logo
Brandneues Auto mit Schleife | Quelle: flickr.com/Tina Franklin/CC BY 2.0
Quelle: Brandneues Auto mit Schleife | Quelle: flickr.com/Tina Franklin/CC BY 2.0

Wegen dir habe ich kein Spielzeug!' Junge gibt alleinerziehender Mama die Schuld und schenkt ihr Jahre später ein Auto - Story des Tages

Maren Zimmermann
14. Jan. 2023
11:40

Anita hatte es schwer, ihren Sohn Andrew als alleinerziehende Mutter großzuziehen. Noch schwieriger wurde es für sie, als ihr Sohn sie wegen ihrer finanziellen Probleme so schlecht behandelte. Nach einer augenöffnenden Nacht lernte Andrew jedoch, seine Mutter nicht als selbstverständlich anzusehen.

Werbung

Andrew wurde von seiner alleinerziehenden Mutter Anita aufgezogen. Sein Vater war vor seiner Geburt gestorben, also tat Anita ihr Bestes, um Andrew so gut wie möglich aufzuziehen.

Anita hatte nie die Möglichkeit zu studieren. Ihr Mann war in seinem letzten Jahr als Ingenieur an der Universität gewesen, bevor er starb. Sie hatten vereinbart, dass sie als Hausfrau auf das Haus aufpassen sollte, während er die Rolle des Familienernährers übernehmen würde.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Werbung

Leider lief es nicht so wie geplant. Nach dem Tod ihres Mannes musste Anita ihren Lebensunterhalt so gut es ging bestreiten. Sie arbeitete für einen Mindestlohn, um sich und ihren Sohn ernähren zu können.

"Das ist nicht fair! Du hast nie genug!"

Anita liebte ihren Sohn von ganzem Herzen und würde für ihn bis ans Ende der Welt gehen. Sie hatte zwei Jobs, um Andrew zu ernähren, aber anscheinend war das nie genug.

Eines Tages, als Anita und Andrew im Supermarkt waren, sagte er etwas, das ihr das Herz brach. Sie kauften wie so oft für ihr Sonntagsessen ein.

Werbung

Andrew sah ein Spielzeug, das er unbedingt haben wollte und bat seine Mutter, es für sie zu besorgen. Es war Mitte des Monats, und Anita hatte ein knappes Budget.

"Mama, bitte! Es ist doch nur ein Spielzeug!", sagte Andrew.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Werbung

"Es tut mir leid, mein Schatz. Mami kann es dir jetzt nicht kaufen. Ich habe nicht genug Geld. Vielleicht beim nächsten Mal", versicherte ihm Anita.

"Das ist nicht fair! Du hast nie genug!", rief er aus.

Andrew machte einen Aufstand, während seine Mutter zusah und fast weinte.

"Du sagst immer das Gleiche! Gehst du nicht zur Arbeit? Warum bist du immer so arm? Wozu gehst du arbeiten, wenn du mir nie etwas geben kannst? Ich hasse dich!", schnauzte Andrew und warf sein halb gegessenes Eis fort.

"Andrew! Du hörst sofort damit auf!", sagte Anita.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Werbung

"Nein! Meine Freunde bekommen alles, was sie wollen! Wegen dir bekomme ich nicht einmal ein Spielzeug!", behauptete Andrew.

Andrews Worte trafen seine Mutter tief. Abgesehen davon, dass es ihr peinlich war, dass alle hörten, wie ihr Kind sie mit einer solchen Geringschätzung für seine Mutter beschimpfte, ging es darum, wie wenig er ihre Bemühungen beachtete.

Anita verstand, dass Andrew noch jung war und ihre Bemühungen unmöglich wertschätzen konnte. Aber es ging immer nur um die beiden. Was sie am meisten verletzte, war seine völlige Missachtung ihrer Bindung.

Sie hatte immer versucht, ihm den Wert dessen beizubringen, was in einem Menschen steckt, und nicht die materiellen Dinge. Aber nach seinem jüngsten Ausbruch hatte sie das Gefühl, dass sie ihn mehr als alles andere enttäuscht hatte. Andrew hatte sich immer über ihre finanziellen Probleme beklagt, aber er hatte nie so mit Anita gesprochen.

