logo
Mann, der die Café-Kassiererin anbrüllt. | Quelle: Shutterstock
Quelle: Mann, der die Café-Kassiererin anbrüllt. | Quelle: Shutterstock

Reicher Mann sieht, wie sein verwöhnter 32-jähriger Sohn Café-Kassiererin verspottet, später wird Sohn dort Hausmeister – Story des Tages

Ankita Gulati
21. Nov. 2022
21:00
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Als ein reicher Mann sieht, wie sein 32-jähriger Sohn die Kassiererin in einem Café verspottet, erteilt er ihm eine Lektion, die er nie vergessen wird. Aber es endet nicht dort. Der Sohn sieht sich bald mit Karma für seine Taten konfrontiert und bereut sie.

Werbung

Als Eltern wollen wir alle das Beste für unsere Kinder, nicht wahr? Aber was ist, wenn du eines Tages feststellst, dass deine Erziehung fehlerhaft war? Was ist, wenn du feststellst, dass es sich nicht gelohnt hat, deinem Kind das Beste von allem zu geben?

Als Darren hörte, wie sein Sohn Tristan eine Dame an der Kasse verspottete, wurde ihm dasselbe klar.

"Wie um alles in der Welt konntest du die Bestellung durcheinanderbringen? Was musst du den ganzen Tag tun, außer Kaffee zu verkaufen, du Idiotin? Würg, dieser Ort ist schrecklich!"

Als diese Worte Darrens Ohren durchbohrten, drehte er sich sofort um und der Anblick seines Sohnes, der die Kassiererin anschrie, machte ihn wütend. Er hatte Tristan gebeten, die Bestellung aufzugeben, doch der 32-Jährige war damit beschäftigt, die Frau hinter der Theke zu beleidigen. Darren war schockiert über Tristans arrogantes und unhöfliches Verhalten...

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

"Entschuldigen Sie die Unannehmlichkeiten, Sir", sagte die Frau sanft, "ich werde Ihre Bestellung in fünf Minuten fertig haben. Bitte verstehen Sie, es ist ein arbeitsreicher Tag für uns."

Werbung

"Ma'am", sagte Tristan grob, "diese fünf Minuten sind entscheidend für einen Geschäftsmann wie mich, der ein großes Unternehmen leitet! Ich betreibe kein kleines Café, in dem Kaffee verkauft wird. Behalte diese gottverdammte Bestellung bei dir!"

Damit warf Tristan ein paar Euroscheine auf den Tresen und wollte gerade gehen, als Darren hinter ihm auftauchte. "Du musst dich entschuldigen, Sohn", sagte er und hob die Euroscheine auf. "Entschuldige dich bei ihr. Gib die Bestellung noch einmal auf und wir warten, bis sie fertig ist."

"Papa…", sagte Tristan abwehrend, "was machst du? Diese Leute stehen uns nirgendwo nahe! Warum sollte ich mich bei einem Niemand entschuldigen?"

Werbung

"Weil die Firma, die du gerade erwähnt hast, nicht dir gehört. Siehst du, mir gehören immer noch alle meine Geschäfte, und ich kann dich jederzeit entlassen. Lass uns nicht öffentlich in Verlegenheit bringen… Bitte entschuldige dich…"

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

Tristan war wütend, aber seine Position in der Firma und sein Geld waren ihm wichtig, also entschuldigte er sich trotz seiner Abneigung.

"Es tut mir leid", sagte er leise und starrte auf den Boden, "ich werde die Bestellung erneut aufgeben..."

"Nicht nur das", fügte sein Vater hinzu und wandte sich der Frau zu, "auf dem Weg hierher, Fräulein, habe ich eine Anzeige an der Tür entdeckt, die besagt, dass das Café eine Reinigungskraft sucht. Nun, mein Sohn würde diese Position gerne übernehmen, weil er vorübergehend von meiner Firma suspendiert ist. Bitte helfen Sie ihm…"

Unnötige Arroganz und Stolz bringen dich nicht weiter.

Werbung

"PAPA!" Tristans Augen weiteten sich vor Wut. "Hast du den Verstand verloren? Ich – ich –"

"Wenn du deinen Job behalten willst, mein Sohn, musst du verstehen, dass du nicht damit durchkommst, andere um dich herum nicht zu respektieren. Es tut mir leid, dass ich dir das nicht schon früher beigebracht habe. Aber es ist noch nicht zu spät."

"Sir", sagte die Frau am Schalter, "vielen Dank für Ihre Entschuldigung, aber wir stellen nicht einfach irgendjemanden ein. Wir sind neu und akzeptieren nur Bewerbungen über das Online-Formular. Und nein, ich bin nicht die Kassiererin... ich bin die Besitzerin von diesem Café."

