logo
Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Sohn tobt, als alte Mutter darum bittet, etwas über Gadgets zu erklären, bis Schwester ihm Videos aus Vergangenheit schickt – Story des Tages

Ankita Gulati
31. Mai 2022
15:40
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Als Frau Schneider ihren Sohn Alex bat, ihr ein Smartphone zu kaufen und ihr beizubringen, wie man damit umgeht, lehnte er ab. Als seine ältere Schwester ihrer Mutter eins kaufte, war er wütend, weil er wusste, dass er ihr erklären musste, wie es funktionierte. Als seine Schwester jedoch von seinem Wutanfall erfuhr, überraschte sie ihn mit etwas, das er nie erwartet hatte.

Werbung

“Bitte, Alex. Ich möchte auf dem Laufenden bleiben”, bat Frau Schneider ihren Sohn. Sie wollte ein Smartphone und eine Smartwatch kaufen, brauchte aber den Rat von Alex, was sie genau kaufen sollte. "Ich möchte auch Facebook. Alle meine Freundinnen benutzen es."

Alex weigerte sich jedoch zum scheinbar millionsten Mal. Er wollte ihr die Geräte nicht kaufen, weil er ihr erklären müsste, wie sie alle funktionierten, und sie würde ihn wahrscheinlich viel zu oft nörgeln.

Alex hatte keine Zeit, seiner Mutter den Umgang mit einem Smartphone beizubringen. | Quelle: Pexels

Werbung

Alex war in seinen Zwanzigern und machte seinen Masterabschluss an der Universität Hamburg. Das Programm war so herausfordernd, dass er keine Zeit zum Arbeiten hatte. Deshalb war er zu seiner Mutter gezogen, um Miete zu sparen.

Inzwischen lebte seine ältere Schwester ein paar Bundesstaaten entfernt, was ihn zur einzigen Person machte, die ihrer Mutter beibringen konnte, wie man ein Smartphone benutzt, und es schien ihm zu viel Aufwand zu sein.

Ein Ping lenkte Alex von seinen Studien ab. Rosa hatte ihm eine Nachricht mit einem angehängten Video geschickt. Er dachte, es könnte sich um seine Nichte handeln und wollte es später lesen, aber ein weiteres Video kam herein und noch eins und noch eins.

Werbung

“Mama, wenn du mit Rosa sprechen willst, kann ich einfach einen FaceTime-Anruf einrichten. Du brauchst diese Dinge nicht. Es ist zu kompliziert und ich habe keine Zeit, es dir beizubringen”, sagte er seiner Mutter und versuchte, seine Frustration über ihre Bitte in Grenzen zu halten.

Die ältere Frau runzelte die Stirn, hörte aber für eine Weile auf, ihn zu nörgeln. Ihr Geburtstag stand jedoch bevor und einige Familienmitglieder versammelten sich bei ihr zu Hause. Als sie Rosas Geschenk öffnete, entdeckte sie ein brandneues iPhone und eine passende Apple Watch.

Rosa gab ihrer Mutter ein neues Telefon und eine Smartwatch, wie sie es wollte. | Quelle: Pexels

Werbung

Sie war begeistert. Es war der Höhepunkt ihres Abends, aber Alex war wütend. Er wollte seine Schwester schelten, die in ein paar Tagen gehen würde, also fiel ihm die ganze Verantwortung für diese Geräte zu. Aber er hielt sich zurück, weil er sah, wie glücklich seine Mutter war.

Glücklicherweise gelang es Rosa, ihr ein paar Dinge beizubringen, wie das Herunterladen und Erstellen eines Facebook-Kontos für sie. Aber als sie ging, wurde Alex der Aufgabe überlassen.

Er wurde von Frau Schneider mit Fragen bombardiert. “Kannst du mir mit meinem Profilbild helfen, Alex? Wie lade ich Instagram herunter? Meine Uhr ist nicht mit meinem Handy synchronisiert. Kannst du mir helfen?”

Werbung

Zuerst half er ihr, aber nach ein paar Tagen wurde er immer frustrierter. “Ich kann dir nicht helfen, Mama! Ich muss lernen. Deshalb habe ich dir gesagt, du sollst dir diese Dinge nicht zulegen! Die sind einfach zu kompliziert für Leute in deinem Alter!”, wütete er auf sie, als sie sein Studium wieder einmal unterbrach. "Sprich nie wieder mit mir über dieses Telefon!", fügte er hinzu und wandte sich wieder seinem Laptop zu.

Er sagte ihr, sie solle ihn nicht mehr mit ihren Fragen belästigen. | Quelle: Pexels

Werbung

Mit dem Rücken zu ihr konnte Alex den Schmerz im Gesicht seiner Mutter nicht sehen. Sie verließ sein Zimmer, fühlte sich zurückgewiesen und bat ihn eine Weile um nichts.

***

"Wie läuft es so?", fragte Rosa eines Tages ihre Mutter am Telefon. Frau Schneider freute sich, von ihrer Tochter zu hören.

