logo
Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Mädchen verkauft Limonade, um kämpfenden Nachbarn zu helfen, sieht, wie Polizisten ankommen und sie umzingeln – Story des Tages

Ankita Gulati
18. Juli 2022
21:00
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Ein Mädchen begann, selbstgemachte Limonade zu verkaufen, um Geld zu sammeln, um ihren kämpfenden ukrainischen Nachbarn zu helfen. Eines Tages wurde sie von Polizisten auf Motorrädern umringt, und was dann passierte, brachte sie zum Weinen.

Werbung

"Wann gehen wir nach Hause, Mama?", fragte Sophie, 8, mit Tränen in den Augen ihre Mutter Olivia. “Unser schönes Haus, wird es da sein, wenn wir zurückkommen? Wird Papa gefunden? Er hat mir gesagt, er würde mir dieses Fahrrad kaufen…”

Olivia konnte diese Fragen nicht beantworten. Tränen flossen ihr über die Wangen, als sie in den strahlend blauen Himmel blickte. "Ich weiß nicht, Liebling."

Olivia und Sophie kamen mit zerschlagenen Hoffnungen und verlorenem Mut aus der Ukraine nach Deutschland. | Quelle: Unsplash

Olivia und Sophie kamen mit zerschlagenen Hoffnungen und verlorenem Mut aus der Ukraine nach Deutschland. | Quelle: Unsplash

Werbung

Sophie und ihre Mutter waren mit zerschlagenen Hoffnungen aus der Ukraine nach Dresden angekommen. Sie hatten bei dem Beschuss alles verloren und waren nach Deutschland gekommen, um bei der Tante von Olivias Mutter zu leben. Sie hatten nichts weiter als einen Rucksack mit ein paar Klamotten und einem altbackenen Brotlaib.

Sophie und Olivia hatten alle Hoffnung verloren, nachdem sie ihr Heimatland verlassen hatten. Dann wagte ein kleines deutsches Mädchen es, ihnen zu zeigen, wie Wunder aussehen, ohne sich der Wendung an diesem schicksalhaften Tag bewusst zu sein ...

"Hey, bist du neu hier?", fragte Andrea Waag Sophie, während sie heruntergefallene Federn vom taufrischen Rasen sammelte. "Warum weinst du?"

Werbung

“Nur der Allmächtige weiß, ob wir in unser Land zurückkehren werden. Aber selbst, wenn das passiert, werde ich dich und deine Hilfe nie vergessen.”

Sophie sah das Mädchen an und lächelte. "Ich bin letzte Woche mit meiner Mutter aus der Ukraine hierher gekommen."

Die 9-jährige Andrea sah zu Hause oft die Weltnachrichten und war sich daher der allgemeinen Umstände in Sophies Heimatland bewusst.

“Oh, wirst du für immer hier leben? Unser Land ist schön, und ich bin sicher, dass es dir hier gefallen wird.”

Sophie ärgerte sich ständig über irgendetwas. | Quelle: Pixabay

Sophie ärgerte sich ständig über irgendetwas. | Quelle: Pixabay

Werbung

Sophie lächelte. Aber die Nässe in ihren Augen verriet, dass sie sich über etwas Sorgen machte, sehr zu Andreas Neugier.

“Aber warum weinst du? Ist alles in Ordnung? Wo ist deine Mutter?”

Andrea hatte keine Freunde, weil die meisten von ihnen mit ihren Eltern in andere Bundesländer gezogen waren. Sie war auf einem ausgedehnten Urlaub, wanderte herum, jagte Schmetterlinge und sammelte in ihrer Freizeit Federn.

Die Begegnung mit einem neuen Mädchen in der Nachbarschaft löste bei Andrea ein anderes Gefühl aus. Sie freundete sich mit dem Mädchen an und verbrachte mehr Zeit mit ihr. Aber Sophie lächelte nie und dachte immer tief über etwas nach.

Werbung

“Hey, ich habe deine Mutter noch nicht kennengelernt. Du hast gesagt, sie sei mit dir gekommen. Aber ich habe sie noch nicht gesehen”, sagte Andrea Sophie eines Tages neugierig.

Sophie schwieg. Dann sah sie Andrea in die Augen und verriet, warum sie traurig war.

"Mama...sie liegt drinnen auf dem Bett...krank und unfähig sich zu bewegen."

“Krank? Unfähig sich zu bewegen? Warum? Was ist mit deiner Mutter passiert?”

Es stellte sich heraus, dass Olivia aufgrund der Spannungen und Verletzungen, die sie in der Ukraine erlitten hatte, krank und nicht in der Lage war, zu gehen.

Werbung

“Meine Mutter war Eiskunstläuferin, aber jetzt kann sie sich nicht einmal mehr auf den Beinen halten”, weinte Sophie.

Andrea war beunruhigt von dem, was sie hörte. Sie beschloss, ihrer Freundin zu helfen. Da ihre Eltern aber auf Auslandsreise waren, wollte Andrea ihre Tante, der sie anvertraut war, nicht wegen Geld belästigen. Bald kam ihr eine Idee. Sie nahm ihr Sparschwein und zertrümmerte es. Ihre Augen strahlten auf die glitzernden Münzen, die auf dem Boden klapperten.

Sophies Mutter war krank und bettlägerig nach dem Trauma, das sie in der Ukraine erlitten hatte. | Quelle: Unsplash

Sophies Mutter war krank und bettlägerig nach dem Trauma, das sie in der Ukraine erlitten hatte. | Quelle: Unsplash

Werbung

“Aber Liebling – du hast gesagt, du würdest dieses Geld für einen Urlaub sparen”, sagte Andreas Tante Matilda, "das ist dein hart verdientes Taschengeld."

“Ja, aber ich denke, mein Urlaub ist nicht so wichtig wie Sophies Mutter. Sie haben schon so viel durchgemacht, und ich möchte ihnen helfen.”

Matilda war erfreut über die Bemühungen ihrer Nichte, ihren armen Nachbarn zu helfen, also half sie dem Mädchen, hausgemachte Limonade herzustellen und sie an dem Stand zu verkaufen, den sie in einem örtlichen Park in der Nähe ihres Hauses aufgestellt hatte.

Ein paar Tage später war Andrea damit beschäftigt, Limonade an die Leute im Park zu verkaufen, als ein Beamter auf sie zukam.

Werbung

"Hallo ... wie heißt du? Und hast du die Erlaubnis, hier Limonade zu verkaufen?", fragte der Polizist Dan Conrad.

"Hallo, Herr Polizist. Ich bin Andrea ... Erlaubnis? Ich habe nicht ..."

“Schau mal, Andrea. Du brauchst eine ordentliche Erlaubnis, um an einem öffentlichen Ort einen Stand aufzustellen. Hast du eine?”

Andrea verkaufte Limonade, um Geld für ihre kämpfenden Nachbarn zu sammeln. | Quelle: Pixabay

Andrea verkaufte Limonade, um Geld für ihre kämpfenden Nachbarn zu sammeln. | Quelle: Pixabay

Werbung

Das Mädchen hatte Angst. Sie hatte ihr ganzes Taschengeld in den Aufbau des Standes investiert. Sie hatte Angst, dass ihre harte Arbeit umsonst war.

“Hast du eine Erlaubnis, Andrea? Bitte zeige sie mir.”

Ein Ausdruck der Verzweiflung hüllte die Augen des Mädchens ein. Dann sagte sie dem Beamten, dass sie keine Erlaubnis habe und warum sie Limonade verkaufe.

“Sie sind hierher gekommen, um mit uns zu leben … in unserem Land … und ich denke, jeder Bürger muss jemandem helfen, der uns vertraut.”

Polizist Dan war ziemlich fassungslos über die Entschlossenheit des Mädchens, ihrer Nachbarin zu helfen. Er kaufte ein Glas Limonade und zahlte Andrea zwei Euro für das Getränk.

Werbung

Er lächelte sie an und raste mit seinem Dienstrad am Getränkestand vorbei. Andrea atmete erleichtert auf und verkaufte weiterhin Limonade an ihre Kunden.

Aber eine Stunde später hörte sie eine Gruppe von Fahrrädern, die sich ihr näherte. Sie erschrak, als sie den Polizisten Dan wieder auf sich zukommen sah. Aber dieses Mal hatte er eine Gruppe von 11 anderen Beamten auf Fahrrädern mitgebracht. Sie umstellten Andreas Limonadenstand und machten es ihr unmöglich, sich zu bewegen oder von der Stelle zu entkommen.

Der Beamte kam wieder mit einer Gruppe von 11 Polizisten. | Quelle: Pixabay

Der Beamte kam wieder mit einer Gruppe von 11 Polizisten. | Quelle: Pixabay

Werbung

“Was ist los? Ich will nach Hause … ich habe Angst!”, schrie Andrea.

Die Passanten und diejenigen, die gerade ein frisches Getränk von Andrea gekauft hatten, waren verwundert. Sie hörten auf zu trinken, weil sie annahmen, dass etwas mit dem Getränk oder dem Mädchen nicht stimmte.

"Ich möchte nach Hause gehen ... bitte."

Polizist Dan stieg von seinem Fahrrad und ging schnell auf Andrea zu.

“Oh, nein, du … du gehst nirgendwohin. Warte dort, bewege dich nicht.”

Andreas Augen füllten sich mit Tränen. Doch bevor sie etwas sagen konnte, standen die anderen Polizisten vor ihrem Limonadenstand Schlange und baten sie, ihnen ein Getränk zu servieren.

Werbung

“Ach du meine Güte! Du hast mich erschreckt!”, rief Andrea aus, als sie jedem Polizisten eine erfrischende hausgemachte Limonade servierte.

Sie rechnete im Kopf und war begeistert, 22 Euro auf einmal zu verdienen. Aber sie hatte nicht erwartet, was als nächstes kam und sie zu Tränen rührte.

Andrea rief erleichtert aus, als die Beamten ihre Limonade tranken. | Quelle: Unsplash

Andrea rief erleichtert aus, als die Beamten ihre Limonade tranken. | Quelle: Unsplash

Werbung

Ein Beamter stellte ein großes Glasgefäß mit der Aufschrift “Wohltätigkeit, um ein Leben zu retten” auf den Tresen. Dann steckten die Beamten jeweils 200 Euro in das Glas.

"2.200 Euro?", schrie Andrea vor Freude. "Ich glaube das nicht ... Danke! ... Vielen Dank!", rief sie und sprang auf und ab.

“Du hast es dir verdient … Na los. Ich werde eine Erlaubnis arrangieren, damit du Limonade verkaufen und mehr Geld sammeln kannst, um deinen Nachbarn zu helfen”, sagte Polizist Dan.

Die Passanten, die alles miterlebten, sprachen untereinander. Sie erkannten, dass das Mädchen Geld sammelte, um jemandem das Leben zu retten, und spendeten etwas Geld für ihre Wohltätigkeitsorganisation, nachdem sie ein Getränk von ihr gekauft hatten.

Werbung

Bald erregte die Nachricht von Andrea's Bemühungen weit verbreitete Aufmerksamkeit in der Gegend. Menschen strömten herbei, um ihr ihre unerschütterliche Unterstützung anzubieten, damit sie genug Geld für Olivias Behandlung aufbringen konnte.

Die Beamten halfen Andrea, Geld zu sammeln, um ihren Nachbarn zu helfen. | Quelle: Unsplash

Die Beamten halfen Andrea, Geld zu sammeln, um ihren Nachbarn zu helfen. | Quelle: Unsplash

Werbung

In kürzester Zeit sammelte Andrea rund 20.000 Euro. Sie gab Olivias Vormund das Geld und bat sie, die arme Frau sofort behandeln zu lassen.

Einige Tage später hatten die Ärzte eine gute Nachricht über Olivias allgemeinen Gesundheitszustand. “Ihr geht es jetzt gut und sie sollte in zwei Wochen wieder laufen können. Aber bis zur vollständigen Genesung sollte sie sich nicht so sehr anstrengen.”

Sofie war überwältigt. Sie umarmte Andrea und brach in Tränen aus.

"Ich werde deine Hilfe nie vergessen ... Nur der Allmächtige weiß, ob wir in unser Land zurückkehren werden. Aber selbst, wenn das passiert, werde ich dich und deine Hilfe nie vergessen."

Werbung

Von diesem Tag an wurden Andrea und Sophie enge Freundinnen. Olivia erholte sich vollständig und obwohl sie das Eiskunstlaufen nicht fortsetzen konnte, genoss sie das Eislaufen mit den beiden Mädchen.

Andreas Gunst und ihr selbstloses Herz ließen Olivia und Sophie an Wunder und Mitgefühl glauben!

Andreas freundliche Tat ließ Sophie und Olivia an Mitgefühl und Wunder glauben. | Quelle: Unsplash

Andreas freundliche Tat ließ Sophie und Olivia an Mitgefühl und Wunder glauben. | Quelle: Unsplash

Werbung

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Liebe deinen Nachbarn wie dich selbst. Als Andrea erfuhr, dass die Mutter ihrer Nachbarin Olivia krank war und kein Geld für eine Behandlung hatte, verkaufte sie Limonade, um Geld für sie zu sammeln. Sie bewies, wie Selbstlosigkeit das Leben eines Menschen massiv verändern kann.
  • In herausfordernden Zeiten musst du Mitgefühl für andere zeigen. Olivia und Sophie hatten unter den vorherrschenden Umständen in der Ukraine so viel verloren. Sie zogen nach Deutschland, in der Hoffnung, von ihrem Kummer zu heilen und sich zu erholen. Letztendlich wurden ihre Gebete erhört, als ihre Nachbarin Andrea ihnen half, Olivias Behandlung zu bezahlen.
Werbung

Klicke hier, um zu lesen, wie ein Karussellbetreiber, der täglich Karten für ein armes Mädchen kaufte, 16 Jahre später über die Überraschung, die sie für ihn geplant hatte, fassungslos war.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Ähnliche Neuigkeiten

Arme Mutter kauft Babyschuhe auf dem Flohmarkt, zieht sie ihrem Kind an und hört ein Knistern von innen – Story des Tages

03. Juni 2022

Reicher Mann verteidigt kleines bettelndes Mädchen und stellt fest, dass er ihre smaragdgrünen Augen schon einmal gesehen hat – Story des Tages

11. April 2022

Mutter erfährt, dass Sohn seit einer Woche nicht in der Schule gewesen ist, sieht ihn mit Kinderwagen neben ihrem Haus – Story des Tages

08. Juni 2022

Bräutigam kommt in der Kirche an und sieht zu, wie seine Braut einen anderen Mann heiratet - Story des Tages

28. Mai 2022