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

"Dann möchte ich mich noch einmal entschuldigen, Fräulein", sagte Darren,"es tut mir leid, wie sich mein Sohn verhalten hat. Mein Sohn wird sich über das Formular bewerben, und ich hoffe, er passt gut für die Rolle…"

Tristan war aufgebracht, aber wenn er seinen Job zurück haben wollte, konnte er nicht gegen Darren vorgehen. Da er wusste, dass er keine Wahl hatte, bewarb er sich um die Stelle als Hausmeister. Zu seiner Bestürzung wurde er eingestellt.

***

"Diese Frau übt Rache an mir!", grummelte Tristan, als der Vorgesetzte ihm an seinem ersten Arbeitstag den Putzmittelraum zeigte. "Stellen Sie sicher, dass die Reinigung jeden Tag vor der Eröffnung des Cafés abgeschlossen ist", sagte ihm sein Vorgesetzter. "Ich hoffe, das ist klar."

Werbung

Tristan nickte und ging dann seiner Arbeit nach. Er fegte die gesamte Einrichtung, wischte den Boden und putzte die Fenster. Die Arbeit war anstrengend und er fing an, jeden Tag, an dem er auftauchen musste, seine Wut auf die Besitzerin zu bereuen.

"Ah, es war nur die falsche Bestellung! Ich hätte nicht überreagieren sollen…", sagte er sich.

Mit der Zeit veränderte sich Tristan. Ihm wurde klar, dass es falsch war, die Besitzerin über etwas so Unbedeutendes wie eine falsch aufgegebene Bestellung zu verspotten. Aber das war noch nicht alles.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

In den Monaten, in denen Tristan im Café arbeitete, wurde ihm klar, dass er mehr als nur Schuldgefühle hatte, weil er die Besitzer nicht respektiert hatte. Er hatte angefangen, sie zu mögen. Er hatte starke Gefühle für sie entwickelt.

Susan war süß, charmant und äußerst höflich und hilfsbereit. Egal wie Tristan sie behandelt hatte, reagierte sie nie unhöflich auf ihn. Und sie war so schön, dass Tristan nicht anders konnte, als sich in sie zu verlieben.

Zu der Zeit war er nur ein Hausmeister, der für sie arbeitete. Würde sie mit einem Hausmeister ausgehen? fragte sich Tristan. Er war sich nicht sicher. Aber er hatte sein charmantes Aussehen. Das würde sicher funktionieren, dachte er.

Werbung

"Also, was machst du nach der Arbeit?", fragte er sie eines Abends und setzte dabei das Lächeln auf, das die meisten Frauen in der Vergangenheit dazu gebracht hatte, sich in ihn zu verlieben.

Aber Susan sah ihn nicht einmal an. "Ich muss irgendwo sein. Bitte entschuldige mich…"

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

"Ach gut, wir nehmen uns an einem anderen Tag Zeit für einen Kaffee…", flüsterte Tristan und sie hörte ihn.

“Ich bin nicht dafür bereit. Zu keiner Zeit. Tut mir leid.”

Sie schnappte sich hastig ihre Sachen und verließ das Café und ließ Tristan sprachlos zurück. Keine Frau hatte ihn jemals zurückgewiesen. Und diese Frau hatte ihn nicht einmal angesehen, bevor sie ihm eine Absage erteilte?

Tristan glaubte das nicht. Er dachte, sie hätte in Eile nein gesagt, also versuchte er es noch einmal, sie zum Kaffee einzuladen, und dieses Mal war ihre Antwort streng. "Ich hoffe, ich habe mich verständlich ausgedrückt, Tristan. Hast du mich nicht letztes Mal zum Kaffee eingeladen und ich habe nein gesagt?"

Werbung

Tristan war so verlegen. Er wurde auf der Stelle abgelehnt. Aber zwei Monate später sagte Susan Ja zum Kaffee…

Susan brach an diesem Tag in Tränen aus, nachdem sie vom Krankenhaus die Nachricht erhalten hatte, dass die Operation ihres Mannes Ethan bald angesetzt werden könnte. Ethan hatte einen schweren Unfall erlitten und musste operiert werden, aber Susan hatte keine Ersparnisse und ihre Versicherung würde es nicht decken.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

Als Susan den Anruf aus dem Krankenhaus erhielt, in dem ihr mitgeteilt wurde, dass die Kosten für die Operation übernommen wurden, brach sie vor Freude in Tränen aus. "Aber wer - wer hat dafür bezahlt?", fragte sie.

Dann teilte ihr der Mitarbeiter am anderen Ende der Leitung den Namen mit, und Susan musste sich einen Moment Zeit nehmen, bevor sie antwortete: "Danke. Ich werde ihn treffen und ihm auch meinen Dank übermitteln."

An diesem Tag, gleich nachdem sie den Hörer aufgelegt hatte, ging Susan auf Tristan zu und dankte ihm.

"Es tut mir leid, dass ich deine Unterhaltung neulich irgendwie belauscht und gehört habe, wie du am Telefon über deinen Mann gesprochen hast… Ich bin froh, dass ich helfen konnte", sagte Tristan. Er war niedergeschlagen, als er erfuhr, dass sie verheiratet war, aber er liebte und respektierte sie genug, um sie gehen zu lassen.

Werbung

"Das war mehr als nur eine Hilfe, Tristan. Du hast meinen Mann gerettet… die Operation war notwendig… Wie kann ich es dir zurückzahlen?"

"Äh, nun, wie wäre es mit einem Kaffee?", fragte er mit einem Lächeln.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

"Oh Gott! Sicher! Ich kann dieses Mal nicht nein sagen", kicherte sie und dankte ihm noch einmal.

Nachdem er im Café gearbeitet hatte, veränderte sich Tristan. Sein arrogantes Selbst war verschwunden und durch einen demütigen Mann ersetzt, der in Susan eine neue Freundin gefunden hatte und dessen Vater stolz auf ihn war.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Unnötige Arroganz und Stolz bringen dich nicht weiter. Tristan lernte es auf die harte Tour, nachdem sein Vater ihn gezwungen hatte, als Hausmeister im Café zu arbeiten. Er erkannte nicht nur seinen Fehler, sondern wurde auch ein besserer Mensch.
  • Manchmal müssen Eltern ihre Kinder fest im Griff haben, damit sie ihre Fehler erkennen und eine wertvolle Lektion lernen. Darrens harte Entscheidung, Tristan vorübergehend von der Firma zu suspendieren und ihn zu zwingen, als Hausmeister zu arbeiten, half Tristan dabei, seinen Fehler zu erkennen und ein besserer Mensch zu werden.
Werbung

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Sie könnte ihren Tag erhellen und sie inspirieren.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, könnte dir diese Geschichte über einen reichen Jungen gefallen, der seinen armen Mitschüler verspottete und auf die harte Tour eine Lektion lernte, nachdem Karma ihn eingeholt hatte.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
Ähnliche Neuigkeiten

Alter Mann reinigt Straße in der Nähe der Nachbarhäuser und sieht, wie ein Kind ihn nachahmt - Story des Tages

05. September 2022

"Du bist nur für die Toilettenreinigung gut, genau wie deine Mutter"; der Arzt hört, wie sein Kind ein armes Mädchen verspottet – Story des Tages

29. September 2022

Du wirst nie einen Job bekommen, du armes Waisenkind' Reicher Junge verspottet sie, später kommt er mit Lebenslauf in ihr Büro - Story des Tages

05. November 2022

Kinder weigern sich, den alten Vater zu unterstützen; erfahren, dass er bei dem Versuch starb, wenigstens einen Cent zu verdienen – Story des Tages

05. September 2022

Manager schmeißt stinkende Obdachlose aus der Bank, doch er merkt, dass sie die Mutter seines Sohnes ist – Story des Tages

08. November 2022

Mann nimmt alte Frau im Park auf und erfährt, dass sie seine Mama ist, nach der er gesucht hat - Story des Tages

03. Oktober 2022

Meine Kinder ließen mich an meinem 86. Geburtstag im Stich, nachdem sie am Vortag einen Brief von unbekannter Frau erhalten haben - Story des Tages

24. Juli 2022

Reiche Mama verbietet Tochter, das Mittagessen mit einem Bettler und seinen Hunden zu teilen, bis sie das Leben des Mädchens retten - Story des Tages

30. Oktober 2022

Der Hausmeister des Flughafens gibt dem verlorenen Jungen sein Sandwich: "Rette meine Mami vor dem Monster", fleht der Junge ihn an - Story des Tages

06. November 2022

Sohn weigert sich, Mutter im Haus zu helfen und bereut es, nachdem der Krankenwagen sie abtransportiert hat - Story des Tages

25. Oktober 2022

Einen Tag, nachdem sie das Foto ihrer Mutter in seiner Tasche gefunden hat, erhält die Krankenschwester das Erbe des alten Patienten – Story des Tages

15. September 2022

“Du bist gefeuert, alter Mann”, sagt die Chefin dem Hausmeister, ohne zu wissen, dass er am nächsten Tag ihr Chef sein wird – Story des Tages

25. Oktober 2022

Ich habe mein Geld ausgegeben, um kleinen Jungen zu retten, und muss meiner Tochter sagen, dass sie kein Geburtstagsgeschenk bekommt – Story des Tages

23. Oktober 2022

Eltern taufen Sohn nicht, damit er später selbst die Entscheidung treffen kann; erfahren, dass Großeltern es heimlich getan haben – Story des Tages

31. Oktober 2022

logo

AmoMama AmoMama erstellt sinnvolle und interessante Beiträge für Frauen. Wir sammeln und erzählen Geschichten über die Menschen aus der ganzen Welt

Wir sind fest daran überzeugt, dass jede Geschichte, die uns erzählt wird, sehr wichtig ist und die Möglichkeit bietet sich in der Gesellschaft nicht alleine zu fühlen. Unsere Beiträge berühren Herzen und lassen niemanden gleichgültig.

InstagramFacebookYoutube
© 2022 AmoMama Media Limited