logo
Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Frau kann keine Lebensmittel für ein bescheidenes Abendessen kaufen; findet bei der Rückkehr nach Hause Taschen mit Lebensmittel – Story des Tages

Edita Mesic
30. Aug. 2022
16:20
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Frau Gibbs ging gerade durch die herausforderndste Woche ihres Lebens, als ein freundlicher Bekannter sie bemerkte und ihre Sorgen linderte.

Werbung

Die alte Frau mit dem ungekämmten Haar und dem zerrissenen Schal fing an, die Aufmerksamkeit des Geschäftsleiters auf sich zu ziehen. An jedem beliebigen Tag hätte er sie vermisst, wenn sie den dritten Rundgang durch den Laden nicht gemacht, Dinge aus dem Regal nicht genommen, sie nicht untersucht und wieder nicht zurückgestellt hätte.

Aber es war der langsamste Tag der Woche, und an diesem Nachmittag war das Gesicht von Frau Gibbs ein Gesicht, das der Geschäftsleiter vom Beginn seiner Schicht bis zur Mittagszeit ständig sah.

In Wirklichkeit hatte Frau Gibbs wieder einen dieser Tage, an denen sie nichts finden konnte, was sie sich für das Abendessen dieser Nacht leisten konnte.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Normalerweise konnte sie ein paar Kartoffeln, Obst oder zumindest einen Laib des billigsten Brotes kaufen. Aber heute war ein besonders schwieriger Tag. Es war die letzte Woche des Monats und sie hatte jedes Lebensmittelgeschäft in der Nachbarschaft besucht, auf der Suche nach etwas, das sie für Kleingeld kaufen konnte.

Werbung

"Wäre nicht das kaputte Rohr gewesen, das fast die Küche überschwemmt hätte, hätte ich mir die Reparatur sparen und heute herzhaft essen können", dachte sie.

Dies war der dritte Monat in Folge, in dem ihre magere Rente aufgebraucht war und sie eine ganze Woche lang nach Krümeln suchen musste.

"Kann ich Ihnen bei etwas helfen?", fragte jemand Frau Gibbs.

Die unerwartete Frage riss sie zurück in die Realität. In Gedanken versunken, konnte sie sich nicht erinnern, wann sie sich in der Delikatessen-Abteilung auf einen Hocker gesetzt hatte.

"Nein mein Sohn. Ich habe mich nur... ausgeruht."

Werbung

Frau Gibbs bemerkte das leichte Misstrauen in den Augen des Geschäftsleiters, während sie ihre zusammengefaltete Einkaufstüte festhielt. Sie verließ den Laden, so schnell sie konnte.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Werbung

Es war ein langer Weg nach Hause und die Sonne auf dem Himmel half nicht. Sie schlurfte mit den Füßen die Straße entlang und achtete darauf, dass sich die baumelnde Sohle ihres rechten Schuhs nicht vollständig löste.

Entlang des Weges gab es Cafés und Saftbars. "Wenigstens einer von ihnen würde mir gerne mit einer Flasche Wasser und einem Sandwich helfen", dachte sie. Aber sie unterdrückte jeden leisen Impuls, sich den Läden zu nähern. Das war Frau Gibbs Achillesferse – sie konnte sich nie dazu bringen, um die Hilfe zu bitten, die sie brauchte.

Nachdem sie ihren Durst unterdrückt und das Knurren ihres Magens 30 Minuten lang ignoriert hatte, konnte sie endlich ihr Haus am Ende der Straße sehen.

Werbung

Es war eine winzige Wohnung mit Überresten blau-weißer Farbe und einem heruntergekommenen Dach, das ihr im folgenden Monat erhebliche Kosten bescheren würde.

Fido, der Hund des Nachbars, kam um diese Zeit normalerweise zu ihr gerannt, aber an diesem Tag war er nicht zu sehen. Stattdessen sah sie etwas Schockierendes: Der Nachbar, Fidos Besitzer, schlich sich aus ihrem Haus und rannte zurück in seinen Garten.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Werbung

"Hey! Hey!", rief Frau Gibbs und rannte auf den Mann zu. In diesem Moment löste sich die Sohle ihres Schuhs und hielt sie auf.

"War das nicht Charlie? Was machte er auf meiner Veranda? Hat er ... gestohlen?"

Diana wollte es nicht glauben, denn Charles schien ein guter Mensch zu sein. Er bemühte sich, eine feste Arbeitsstelle zu finden. Er unterstützte eine schwangere Frau und drei Kinder in seiner Heimatstadt. Und er war immer distanziert, aber nett zu Frau Gibbs.

Erst jetzt traf es sie. All dies waren für Charlie auch Gründe genug, zum Stehlen zu greifen!

Werbung

Als Frau Gibbs schließlich ihre Türschwelle erreichte, wurde ihr klar, wie falsch sie lag. Die alte Frau fand eine Tüte mit Gemüse, eine Schachtel Konserven, in Zeitungen eingewickelte Brötchen und drei Flaschen mit Fruchtsäften unterschiedlicher Geschmacksrichtungen.

Sie war erleichtert und doch überwältigt von dem ordentlich angerichteten Essen vor ihrer Haustür. "Das reicht mir locker eine Woche!", dachte sie.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Werbung

"Charlie? Charlie! Ich weiß, dass du mich hören kannst", rief Frau Gibbs und versuchte, durch die hohen Büsche zu sehen, die als Zaun zwischen den Häusern dienten.

"Raus mit dir, oder ich rufe Gloria an!", rief sie und klang ungeduldig.

Charlie trat leise vor und vermied Augenkontakt mit seiner Nachbarin.

"Vielleicht habe ich die Grenze überschritten. Ich meine, was macht es für einen Unterschied, dass ich bemerkte, wie Frau Gibbs im Lebensmittelgeschäft nach etwas suchte? Sie weiß nicht einmal, dass ich jetzt dort arbeite. So wie ich sie kenne, würde sie sich schämen, dass ich sie in diesem Zustand gesehen habe."

Werbung

"Wie geht es Ihnen heute, Frau Gibbs?", fragte Charlie und bereute seine banale Frage sofort.

"Warum hast du das getan?", fragte Frau Gibbs und kam gleich zur Sache. Sie deutete auf den Essensberg vor ihrer Tür.

Charlie brauchte einen Moment, um seine Worte zu sammeln. "Ich habe Sie im Lebensmittelgeschäft gesehen. Ich wusste, dass Ihr Stolz zu groß ist, um für Hilfe zu bitten. Und ich dachte, anonymes Helfen ist der einzige Weg, Ihnen zu helfen."

"Du hättest den anonymen Teil besser machen sollen, findest du nicht?", fragte ihn Frau Gibbs in einem ganz anderen, unbeschwerten Ton.

Werbung

Charlie war anfangs schockiert über den plötzlichen Wechsel in der Stimme seiner Nachbarin, aber er stimmte schnell zu.

Am nächsten Tag half Charlie einem Kunden im Lebensmittelgeschäft, als er plötzlich ins Büro des Geschäftsleiters gerufen wurde.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Werbung

Er spürte ein flaues Gefühl im Magen, als er zum Büro des Leiters ging. "Ich kann es mir nicht leisten, auch diesen Job zu verlieren."

Zu seiner Überraschung war der Geschäftsleiter in ausgelassener Stimmung und unterhielt sich mit einer alten Frau. Sicher genug, es war Frau Gibbs.

"Also, Frau Gibbs hat mir erzählt, dass Sie gestern abgelaufene und zurückgewiesene Produkte aus dem Laden geschlichen haben." Der Geschäftsleiter lachte nicht mehr.

"Es tut mir leid … das stimmt. Ich habe ihr ein paar abgelaufene Dosen Bohnen und Saftflaschen geschenkt."

"Nun, Sie hätten darüber nachdenken sollen, dass Ihr Handeln größere Konsequenzen haben wird", sagte der Manager mit strenger Stimme. "Als Folge Ihrer Handlungen werden jetzt zwei Dinge passieren."

Werbung

Charlie kämpfte in diesem Augenblick gegen den Drang, wegzulaufen und niemals zurückzublicken. Was wird er seiner Frau sagen? Wo sollte er einen anderen Job finden?

"Zuerst nehmen Sie das hier", sagte der Leiter und reichte Charlie einen Umschlag.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Werbung

"Doch bevor Sie es lesen, folgen Sie mir. Sie auch Frau Gibbs."

Das Trio ging zur Bäckerei-Abteilung. Charlie war in Gedanken versunken und wurde in den gegenwärtigen Moment zurückgeschreckt, als der Leiter laut hustete.

Da sah er es. Neben der Brotabteilung befand sich ein großer Schrank mit Gemüse, Obst, Getreide, Brot und vielem mehr. Auf dem Schild am Schrank stand: "Wohltätigkeitsregal. Nehmen Sie sich einfach, was sie brauchen. "

Charlie war begeistert von der neuen Initiative und überrascht, seinen Leiter wieder lächeln zu sehen.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty mages

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty mages

Werbung

Jetzt war er ratlos darüber, was in dem Umschlag war.

Als er las, was darin stand, sagte der Leiter: "Dafür, dass Sie ein Maß an Freundlichkeit und Initiative gezeigt haben, das reines Führungsmaterial ist, befördere ich Sie zum stellvertretenden Filialleiter. Das bedeutet, dass Sie einen Schreibtisch und eine bessere Bezahlung bekommen."

"Vergessen Sie nicht etwas, junger Mann?", stieß Frau Gibbs den Manager an.

"Oh ja. Und Sie können jetzt Ihre Frau und Ihre Kinder mitbringen. Sie können Frau Gibbs dafür danken, dass sie so lange mit mir gestritten hat, bis ich ihr zugestimmt habe."

Werbung

Charlie war überglücklich, um sich daran zu erinnern, dass Frau Gibbs keine Umarmungen mochte. Er umarmte sie und schaffte es, ein "Danke" zu flüstern, bevor er vor Freude in Tränen ausbrach.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Wenn du jemanden in Not siehst, helfe auf die bestmögliche Weise. Charlie bemerkte, dass Frau Gibbs in Schwierigkeiten steckte und er versuchte, ihr unauffällig Unterstützung anzubieten.
  • Urteile nicht vorschnell. Frau Gibbs dachte, Charlie stahl aus ihrem Haus, weil es so aussah, als hätte er allen Grund dazu. Stattdessen half ihr seine Freundlichkeit, eine ihrer härtesten Wochen zu überstehen.
Werbung

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Sie könnte ihren Tag erhellen und sie inspirieren.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht diese über eine alte Frau, die von einem Kassierer verspottet wurde, aber später überrascht war, zu sehen, was der Manager ihm angetan hat.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Ähnliche Neuigkeiten

Mann lässt seine Schwiegermutter allein mit Gang-Mitgliedern, kehrt später zurück und erkennt ihr Zuhause nicht wieder – Story des Tages

10. Juni 2022

Armer alter Mann verlässt eines Morgens sein Haus und sieht ein Luxusauto anstelle seines alten Autos - Story des Tages

24. August 2022

Busfahrer bemerkt, dass Junge an der letzten Haltestelle nicht ausstieg: "Kann ich die Nacht hier verbringen?", fragt der Junge - Story des Tages

21. August 2022

Reiche Frau schmeißt arme Schwiegermutter aus dem Haus, findet Notiz auf Tisch, nachdem sie gegangen ist – Story des Tages

10. Mai 2022