Werbung

"Er ist jung, er versteht das nicht. Ist schon gut, Anita, arbeite einfach härter. Er wird es bald verstehen."

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Werbung

Ein paar Tage später passierte es wieder. Andrew rastete aus und schimpfte mit seiner Mutter, weil sie kein Essen mitgebracht hatte. Aber dieses Mal hatte Anita keine Lust dazu.

"Jetzt hör auf, Andrew! Das reicht jetzt von dir! Ich liebe dich von ganzem Herzen, aber so wirst du nicht mit mir reden. Du hast keine Ahnung, was ich alles durchmachen muss, damit du ein Dach über dem Kopf hast, geschweige denn einen Burger", erklärte Anita.

"Nein! Das ist alles deine Schuld! Wenn du härter arbeiten würdest, wie alle anderen Eltern, wären wir nicht so arm!", sagte Andrew, bevor er davonlief.

Anita war niedergeschlagen. Andrew war der Mittelpunkt ihres Lebens, aber er sah in ihr nur das Hindernis zu seiner Freude. Sie musste sich selbst daran erinnern: "Er ist jung, er versteht es nicht. Ist schon gut, Anita, gib dir einfach mehr Mühe. Er wird es bald verstehen."

Werbung

Eines Tages, als Andrew schon schlief, hörte er einen lauten Knall, als die Tür zuging. Er ging auf den Korridor, um nachzusehen, was es mit der Aufregung auf sich hatte, und was er sah, schockierte ihn zutiefst.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Werbung

Seine Mutter war völlig erschöpft direkt neben der Tür eingeschlafen. Andrew begann endlich zu verstehen, wie hart seine Mutter gearbeitet hatte. Sein Herz schmolz dahin, als er sich daran erinnerte, wie unfair er sie behandelt hatte.

Sie lag einfach nur da, ihre Kleidung war schmutzig von den Doppelschichten im örtlichen Imbiss. Andrew half ihr ins Bett und brachte ihr danach Wasser. Anita erzählte ihm, dass sie noch einen weiteren Job angenommen hatte, um sich ein zusätzliches Einkommen zu verschaffen, und dass sie das sehr belastete.

"Von diesem Moment an wirst du nicht mehr arbeiten! Ich verbiete es dir!"

Nach diesem Tag fing Andrew an, seinen Beitrag im Haus zu leisten. Er hörte mit den Beleidigungen und Unhöflichkeiten auf und fing an, im Haushalt zu helfen. Im Laufe der Jahre nahm Andrew sogar einen Job an, um Anita bei den Rechnungen zu helfen.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Als er 15 Jahre alt war, hatte Andrew nach der Schule einen Vollzeitjob. Mit dem Geld, das er bei diesem Job verdiente, konnte er später den Großteil seiner Studiengebühren bezahlen.

Anita war unglaublich stolz auf den Mann, zu dem Andrew heranwuchs. Was sie am meisten freute, war, dass er nicht viel über Veränderungen sprach, aber seine Taten sprachen für sich.

Werbung

Nach dem College bekam Andrew einen guten Job in einer Autofirma. Eines der Autos, die sie produzierten, war Anitas Traumauto, und nach ein paar Monaten in seinem neuen Job konnte er es ihr kaufen.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Werbung

Anita war überglücklich und wusste nicht, was sie sagen sollte; sie hätte nie gedacht, dass ihr Sohn ihr so ein Geschenk machen würde. Aber das war noch nicht alles. Andrew versprach ihr;

"Von diesem Moment an wirst du nicht mehr arbeiten! Ich verbiete es dir!"

"Aber, Andrew...", sagte sie, bevor er sie unterbrach.

"Nein, Mutter. Du hast dich mein ganzes Leben lang um mich gekümmert, und ich war die meiste Zeit undankbar. Jetzt will ich dir meine Dankbarkeit zeigen. Ich werde genug für uns beide verdienen, und du, Mama, wirst dich zurücklehnen und dein neues Leben und deine neuen Räder genießen", schloss Andrew.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Harte Arbeit zahlt sich aus. Andrew war in der Lage, die Dinge für sich und seine Mutter zu ändern, als er die Initiative ergriff und sich an die Arbeit machte. Genauso hat Anitas harte Arbeit genau diese Initiative bei Andrew ausgelöst.
  • Sei dankbar für das, was du hast. Als Andrew lernte, für die Bemühungen und die Versorgung seiner Mutter dankbar zu sein, konnte er das Beste aus dem machen, was er hatte, und es aufwerten.
Werbung

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Vielleicht erhellt sie ihren Tag und inspiriert sie.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht auch die Geschichte über einen Jungen, der seiner Mutter ein Hörgerät besorgt hat, damit sie das Lied hören kann, das er geschrieben hat.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Werbung
Ähnliche Neuigkeiten

Ich verbrachte fast 400 Tage mit meinem kranken Neugeborenen im Krankenhaus und war bei der Entlassung obdachlos - Story des Tages

04. Januar 2023

Junge mäht Rasen für Geld, um dem Hausmeister der Schule zu helfen, die Hypothek abzuzahlen und in den Ruhestand zu gehen – Story des Tages

27. Dezember 2022

Mann findet Wohnwagen, in dem sein Vater den Rest seines Lebens verbracht hat, und entdeckt dort den Namen seiner leiblichen Mutter – Story des Tages

15. November 2022

Meine Tochter beschwert sich, dass ich überfürsorglich bin, bis sie ein Jahr später alleinerziehende Mutter von Zwillingen wird – Story des Tages

02. Dezember 2022

Reicher Mann spielt mit dem Sohn des Hausmädchens, während sie arbeitet, und bittet den Jungen Jahre später, seine Firma zu führen – Story des Tages

14. Dezember 2022

Geburtstagskind weint, als es erfährt, dass es einen begehrten Bruder haben wird, und wird ein Jahr später seine einzige Betreuerin – Story des Tages

26. November 2022

Sohn wirft Mutter zugunsten seiner Verlobten raus; kommt Jahre später arm und geschieden vor ihre Haustür – Story des Tages

04. Januar 2023

Bettler gibt sein ganzes Geld aus, um Essen für ein verlorenes Mädchen zu kaufen, und erhält dafür eine Schachtel mit Hausschlüsseln - Story des Tages

12. September 2022

Witwer kämpft darum, Söhne großzuziehen und sich um die Schwiegermutter zu kümmern, erfährt später von 300.000 Euro Erbschaft – Story des Tages

07. Januar 2023

Junge spart ein Jahr lang, um Oma ein Geschenk zu kaufen, und bekommt am nächsten Tag das 20-fache vom Ladenbesitzer - Story des Tages

11. September 2022

Pförtner bemerkt kleines Mädchen Tag und Nacht auf dem Spielplatz, "Ich kann nirgendwo hingehen", gibt sie zu – Story des Tages

26. Oktober 2022

Mann kümmert sich jahrelang um Haus seiner verstorbenen Mama, wie er versprochen hatte, und erfährt mit 60, dass er adoptiert wurde - Story des Tages

29. Oktober 2022

Mutiger Junge rettet Zwillinge vor einem Hurrikan und nimmt sie mit nach Hause, wo ihre Mama an ihrem dritten Geburtstag auftaucht - Story des Tages

04. Dezember 2022

Arme Frau pflegt alten Vater bis zu seinem Tod; erbt ein kleines Zimmer und entdeckt darin eine geheime Tür – Story des Tages

02. November 2022

logo

AmoMama AmoMama erstellt sinnvolle und interessante Beiträge für Frauen. Wir sammeln und erzählen Geschichten über die Menschen aus der ganzen Welt

Wir sind fest daran überzeugt, dass jede Geschichte, die uns erzählt wird, sehr wichtig ist und die Möglichkeit bietet sich in der Gesellschaft nicht alleine zu fühlen. Unsere Beiträge berühren Herzen und lassen niemanden gleichgültig.

InstagramFacebookYoutube
© 2023 AmoMama Media Limited