vor Schreck weit aufgerissen.

"Oh, vielen Dank... Liebling", sagte sie.

Summer grinste. "Du bist süß, Oma Tilly! Das bist du wirklich!"

Werbung

An diesem Abend stahl das junge Mädchen in Oma Tillys wunderschönem Kleid die Show. Auch Harper konnte seine Augen nicht von ihr lassen, und sie wurde zur Ballkönigin gekrönt.

Als Harper nach Hause kam, zeigte er Tilly ein Video, in dem Summer ihr ihre Abschlussballrede widmete, was die ältere Dame erneut zu Tränen rührte. Zum ersten Mal seit langem konnte Tilly Tränen der Freude, des Glücks und der Liebe in sich aufnehmen. Sie hatte sich wegen Summer geliebt gefühlt. Sie hatte sich wegen einer Fremden geliebt gefühlt.

***

Einige Jahre vergingen, und Tilly wurde älter. Harper war schließlich ausgezogen und diente in der Armee, so dass seine alternde Großmutter nur noch ihre Einsamkeit und Bücher hatte.

Eines Tages rief Harper Tilly an und verkündete, dass er Summer heiraten würde. "Ich habe ihr einen Heiratsantrag gemacht, Oma... Es ging alles zu schnell, aber wir wollten die Hochzeit nicht ohne dich durchführen."

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

Tilly war schockiert, denn sie wusste nicht, dass die beiden zusammen sind. "Nun", sagte sie und klang gerührt, "ich bin glücklich. Summer ist ein wunderschönes, wunderschönes Mädchen! Aber ich habe sie nicht mehr gesehen, seit sie ausgezogen ist."

"Sie wohnt bei einem Freund, Oma. Sie arbeiten in der gleichen Firma. Aber sie ist in der Stadt und hat gesagt, dass sie bald wieder in ihr altes Haus ziehen wird, bis ich zurück bin. Ihr Vater hat das Haus vor Jahren verlassen, um mit einer anderen Frau zu leben."

Tilly war so glücklich! Sie konnte ihre Tränen nicht zurückhalten. "Oh, ich freue mich so für dich! So glücklich!"

Aber die Hochzeit musste verschoben werden, weil Harper es nicht rechtzeitig nach Hause schaffte. Er schickte einen Brief an Tilly, in dem er schrieb, dass er erst Monate später nach Hause kommen würde.

Tilly war also wieder einsam. Sie wünschte sich, Summer wäre bei ihr gewesen. Es war Jahre her, dass sie sie gesehen hatte.

Eines Tages, als Tilly frühstückte, klingelte ihr Telefon.

"Oma...", hörte sie eine atemlose Stimme am anderen Ende der Leitung, die sie beunruhigte. "Ich bin's! Summer!"

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Unsplash

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Unsplash

"Liebling!", keuchte Tilly. "Oh, was ist passiert? Ist alles in Ordnung mit dir?"

"Ich brauche dich hier, Oma Tilly", sagte sie atemlos, "bitte... bitte, komm einfach."

"Oh, Schatz, aber wo bist du? Was ist denn los?"

"Eine SMS...", sagte Summer und der Anruf wurde unterbrochen.

Tilly erhielt in der Nachricht eine Adresse und sprang in ein Taxi, um dorthin zu fahren. Sie war perplex, als sie sich Minuten später vor einer Entbindungsklinik wiederfand.

"Summer Collins?", erkundigte sie sich bei der Empfangsdame, die sie in die Notaufnahme verwies.

Werbung

"Fräulein Warshaw?", fragte dort eine Krankenschwester Tilly und sie nickte. "Oh, bitte kommen Sie herein."

Als Tilly das Zimmer betrat, war sie schockiert, als sie eine schwangere Summer weinend vorfand. "Halt meine Hände, Oma Tilly...", flüsterte das Mädchen atemlos. "Ich wollte, dass meine Familie da ist, wenn ich mein Kind zur Welt bringe... Harper ist nicht hier, aber du bist da!"

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Tilly hielt ihre Hände fest und weinte. "Kind?" Alles bewegte sich so schnell!

"PUSH!", sagte der Arzt zu Summer. "DRÜCKEN! Du schaffst das!"

Tilly hielt Summers Hände in den ihren, während das junge Mädchen mit aller Kraft schob. Nach einer Reihe von Versuchen und einem lauten Schrei entspannte sich Summer schließlich und die hellen Schreie einer kleinen Seele erfüllten den Raum.

Werbung

"Oma Tilly", sagte Summer. "Dein Urenkelkind... Ich bin so froh, dass er dich als Urgroßmutter hat...."

"Oh je..." Tilly schluchzte, als sie das kleine Leben in ihren Armen hielt. Sie konnte nicht glauben, dass sie jetzt eine Urgroßmutter war.

"Ray", sagte sie schließlich und hielt das Baby sanft im Arm. "Summer, du hast Sonnenschein in mein Leben gebracht. Und dieses Kind erhellt mein Leben noch mehr. Er ist der Lichtstrahl, den du in unser Leben gebracht hast. Wir werden ihn Ray nennen."

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Als Harper aus der Armee zurückkehrte, war er wie auf Wolke sieben, als er erfuhr, dass er Vater geworden war. Summer sagte, sie wollte ihn und Tilly gemeinsam überraschen, aber Tilly erfuhr es zuerst.

Werbung

"Ray hat meine Familie vervollständigt", weinte Tilly. "Das hat er wirklich getan. Mein Herz ist heute geheilt. Ich bin einfach so glücklich."

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Liebe ist geduldig und freundlich. Sie kann die gebrochensten Herzen heilen. Summer gab Tilly das Gefühl, geliebt zu werden, und Rays Liebe heilte ihr gebrochenes Herz noch mehr.
  • Wenn Gott etwas wegnimmt, gibt er immer etwas zurück. Manchmal wird dieses Etwas für uns wertvoll. Gott hat Tilly ihre Tochter und ihren Schwiegersohn genommen, aber er hat sie Jahre später mit einer Familie gesegnet, einer liebevollen Familie.

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Vielleicht erhellt sie ihren Tag und inspiriert sie.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht auch die über eine 81-jährige Frau, die ohne zu schlafen eine Decke für einen blinden Mann nähte, der sich als Ebenbild ihres verstorbenen Sohnes herausstellte.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
Werbung
Ähnliche Neuigkeiten

Mein Bruder lässt unsere Großmutter alles im Haus machen - als ich sah, wie sie die Böden wischte, habe ich ihm eine Lektion erteilt

30. Juni 2024

Ich habe meine Großeltern, die mich großgezogen haben, von meiner Abschlussfeier ausgeschlossen - Karma hat mir schnell eine Lektion erteilt

05. Juli 2024

Meine Schwiegermutter besuchte uns, während ich außer Haus war - als ich zurückkam, erzählte mir meine Tochter etwas, das unsere Familie erschütterte

16. April 2024

Linda erbt Großmutters alte Uhren & ihr gieriger Bruder bekommt ein Haus, es stellt sich heraus, dass sie fast 200.000 Dollar bekommen hat - Story des Tages

11. Juni 2024

Mein Freund hat heimlich wöchentliches Mittagessen mit meiner Oma und ich kann nicht aufhören zu weinen, nachdem ich den Grund dafür erfahren habe

27. Mai 2024

Ist es falsch, dass ich wütend bin, dass meine Stieftochter unser Haus erben wird?

12. März 2024

Meine Oma hat den Krebs besiegt, und ich war die Einzige, die mit ihr feierte - ich habe meiner Familie eine Lektion erteilt

30. Juni 2024

Ich habe den bösen Plan des Partners meiner verwitweten Mutter belauscht - ich habe ihn nicht davonkommen lassen

15. Juni 2024

Ich wollte der Großmutter meines Verlobten gratulieren und schickte ihr ein Geburtstagsgeschenk, aber es wurde zu einem Albtraum

17. Mai 2024

Schwiegermutter hat mein Thanksgiving in eine Katastrophe verwandelt, ich habe mich an Weihnachten gerächt - Story des Tages

17. Mai 2024

Mein Enkel machte sich über mich lustig, weil ich uralt bin - ich habe ihm das Gegenteil bewiesen, aber vielleicht bin ich zu weit gegangen

12. April 2024

Nach dem Tod der Großmutter in einem Pflegeheim erbt ein Mann einen Umschlag mit mehreren Dollarscheinen - Story des Tages

29. Juni 2024

Enkelin liest altes Tagebuch ihrer an Alzheimer erkrankten Großmutter vor und erfährt ein Geheimnis, das sie nie hätte kennen dürfen - Story des Tages

01. April 2024

Mein Mann brachte unsere Tochter zur Oma, und als sie zurückkam, erzählte sie mir etwas, das unsere Familie erschütterte

07. April 2024