logo
Ein obdachloser Mann auf der Veranda eines Hauses | Quelle: Shutterstock
Quelle: Ein obdachloser Mann auf der Veranda eines Hauses | Quelle: Shutterstock

"Mama, kann dieser arme Mann bei uns wohnen?" Junge bringt Landstreicher zu seiner Mama & sie erkennt ihn wieder - Story des Tages

Maren Zimmermann
24. Dez. 2022
11:00

Als ihr achtjähriger Sohn einen zerlumpt aussehenden Mann mit nach Hause brachte, war Meredith wütend und verwirrt. Aber als der Mann schließlich sein Gesicht zeigte, war sie schockiert über das alte Kapitel ihres Lebens, das plötzlich wieder aufgeschlagen war.

Werbung

"Ich hoffe, sie hat gute Laune!" dachte Mike nervös, als er zögerte, an der Tür zu klingeln, weil er wusste, dass seine Mutter schnell antworten würde.

Ob am Wochenende oder unter der Woche, Meredith hatte keinen einzigen freien Moment - als Mutter von zwei wilden Kleinkindern ist das eben so. Als alleinerziehende Mama war sie mit ihrem 8-jährigen Mike und dem 2-jährigen Marty bewusst streng. Sie wollte sie dazu erziehen, hart zu sein - keine Angst, freundlich zu sein, aber abgehärtet genug, um den Tyrannen dieser Welt die Stirn zu bieten.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Werbung

Sie wünschte, ihre Eltern hätten ihr das beigebracht. Es hätte sie auf die bedrohlichen Jungen und Mädchen vorbereitet, die sie in der High School hänselten und schikanierten. Und es hätte ihr definitiv geholfen, schneller wieder auf die Beine zu kommen, nachdem ihr Mann sie und die Jungs für seine Sekretärin verlassen hatte.

Meredith zuckte immer noch zusammen, wenn sie an die Tage und Nächte dachte, in denen sie wegen dieses Mannes weinte, und Jahre davor wegen des einen Jungen in der Schule, der ihr jeden Tag das Mittagessen wegschnappte und sie beschimpfte, weil sie ein "pummeliges" Kind war.

"Nicht meine Kinder. Sie wissen, wie man sich gegen Tyrannen wehrt", seufzte Meredith zufrieden und stolz und zog ihre Schürze aus, um endlich die Füße hochzulegen und sich ein paar Minuten zu entspannen, bevor sie sich wieder an die Arbeit machte.

Werbung

"Bist du das wirklich? Meine Güte, was ist passiert?"

Mike würde erst in einer halben Stunde von der Schule zurückkommen, und der kleine Marty schlief nach einer sättigenden Mahlzeit fest in seinem Bettchen. Das war der perfekte Zeitpunkt für Meredith, um ein kurzes Nickerchen zu machen. "Nur für ein paar Minuten", versprach sie sich.

Aber als die Türklingel sie wieder aufweckte, wurde es bereits dunkel und bewölkt. Instinktiv schaute sie auf die Uhr und stellte fest, dass ihr Sohn Mike eine Stunde später als sonst vor der Tür stand.

"Hoffentlich hat er eine gute Ausrede!" Meredith runzelte die Stirn, als sie die Tür öffnete, bereit, ihren schelmischen kleinen Jungen anzustarren.

Werbung

Aber der verängstigte kleine Mike war nicht allein. Hinter ihm bückte sich ein zerlumpter Mann, der in eine alte, zerfledderte Decke gehüllt war, die schon vor Monaten hätte gewaschen werden müssen.

"Hey, du! Runter von meinem Grundstück!" Meredith sprang vor und wies den Fremden auf die Straße vor dem Tor.

Doch bevor Meredith einen weiteren Schritt machen konnte, hielt eine kleine Hand sie auf.

"Mama, warte! Ich habe ihn hergebracht. Und ich muss dich etwas fragen", schaffte es Mike, über seine Angst vor der Reaktion seiner Mutter hinweg zu sprechen.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Werbung

Meredith legte misstrauisch den Kopf schief, aber sie ließ ihren Sohn reden.

"Mami, kann dieser arme Mann bei uns wohnen? Bitte? Nur für ein paar Tage?", fragte der Junge mit gefalteten Händen und Welpenaugen.

Meredith war mehr ahnungslos als wütend. "Warum hat mein Sohn einen Landstreicher auf unsere Veranda geschleppt? Was ist denn hier los?", fragte sie sich.

"Mike, du hast etwa zwei Minuten Zeit, um mir zu erklären, was hier los ist. Und DU!" Meredith drehte sich zu dem Obdachlosen um und warnte ihn: "Beweg dich nicht!"

Meredith hörte zu, wie ihr Sohn ihr mit Tränen in den Augen von dem armen Mann erzählte, mit dem er sich bei einem halben Sandwich angefreundet hatte.

Werbung

"Ich habe ihn eines Tages in der Nähe der Bushaltestelle gesehen. Ich weinte, weil mich jemand in der Klasse gehänselt hatte, als dieser Mann mich ansprach und mich zum Lachen brachte. Und dann merkte ich, dass er wirklich hungrig war. Also gab ich ihm die Hälfte meines Sandwiches. Er war so dankbar, dass er geweint hat, Mama!"

Meredith hörte voller Ehrfurcht zu, als ihr Sohn gestand, dass er diesem Mann seitdem jeden Tag die Hälfte seines Mittagessens gibt. "Er hört sich alle meine Geschichten aus der Schule an, und er hat auch ziemlich interessante Geschichten. Aber im Moment hat er ein schreckliches Fieber. Ich habe versucht, seine Stirn zu berühren, und meine Hand hat fast gebrannt! Er braucht ein Zuhause, Mama. Bitte, kann er hier bleiben, bis es ihm besser geht? Ich werde dich um nichts anderes bitten... nicht einmal an Weihnachten!"

Werbung

"Lass mich mit dem Mann reden. Du bleibst drinnen, Mike", sagte Meredith streng und ging zu dem Mann, der immer noch auf ihrer Veranda stand.

Mike wischte sich die Tränen ab und versuchte, sein Ohr an die Tür zu halten, in der Hoffnung zu hören, was draußen vor sich ging. Der Junge wusste, dass seine Mutter ihn wahrscheinlich für das, was er getan hatte, anschreien würde, aber er hoffte, sie würde seinen Freund irgendwie bleiben lassen.

Meredith war kaum ein paar Sekunden draußen, als Mike vorsichtig die Tür öffnete, um einen Blick nach draußen zu werfen.

Und was der kleine Junge hörte, ließ sein kleines Herz höher schlagen.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

"Warum versteckst du dein Gesicht? Bist du auf der Flucht vor der Polizei oder so?" fragte Meredith den Mann, der unter der Decke zu schluchzen schien.

"Ich hätte nicht herkommen sollen. Ich wusste es nicht! Ich will nicht, dass du mich so siehst, Meredith!", sagte der Mann und zeigte der Frau widerwillig sein Gesicht.

Werbung

Einen Moment lang war Meredith schockiert, dass ein Obdachloser ihren Namen kannte. Aber als sie sein Gesicht sah, wurde ihr klar, dass er kein Fremder war.

"David!" Meredith keuchte und erkannte das Gesicht, das sie immer wieder heimgesucht hatte. Es war derselbe Junge, der ihr Essen gestohlen und sie beschimpft hatte, als sie noch ein kleines Mädchen war.

"Bist du das wirklich? Meine Güte, was ist passiert?" Meredith wandte sich an ihren ehemaligen Klassenkameraden, um sicherzugehen, dass es sich nicht um einen Traum handelte.

David versuchte, das Zittern in seinem Körper zu kontrollieren und seine Tränen zurückzuhalten, als er Meredith die herzzerreißende Geschichte seines Lebens erzählte.

Werbung

David wurde zum Unruhestifter in der Schule, kurz nachdem sein Vater ihn und seine Mutter verlassen hatte, als er erst 12 Jahre alt war. Er benahm sich in der Schule daneben und sein Ruf behinderte sein Weiterkommen, da er an der Universität schlecht abschnitt und es später schwer hatte, sich eine Karriere aufzubauen.

"Ich kämpfte, um über die Runden zu kommen. Und gerade als das Leben ein kleines bisschen besser wurde, gerade als ich eine unglaubliche Frau geheiratet und einen wunderbaren Jungen mit ihr bekommen hatte, riss mir das Leben auch das weg! Ein Unfall... und sie waren beide weg!

"Mein Junge... er war erst 4 Monate alt, Meredith!" David weinte mit heiserer Stimme und verriet, dass sein Leben seitdem auf einer Abwärtsspirale war und er seit einem Jahr auf der Straße lebte.

Werbung

"Mein Leben... ist vorbei!", sagte der Mann und gab schließlich dem Hustenanfall nach, der ihn in der Kehle gejuckt hatte.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Werbung

Mike hatte Recht. David war Feuer und Flamme. Sie holte das Auto und fuhr mit David und Mike ins Krankenhaus, während sie eine nette Nachbarin bat, auf ihren Zweijährigen aufzupassen.

Im Krankenhaus wollte Mike nicht von Davids Seite weichen, und David hoffte, dass Meredith auch noch ein bisschen länger bleiben würde.

"Es gibt eine Menge, wofür ich mich bei dir entschuldigen muss, Meredith. Und ich muss dir auch dazu gratulieren, dass du diesen unglaublichen Jungen großgezogen hast!" sagte David und zerzauste Mikes Haare.

In den folgenden Tagen ging es David gesundheitlich wieder besser. Seinem Herzen ging es auch besser, denn er konnte endlich die Schuldgefühle loswerden, die er jahrelang mit sich herumgetragen hatte. Auch Meredith konnte damit abschließen. Aber schließlich war da noch mehr als nur ein Abschluss...

Werbung

Eine Woche, nachdem er Meredith kennengelernt hatte, wurde David aus dem Krankenhaus entlassen, und er verschwendete keine Minute damit, sein Leben zu bereinigen. Er bewarb sich erneut um einen Job, und dieses Mal bot sich ihm mühelos die perfekte Gelegenheit.

An dem Tag, an dem er sein erstes großes Gehalt verdiente, stand er wieder mit 100 roten Rosen vor Merediths Tür. "Danke, dass du mir wieder einen Grund zum Leben gegeben hast!", sagte er und küsste sie wie ein Gentleman auf den Handrücken.

Meredith errötete und konnte ihren Blick nicht von Davids neuem, verwandelten Ich abwenden. Diesmal sah der Mann jünger und glücklicher aus, und in seinen Augen lag ein Hinweis darauf, dass er sich neu verliebt hatte.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?
  • In einer Welt voller Tyrannen und gleichgültiger Menschen, sei ein gutes Herz. Meredith hatte das Trauma, schikaniert und gehänselt zu werden, durchgemacht, aber statt verbittert zu sein, entschied sie sich, freundlich zu sein und zog einen gutherzigen Jungen auf.
  • Das Leben bringt dir oft auf die seltsamsten Arten einen Abschluss. Als Meredith am wenigsten damit rechnete, schloss sie mit dem Jungen ab, der ihr in ihrer Jugend am meisten zu schaffen gemacht hatte.
Werbung

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Vielleicht erhellt sie ihren Tag und inspiriert sie.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht auch die Geschichte über einen anderen süßen Jungen, der sein Mittagessen mit einem Mädchen auf der Straße teilt, bis dieser einfache Akt der Freundlichkeit zu einer überraschenden Wendung im Leben der beiden führt.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Werbung
Ähnliche Neuigkeiten

Alter Mann reinigt Straße in der Nähe der Nachbarhäuser und sieht, wie ein Kind ihn nachahmt - Story des Tages

05. September 2022

Mutiger Junge rettet Zwillinge vor einem Hurrikan und nimmt sie mit nach Hause, wo ihre Mama an ihrem dritten Geburtstag auftaucht - Story des Tages

04. Dezember 2022

Ich schmiss den Verlobten, den mir meine Tochter vorstellte, raus und erfuhr später, dass er der Besitzer meiner Firma ist - Story des Tages

30. November 2022

Müllmann babysittet Mädchen, während Mama im Krankenhaus liegt. Als sie zurückkommt, erkennt sie Zimmer des Mädchens nicht wieder - Story des Tages

20. August 2022

Meine Tochter beschwert sich, dass ich überfürsorglich bin, bis sie ein Jahr später alleinerziehende Mutter von Zwillingen wird – Story des Tages

02. Dezember 2022

"Wünschte du wärst hier, Papa" Die verwaiste Braut weint vor Staunen, als eine Schar von Polizisten zur Hochzeit kommt - Story des Tages

29. November 2022

Alleinerziehende Mama singt in U-Bahn, um ihren kranken Sohn zu ernähren, Geschäftsmann hört ihr Lied und kniet vor Tränen nieder - Story des Tages

08. Oktober 2022

Nach dem Tod ihres einzigen Sohnes verbringt eine Frau das Erntedankfest allein, bis sie die Sprachnachricht "Hey, Mama" erhält - Story des Tages

30. Oktober 2022

Klassenkameraden verbringen Tage und Nächte in der Nähe des Zimmer des einsamen Lehrers, der Direktor platzt am dritten Tag herein - Story des Tages

05. Oktober 2022

Arme Teenagerin führt Wiederbelebungsmaßnahmen an Obdachlosem durch, Limousine bringt sie ein paar Tage später zum Flughafen - Story des Tages

19. Oktober 2022

Reicher alter Mann trifft Jungen, der das Ebenbild seiner verstorbenen Frau ist; Jahre später erbt er sein ganzes Eigentum – Story des Tages

28. September 2022

Mein Mann weigert sich, mir nachts mit unserem weinenden Baby zu helfen, bis ich hinterm Lenkrad eingeschlafen bin – Story des Tages

27. November 2022

Armer Junge kümmert sich täglich um den kranken alten Lehrer; sein Sohn taucht ein Jahr später auf – Story des Tages

18. Oktober 2022

Mein Sohn hat mir ein Hörgerät geschenkt und zu Tränen gerührt, damit ich das Lied hören konnte, das er für mich geschrieben hat – Story des Tages

02. Dezember 2022

logo

AmoMama AmoMama erstellt sinnvolle und interessante Beiträge für Frauen. Wir sammeln und erzählen Geschichten über die Menschen aus der ganzen Welt

Wir sind fest daran überzeugt, dass jede Geschichte, die uns erzählt wird, sehr wichtig ist und die Möglichkeit bietet sich in der Gesellschaft nicht alleine zu fühlen. Unsere Beiträge berühren Herzen und lassen niemanden gleichgültig.

InstagramFacebookYoutube
© 2023 AmoMama Media Limited