“Hier drüben ist alles in Ordnung. Dein Bruder lernt gerade wirklich für seine Zwischenprüfung”, antwortete die ältere Frau und seufzte.

"Nun, jetzt hast du viele Ablenkungen mit deinem Telefon, und die Smartwatch wurde entwickelt, um einen Teil deiner Gesundheit zu verfolgen. Funktioniert sie?", fragte ihre Tochter.

Werbung

“Nun, ja. Aber ich habe ein paar Fragen und ich kann Alex nicht fragen.”

"Warum nicht?"

“Weil er mich neulich angeschrien hat. Er sagt mir schon seit einer Weile, ich solle mir diese albernen Geräte nicht zulegen, weil ich zu alt bin, um damit umzugehen, und vielleicht hatte er recht”, offenbarte Frau Schneider in einem traurigen Ton in ihrer Stimme.

Rosa rief ihre Mutter an, um zu sehen, wie es ihr ging, und erfuhr, was Alex tat. | Quelle: Pexels

Werbung

Rosa wütete stumm über ihren Bruder, aber sie sagte nichts zu ihrer Mutter. Stattdessen versicherte sie ihr, dass jeder in jedem Alter lernen könne, diese Gadgets mit etwas Geduld zu benutzen, und versuchte, einige Dinge am Telefon zu erklären.

***

Ein Ping lenkte Alex von seinen Studien ab. Rosa hatte ihm eine Nachricht mit einem angehängten Video geschickt. Er dachte, es könnte sich um seine Nichte handeln und beschloss, es später zu öffnen. Aber ein weiteres Video kam herein und noch eins und noch eins.

Alex konnte es nicht länger ignorieren, also öffnete er sie. Das erste war ein digitalisiertes Heimvideo, das zeigte, wie Frau Schneider Alex das Laufen beibrachte. Das nächste Video zeigte, wie sie ihn fütterte. In einem anderen kämpfte er mit Mathe und seine Mutter gab ihm geduldig Nachhilfe.

Werbung

Alex' Telefon beginnt mit einem Video nach dem anderen zu pingen. | Quelle: Pexels

Die Videos kamen immer wieder, und Alex hatte keine Ahnung, wie oder wann seine Schwester ihre Heimvideos digitalisiert hatte, aber er verstand, was sie meinte. Offensichtlich hatte seine Mutter etwas über seine Einstellung gesagt, und sie erteilte ihm eine Lektion.

Werbung

Eine weitere Nachricht kam herein, und diesmal hatte Rosa etwas geschrieben. “Sie ist viele Jahre geduldig mit dir gewesen. Du solltest diese Geste zurückzahlen. Lass mich nicht von dir enttäuscht sein”, schickte sie und Alex rieb sich frustriert die Stirn. Er konnte nicht glauben, wie er seine Mutter behandelt hatte, die viele Jahre lang seine Lieblingsperson und die beste Lehrerin gewesen war, die man haben konnte.

Schließlich antwortete er seiner Schwester. "Du hast recht. Es tut mir leid." Dann stand er von seinem Schreibtisch in seinem Zimmer auf und ging ins Wohnzimmer, wo seine Mutter auf der Couch saß.

Er brachte ihr alles bei, was sie über ihr Smartphone wissen musste, und war geduldig mit ihren Fragen. | Quelle: Unsplash

Werbung

“Hey, Liebling”, grüßte Frau Schneider. "Hast du Hunger?"

“Nein, Mama. Lass uns dein Handy mit deiner Smartwatch verbinden und ich helfe dir zu lernen, was immer du willst”, sagte er, lächelte und steckte verärgert seine Hände in seine Hosentaschen.

"Wirklich?", fragte sie begeistert und griff nach ihrem Handy auf dem Couchtisch. Er saß stundenlang bei ihr, beantwortete alle ihre Fragen und beschwerte sich kein einziges Mal darüber. Frau Schneider lernte genug, dass sie Alex nicht so sehr belästigen musste. Aber er hatte seine Lektion gelernt.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

Werbung
  • Älteren Menschen dabei zu helfen, neue Dinge zu lernen, sollte nicht als lästige Pflicht angesehen werden. Alex war verärgert über die Fragen seiner Mutter zu Gadgets, aber dann erinnerte ihn seine Schwester daran, dass ihre Mutter ihm so viel mehr beigebracht hatte, als er aufwuchs.
  • Sei geduldig mit deinen älteren Eltern. Es mag eine Herausforderung sein und das Leben kann hektisch werden, aber du musst immer Geduld mit deinen Ältesten haben.

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Es könnte ihren Tag erhellen und sie inspirieren.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht diese Geschichte über einen Sohn, der seine Mutter von seiner Geburtstagsfeier verbannt, nachdem er herausfand, dass sie sich das Geschenk, das er sich wünscht, nicht leisten kann.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung