logo
Mann lehnt Nase an Nase mit behindertem Mädchen. | Quelle: Getty Images
Quelle: Mann lehnt Nase an Nase mit behindertem Mädchen. | Quelle: Getty Images

Meine Frauen verließen mich, nachdem sie meine behinderte Tochter kennengelernt hatten; eines Tages kamen sie alle zu mir nach Hause – Story des Tages

Edita Mesic
12. Dez. 2022
14:00
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Ein Mann mit einer behinderten Tochter hatte kein Glück in der Liebe, bis etwas Unerwartetes passierte und jeder in seiner kleinen Stadt es herausfand. Alle seine früheren Freundinnen erschienen bei ihm zu Hause und bettelten um eine neue Chance, doch er wusste nicht, was er tun sollte.

Werbung

Als meine Freundin Lucia schwanger wurde, wussten wir nicht, was uns erwarten würde, aber wir waren sehr aufgeregt. Aufgrund einiger Schwierigkeiten während der Geburt und weiterer medizinischer Begründungen, die ich heute noch kaum verstehe, wurde unsere geliebte Tochter Marla gelähmt. Es forderte einen Tribut von meiner Freundin, die auch mit Wochenbettdepressionen zu kämpfen hatte.

Schließlich verließ mich Lucia. Ich blieb ganz allein und musste mein kleines Mädchen selbst großziehen. Ich bereute es keine Sekunde. Sie ist das Licht meines Lebens. Meine Tochter ist intelligent, neugierig und tapfer.

Ich bin ein stolzer Vater. Meine Mutter Rosetta liebt sie auch. Sie passte auf sie jeden Tag, während ich bei der Arbeit war. Ich war nicht der erfolgreichste Mann der Welt, aber ich schlug mich in unserer kleinen Stadt hervorragend durch das Leben.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Da meine Tochter ein sehr kluges Mädchen war, wollte ich, dass sie eine gute Bildung bekommt. Eine Freundin meiner Mutter schlug ihre Nichte, Patricia, für Nachhilfeunterricht vor. Sie war Lehrerin in der örtlichen Vorschule und brauchte etwas zusätzliches Geld, also funktionierte die Vereinbarung perfekt.

Werbung

Ich dachte, dass mir die Augen aus dem Kopf rausfallen. "Was macht ihr alle hier?", fragte ich sie geschockt.

Sie war nett zu Marla und meiner Mutter, und mein Leben schien großartig zu sein. Bis ich Ella traf und mich auf den ersten Blick verliebte.

Ich hatte nicht daran gedacht, mich wieder mit jemandem zu verabreden, nachdem Lucia gegangen war. Es war zu schmerzhaft, sich zu erinnern, dass die Mutter meines Kindes uns verlassen hatte, also unterdrückte ich diese Gedanken permanent. Doch Ella veränderte alles. Sie war wunderschön, süß und eine sehr attraktive Frau.

Wir fingen an, gemeinsam auszugehen und es schien, als ob der Funken da war. Ich sagte ihr, dass ich eine Tochter habe, und sie schien sich darauf zu freuen, sie kennenzulernen. Das war eine riesige Erleichterung, doch es hätte nicht sein sollen.

Werbung

Eines Tages planten wir einen Familienausflug in den Zoo. Es war ein sicherer und neutraler Ort, an dem Ella Zeit mit Marla verbringen konnte. Etwas Lässiges.

Anscheinend hätte ich Ella gegenüber erwähnen sollen, dass Marla behindert war. Ellas Augen weiteten sich, sobald sie meine Tochter zum ersten Mal sah. Sie grinste vorgetäuscht und spielte den ganzen Tag mit, bis ich später einen Anruf von ihr erhielt.

"Es tut mir leid. Ich habe schon gezögert, einen Mann mit einer Tochter zu daten, aber das kann ich nicht", stellte Ella sofort klar.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

"Ella, ich verlange nichts von dir. Marla wird von vielen Menschen betreut. Du wirst für sie nicht verantwortlich sein, und sie ist großartig. Du wirst sehen", sagte ich fast bettelnd.

"Nein. Ich kann das nicht. Tut mir leid. Auf Wiedersehen", antwortete Ella schnell und legte auf.

Das war es. Ella war weg. Natürlich wollte ich mit niemandem zusammen sein, der solche Gefühle gegenüber Marla empfand, aber ich war am Boden zerstört. Sie war die erste Frau, die mir gefallen hatte, seit Lucia gegangen war. Meine Mutter und sogar Patricia trösteten mich in dieser Situation.

"Sieh mal, Ella hat das Richtige getan. Sie ist falsch vorgegangen", sagte Patricia, "aber sie ist gegangen, bevor sie oder Marla sich aneinander gewöhnt haben, was sie des Schmerzes erspart hat. Nicht jeder kann mit Kindern umgehen, und nicht jeder sollte das auch tun."

Werbung

"Du hast recht."

"Du wirst bald jemanden besseren finden. Da bin ich mir sicher!", versicherte Patricia und gab mir Hoffnung, bevor sie am späten Nachmittag ging.

Meine Mutter wiederholte die genauen Worte, und irgendwie wurde ich ermutigt. Ich war zu lange allein gewesen, und ich hätte die Liebe nicht so einfach aufgeben sollen.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Ich hätte jedoch nie gedacht, dass sich die Geschichte immer wieder wiederholen würde. Zuerst war da Mona, die großartig und hinreißend war. Als ich ihr von Anfang an sagte, dass ich eine behinderte Tochter großziehe, schien sie damit einverstanden zu sein. Aber immer, wenn ich versuchte, sie dazu zu bringen, Marla zu treffen, fand sie eine Ausrede. Entweder war es die Arbeit, oder die Freunde, oder verschiedene Termine. Schließlich rief ich sie an. Sie teilte mit, ich würde sie unter Druck setzen und sie könne es nicht mehr ertragen. Also trennten wir uns.

Als Nächstes ging ich mit Janette aus. Sie war eine entschlossene Frau, die gerne Lederkleidung trug und eine sachliche Haltung hatte. Ich wartete eine Weile, bevor ich ihr von Marla erzählte. Das war ein weiterer Fehler. Als sie es herausfand, sagte sie mir, es käme für sie nicht infrage, weil sie "niemals mit einem Mann mit Kindern ausgehen würde".

Werbung

Das fand ich fair, weil ich nicht aufrichtig gewesen war. Drei weitere Frauen, Maria, Kristin und Vanessa, verließen mich ebenfalls, nachdem sie von Marla gehört hatten, und ich war niedergeschlagen. Ich verlor alle Hoffnung. Ich war mit Dating im Allgemeinen fertig. Ich wusste, dass es nicht komplett die Schuld der Frauen war. Sie konnten sich aussuchen, mit wem sie sich verabreden und hatten gewisse Grenzen, aber es fühlte sich schrecklich an, dass keiner von ihnen meiner Tochter eine Möglichkeit gab, ihre Herzen zu gewinnen. Marla hatte so viel Liebe zu verschenken.

Außerdem fühlte ich mich wie ein Verlierer, der meinem kleinen Mädchen keine neue Mutter finden konnte. Ja, sie hatte meine Mutter, und Patricia war eine besondere Person für sie. Aber es war nicht dasselbe. Ich dachte, das sei nicht dasselbe.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Es war Zeit, weiterzumachen.

Eines Tages brachte ich Marla von einem Ausflug ins Aquarium nach Hause, als sie sich einen Snickers-Riegel und eine Limonade aus dem nahe gelegenen Supermarkt wünschte. Wir gingen hinein, ich kaufte die Sachen und mein kleines Mädchen schlug etwas Seltsames vor.

Werbung

"Können wir einen Lottoschein kaufen?", fragte sie mit ihrer süßen Stimme.

"Was?", lachte ich. "Warum?"

"Ich sehe die Show mit Oma im Fernsehen! Ich möchte eins kaufen. Vielleicht gewinnen wir!", sagte Marla aufgeregt.

Ich wusste, dass meine Mutter süchtig nach Lotteriesendungen war, obwohl sie nie ein Lottoschein gekauft hatte, also zuckte ich mit den Schultern und kaufte jeweils ein im Minimarkt, damit Marla sich amüsieren konnte. Ich hätte nie gedacht, dass der Kauf unser Leben buchstäblich verändern würde.

Wir gingen zum Haus meiner Mutter, um uns die Sendung anzusehen. Marla gewann 5 Euro mit einem Rubbellos, aber der Gewinner des Jackpots im Wert von fast einer Million Euro wurde noch nicht bekannt gegeben und meine Mutter war gespannt, wer ihn gewinnen würde.

Werbung

Sie ging gerade mit meiner Tochter die Nummern durch, als ich aufstand, um mir etwas zu trinken, zu holen. Plötzlich schrien beide laut.

"Wir haben gewonnen! Wir haben gewonnen!"

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Ich lachte sie aus. "Sicher, wir haben eine Million Euro gewonnen!" Ich scherzte und schüttelte den Kopf.

"Andreas, wir haben gewonnen", sagte meine Mutter ernsthaft und betonte das letzte Wort, und ich starrte ihr Gesicht eine lange Minute lang an.

Ich brauchte Wochen, um endlich wahrzunehmen, dass wir gewonnen hatten. Selbst nachdem ich das Geld bei der Bank eingezahlt hatte, dachte ich, es würde verschwinden. Aber da war es, fast eine Million! Ich beschloss, dass ich es sofort sinnvoll einsetzen würde.

Ich gestaltete das Haus behindertengerechter und baute Rampen ein, damit Marla selbstständig Zugang zu Dingen im Haus hatte. Wir haben das Gleiche in dem Haus meiner Mutter gemacht. Ein großer Teil unserer Gewinne wurde auch in Marlas College-Fonds investiert, zu dem ich nicht so viel beigetragen hatte, wie ich es geplant hatte, aber jetzt hatte ich ausreichend Geld für das Studium ihrer Wahl. Ich bezahlte alle ausstehenden Arztrechnungen und Hypotheken ab

Werbung

Nachdem alle wichtigen Dinge geklärt waren, habe ich mir das neue Auto zugelegt, von dem ich immer geträumt hatte. Es war kein kluger Kauf, aber ich dachte, es wäre in Ordnung, mir etwas zu gönnen. Den Rest des Geldes sparte ich und wartete auf neue Möglichkeiten, es zu investieren und wachsen zu lassen.

Allerdings hätte ich nie gedacht, was als Nächstes passieren würde.

Das Leben in einer kleinen Stadt ist großartig, bis man feststellt, dass die Menschen schnell alles über jemanden entdecken können. Klatsch verbreitete sich schnell, nachdem ich dieses Auto gekauft hatte, und ich war schockiert, als ich eines Tages Ella vor meiner Haustür sah.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

"Andreas! Es ist so schön, dich zu sehen!", begrüßte sie mich, als wäre sie nie aus meinem Leben verschwunden und als hätte sie mir nie das Herz gebrochen.

Werbung

Aber bevor ich sie fragen konnte, was sie dort machte, sah ich zwei Autos in meiner Straße vorfahren. Aus einem von ihnen stieg Mona heraus. Sie sah Ella an und runzelte die Stirn. Aber dann sah ich Jannette aus dem anderen Fahrzeug aussteigen. Ich dachte, dass mir die Augen aus dem Kopf herausfallen.

"Was macht ihr alle hier?", fragte ich sie geschockt.

"Ich wollte mit dir reden", antwortete Mona zuerst.

Und Jannette und Ella wiederholten: "Ich auch."

Ich dachte, diese Situation könnte nicht seltsamer werden, bis Vanessa, Maria und Kristin ebenfalls auftauchten.

Werbung

"Ist das ein Scherz? Was zum Teufel ist hier los?", fragte ich, empört über die Situation. Die Frauen sahen sich mit tiefen Stirnrunzeln an, aber keine von ihnen sagte etwas.

Zum Glück sah ich auch das Auto meiner Mutter kommen. Sie brachte Marla vorbei, und zufälligerweise war auch Patricia dabei. Die Lehrerin meiner Tochter stieg aus, half meiner Mutter, Marla in ihren Rollstuhl zu setzen, und ging mit großen Augen hinter ihnen her.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Meine Mutter starrte jede Frau an, während sie den Rollstuhl meiner Tochter ins Haus rollte. Da war etwas in ihren Augen, das ich mir nicht erklären konnte. Als würde sie die Frauen aus irgendeinem Grund abschätzen. Sie blieb vor meiner Haustür stehen und sprach Patricia an. "Patty, Schatz. Bring Marla rein und schließ die Tür."

"Mama, ich weiß nicht, was sie hier machen. Alle sind einfach aufgetaucht, und ich versuche immer noch herauszufinden, warum", erklärte ich, schüttelte meinen Kopf und sah die Frauen verwirrt an.

"Oh, Andreas. Ich liebe dich, aber manchmal sind Männer naiv", sagte sie und klopfte mir herablassend auf die Schulter. "Meine Damen. Sie sollten sich schämen."

Werbung

Die Frauen murmelten im Chor. Ella sagte: "Ich wollte nur mit Andreas reden, weil wir uns so schrecklich getrennt haben."

"Wirklich? Das ist praktisch", sagte meine Mutter sarkastisch. "Ich weiß, warum ihr jetzt alle hier seid. Verschwindet! Sofort, ihr Schlangen! Ihr habt von dem Geld meines Sohnes erfahren und wollt ihm und meiner Enkelin jetzt eine Chance geben, oder?"

Ich hatte keine Ahnung, dass das der Grund ihres plötzlichen Auftauchens war. Ich dachte, meine Mutter wäre verrückt, so etwas zu sagen, aber als ich mich umdrehte und in die Gesichter der Frauen blickte, mit denen ich ausgegangen war, wusste ich, dass meine Mutter die Wahrheit sagte. Meine Lippen verengten sich und ich nickte.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

"Geht", sagte ich ruhig. "Ich habe kein Interesse an einem Gespräch."

Einige versuchten zu protestieren, aber meine Mutter brachte sie zum Schweigen und drohte, die Polizei zu rufen. Langsam gingen sie alle.

Werbung

Ich ging hinein und stieß ein riesiges Lachen aus. Zum Teil war ich geschockt, aber auch erleichtert. Ich konnte nicht glauben, dass diese Frauen aufgetaucht waren, weil ich jetzt etwas Geld hatte. Meine Mutter lachte auch, und bald gesellten sich Patricia und Marla zu uns. Meine Tochter wusste natürlich nicht genau, was los war, aber sie war einfach nur glücklich.

Sie war zufrieden mit den Menschen in diesem Raum und teilte unsere Heiterkeit. Meine Mutter ging, um sie ins Bett zu bringen, und ich lud Patricia ein, sich zu mir auf die hintere Veranda zu setzen. Wir sprachen über die Situation und lachten über die Dreistigkeit mancher Menschen.

Meine Mutter ging, als Marla eingeschlafen war, und ich dankte ihr …. Für absolut alles.

Werbung

Aber in dieser Nacht blieb Patricia etwas länger, und mir wurde klar, dass die Person, nach der ich gesucht hatte, direkt vor mir stand. Sie liebte bereits meine Tochter, meine Mutter und mich. Ich war zu untröstlich und erschöpft von der Verabredung gewesen, um sie als eine mögliche Partnerin zu betrachten. Aber ich tat es in dieser Nacht.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Ein paar Wochen später hielt ich für ihre Hand an und wir heirateten zwei Jahre später. Patricia adoptierte Marla, als mein kleines Mädchen zehn Jahre alt war, und wir bekamen zwei weitere Kinder, die ihre ältere Schwester grenze-loses liebten.

Manchmal liegen die besten Dinge im Leben schon vor uns. Mann muss nur die Augen öffnen, um sie zu erkennen.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Manche Menschen sind deine Zeit nicht wert, und du solltest froh sein, sie nicht in deinem Leben zu haben. Die Frauen, die Andrew ausgesucht hatte, verdienten es nicht, in seinem Leben zu sein, besonders nachdem sie ihm den Rücken gekehrt hatten, als sie von Marla erfuhren. Am Ende wusste er, dass es gut war, sich von ihnen fernzuhalten.
  • Öffne deine Augen für die wunderbaren Menschen, die dich bereits unterstützen und dir helfen. Andrew erkannte nicht, dass Patricia die perfekte Frau für ihn war, bis er wegen des Geldes Besuch von seinen Ex-Freundinnen bekam.
Werbung

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Sie könnte ihren Tag erhellen und sie inspirieren.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht diese Geschichte über eine Frau, die ihre behinderte Tochter in ein Waisenhaus schickte, weil ihr neuer Ehemann sie dazu gebracht hatte.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Ähnliche Neuigkeiten

Babysitterin verspottet kleines Mädchen und bringt sie zum Weinen, bis ihre Mutter früher als sonst nach Hause kommt – Story des Tages

27. Oktober 2022

"Wünschte du wärst hier, Papa" Die verwaiste Braut weint vor Staunen, als eine Schar von Polizisten zur Hochzeit kommt - Story des Tages

29. November 2022

Zwillingsbrüder verkaufen ihr Spielzeug, um Miete zu bezahlen, nachdem sie erfuhren, dass Mutter krank ist und nicht arbeiten kann – Story des Tages

30. August 2022

Reiches kleines Mädchen weint und weigert sich, vom Kindergarten nach Hause zurückzukehren, bis Lehrerin ihr Haus überprüft – Story des Tages

10. November 2022

Mutiger Junge rettet Zwillinge vor einem Hurrikan und nimmt sie mit nach Hause, wo ihre Mama an ihrem dritten Geburtstag auftaucht - Story des Tages

04. Dezember 2022

Familie wird kleinen Jungen nach dem Tod seiner Mutter los, Jahre später sieht sie ihn beim Aussteigen aus Limousine – Story des Tages

05. Oktober 2022

Unfruchtbare Frau findet nach 3 unglücklichen Ehen die wahre Liebe und erfährt, dass sie später Mutter von 2 Kindern wird – Story des Tages

05. Dezember 2022

Mutter kämpft, nachdem Ehemann sie und 2 Kinder rausgeschmissen hat, Jahr später kriecht er schäbig gekleidet zu ihr – Story des Tages

04. November 2022

Mädchen wurde von 15 Familien abgelehnt, wird von alleinerziehendem Vater adoptiert. Später erfährt er, dass sie Millionärin ist - Story des Tages

14. September 2022

Junge besucht täglich eine einsame, alte Frau, um ihr im Haushalt zu helfen, und findet dort die Fotos seiner verstorbenen Mutter – Story des Tages

25. August 2022

Junge sieht alte Dame, die ihn vom Fenster aus um Hilfe bittet, er rennt sofort zu ihrem Haus – Story des Tages

13. September 2022

Mann hilft weinendem Mädchen, den Weg nach Hause zu finden und entdeckt, dass sie seine Tochter ist, von der er nie wusste – Story des Tages

08. November 2022

24-jähriger Postbote brachte mich zu sich nach Hause, nachdem ich von meinem eigenen Sohn völlig vergessen wurde – Story des Tages

06. Oktober 2022

Armeeveteran kauft Blumen für bettelnden Jungen, später findet er diesen Blumenstrauß auf dem Grab eines Geliebten – Story des Tages

10. Oktober 2022

logo

AmoMama AmoMama erstellt sinnvolle und interessante Beiträge für Frauen. Wir sammeln und erzählen Geschichten über die Menschen aus der ganzen Welt

Wir sind fest daran überzeugt, dass jede Geschichte, die uns erzählt wird, sehr wichtig ist und die Möglichkeit bietet sich in der Gesellschaft nicht alleine zu fühlen. Unsere Beiträge berühren Herzen und lassen niemanden gleichgültig.

InstagramFacebookYoutube
© 2022 AmoMama Media Limited