Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Mann erhielt Brief von 16-Jährigem, der behauptete, sein Sohn zu sein, also machten sie DNA Test

Frida Kastner
03. Mai 2022
17:00
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Als der Mann einen Brief von einem 16-Jährigen erhielt, der behauptete, sein Sohn zu sein, zog sein vergangenes Leben an ihm vorbei und er beschloss, einen DNA-Test mit ihm zu machen. Die Ergebnisse schockierten den Mann und die Mutter des Jugendlichen.

Werbung

Nachdem er die Ergebnisse gesehen hatte, beschloss er der Mann, seine Geschichte auf Reddit zu teilen, weil viele in seinem Leben glaubten, er habe falsch gehandelt.

Der 40-Jährige wollte sehen, wie Fremde online auf seinen Post reagieren würden. Manche fanden, ihn träfe keine Schuld, andere hatten Mitleid mit dem Jugendlichen.

OP ging mit vielen Frauen aus, als er jung war. | Quelle: Unsplash

Werbung

Der Mann enthüllte, dass er mit 18 ein "Wildfang" gewesen sei, der gerne mit vielen Frauen ausgegangen war. Er ging mit einer aus und zog dann weiter zur nächsten. Er erklärte:

"Ich machte viel durch, bis zu dem Punkt, dass ich mich nicht an viel aus diesen Jahren erinnere."

Er erzählte seiner Frau von allem, was er in der Vergangenheit getan hatte und sie beschloss dennoch, ihn zu heiraten. Er glaubt, seine Frau ist einer der Gründe, warum seine mentale Gesundheit sich deutlich gebessert hat.

Der Mann glaubte, dass er viele Kinder habe, die nicht wussten, dass er ihr Vater war, weil er in jungen Jahren mit so vielen Frauen zusammen gewesen war.

Werbung

OPs Frau sparte Geld für Unterhalt. | Quelle: Unsplash

Er bat den Jungen, sich außerhalb der Stadt zu treffen, wo sie quatschen und den DNA-Test machen konnten.

Werbung

Um sicherzugehen sparte OPs (ursprünglicher Poster) Frau Geld, für den Fall, dass sie Unterhalt zahlen müssten. Der Mann verriet auch, dass sie beschlossen hatten, keine Kinder zu bekommen, weil sie beide keine wollten.

Eines Tages erhielt der Mann einen Brief eines Jungen, der behauptete, sein Sohn zu sein. Der 16-Jährige sagte, seine Mutter sei eine ehemalige Klassenkameradin von OP und habe ihm von OP erzählt.

Er fügte hinzu, dass seine Mutter "keine Ärger" machen wolle und OP daher nie kontaktiert habe. Der Junge jedoch habe ständig online nach OP gesucht, bis er ihn endlich fand.

Der Junge suchte online nach OP. | Quelle: Unsplash

Werbung

Doch als er die Kontaktinformationen von OP gefunden hatte, fehlte ihm der Mut, sich zu melden. Er habe einige Zeit gebraucht, zu beschließen, OP zu kontaktieren.

OP war unsicher, ob der Junge die Wahrheit erzählte und der einzige Weg, Klarheit zu erlangen, war ein DNA-Test. Er erklärte:

"Wir trafen uns, nachdem das Testset eingetroggen war, er spuckte in das Röhrchen, gab es zurück und wir setzten uns zusammen und quatschten, aßen Mittag und fuhren wieder heim."

OP erhielt die Ergebnisse, nachdem er Heim gekommen war. Zu seiner Überraschung zeigten die Ergebnisse, dass der Junge nicht sein Sohn war, also schickte er ihm die Ergebnisse und entschuldigte sich vorsichtig.

Werbung

OP schickte dem Kind die Ergebnisse. | Quelle: Unsplash

Als der Junge OPs Nachricht las, brach er zusammen. Er war nicht bereit, die Ergebnisse zu akzeptieren, weil er OP verherrlicht hatte und dachte, er sei sein leiblicher Vater. OP erklärte:

Werbung

"Er flehte mich an, eine Beziehung zu haben, aber ich habe kein Interesse daran, eine Beziehung mit einem fremden Kind anzufangen. Ich entschuldigte mich noch einmal, beließ es aber dabei."

Nachdem OP den Jungen zurückgewiesen hatte, meldete sich seine Mutter bei ihm und sagte, sie sei sicher, dass OP der Vater sei. Sie flehte ihn ebenfalls an, das Kind zu akzeptieren, weil der Junge am Boden zerstört sei.

Mutter des Kindes flehte OP an, seinen Sohn zu akzeptieren. | Quelle: Unsplash

Werbung

OP entschuldigte sich bei der Frau und sagte, er könne keine Beziehung zu dem Sohn aufbauen, da er kein "Vatermaterial" sei. Als er seinen Freunden und seiner Familie davon erzählte, überraschten ihn ihre Reaktionen. OP erklärte:

"Manche fanden es in Ordnung, andere fanden es grausam, ein Kind hängen zu lassen, das sein Leben lang geglaubt hat, meins zu sein."

Nachdem er gehört hatte, was die Menschen um in sagten, beschloss er, die Geschichte auf Reddit zu posten und zu fragen, ob er im Unrecht sei. Eine Person namens SlytherClaw3 erwiderte, dass OP im Recht sei, kein Teil des Lebens des Jungen zu sein. Doch die Person hatte auch Mitleid mit dem Jungen.

Werbung

Andere Nutzer*innen verkündeten ihre Meinungen. | Quelle: Unsplash

inappropriatefemale glaubte, die Mutter des Jungen habe Schuld, weil sie ihn angelogen habe. Andere stimmten dem Kommentar zu und sagten, die Frau habe ihrem Kind nicht erlauben sollen, OP zu kontaktieren.

Werbung

Die meisten Nutzer*innen fanden, OP träfe keine Schuld. Was denkst du? Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, gefällt dir vielleicht auch diese über eine Adoptivmutter, die ihrem Sohn erzählt, seine Mutter habe ihn verlassen - später findet er heraus, dass er entführt wurde.

Alle Bilder dienen nur zur Veranschaulichung. Würdest du deine Geschichte mit uns teilen? Sie könnte jemanden inspirieren und sein Leben verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung