logo
Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Soldat bat vor seinem Tod seinen Sohn, Nationalflagge zu seinem Grab zu bringen, Junge tut es und findet dort Umschlag – Story des Tages

Ankita Gulati
03. Mai 2022
22:55
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Peter erfüllte den Wunsch seines verstorbenen Vaters, sein Grab nach seinem Tod mit der Nationalflagge zu schmücken, aber als Peter versuchte, sie über das Kreuz zu drapieren, bemerkte Peter, dass ein Umschlag dahinter steckte. Nachdem er den Inhalt überprüft hatte, traf er eine lebensverändernde Entscheidung, die seine gesamte Familie, insbesondere seine Mutter, überraschte, bis Peter enthüllte, was sich darin befand.

Werbung

Alle drei Generationen von Männern in Peter Winklers Familie hatten in der Armee gedient, aber leider schafften sie es nach den Kriegen nie lebend nach Hause. Peters Urgroßvater hatte sein Leben verloren, als seine Militärbasis bombardiert wurde, sein Großvater war im Zweiten Weltkrieg einer schweren Verletzung erlegen, und Peters Vater Andrew, der Mitglied der Spezialeinheiten war, überlebte auch nicht.

Als 8-jähriger war Peter zu jung, um zu akzeptieren, dass sein Vater niemals zurückkehren würde, also wartete seine Mutter Elisa damit, es ihm zu sagen, bis er älter war, um alles zu verarbeiten. Und als er 11 Jahre alt war, nahm sie ihn schließlich mit zu Andrews Grab.

Andrew opferte sein Leben für seine Nation. | Quelle: Pexels

Andrew opferte sein Leben für seine Nation. | Quelle: Pexels

Werbung

Als Peter dort stand, erinnerte er sich daran, wie er vor drei Jahren im Krankenhaus am Krankenbett seines Vaters gesessen und ihm versprochen hatte, dass er ein tapferer Soldat werden würde, genau wie er. Andrew hatte ihn an diesem Tag angelächelt, und das war das letzte Mal, dass er je gelächelt hatte.

Spulen wir vor bis zum heutigen Tag, als Peter seinen Vater besuchte, saß er neben seinem Grab auf den Knien und murmelte ein kurzes Gebet. “Ich werde nicht weinen, Papa”, sagte er, als er fertig war. “Ich bin stark. Ich weiß, dass die Zeiten auch für dich schwierig waren, aber du hast es uns nie gezeigt, und du hast nie vor uns geweint, also werde ich auch nicht weinen.”

Werbung

Plötzlich sah Elisa, wie Peter etwas aus seinem Rucksack zog. Es war Andrews Militärmütze und die Nationalflagge. Peter hängte die Flagge an das auf seinem Grab errichtete Kreuz, setzte Andrews Mütze auf und salutierte. “Zu Ehren von Kapitän Andrew Winkler”, bemerkte er stolz, bevor er unter Tränen zu seiner Mutter zurückkehrte, die hinter ihm stand.

“Peter, Liebling”, sagte Elisa. “Ich wusste nicht, dass du Papas Mütze und die Flagge hierher gebracht hast. Warum hast du sie mitgebracht?”

“Papa wollte, dass ich das mache”, sagte Peter. “Als er im Krankenhaus war, hat er mich gebeten, die Flagge zu seinem Grab zu bringen. Er hat gesagt, er wäre stolz auf mich, wenn ich das für ihn tun könnte.”

Werbung

Elisa konnte ihre Tränen zu diesem Zeitpunkt kaum zurückhalten. “Nun denn, Schatz”, sagte sie und wischte sich die Tränen ab. "Warum befestigst du die Flagge nicht am Kreuz, damit der Wind sie nicht wegbläst?"

Peter öffnete den Umschlag, als er 16 war. | Quelle: Pexels

Peter öffnete den Umschlag, als er 16 war. | Quelle: Pexels

Werbung

Peter band einen Teil der Flagge um das Kreuz, um sicherzustellen, dass sie an Ort und Stelle blieb. Dann spürten seine Hände eine Wölbung hinter dem Kreuz. Es war eine wasserdichte Tasche, an der ein Umschlag klebte. “Öffne nur, wenn du 16 bist, Winkler Jr. Liebe Grüße, Papa”, stand auf dem Umschlag. Es war in Andrews Handschrift geschrieben.

"Was ist das, Schatz?", rief Peters Mutter, als sie sah, wie er die Tasche hielt.

“Nichts, Mama”, antwortete Peter, als er zu ihr hinüberging und die Notiz in seinem Rucksack versteckte.

Fünf Jahre vergingen. Peter bereitete sich zu diesem Zeitpunkt bereits darauf vor, in die Armee einzutreten. Er hatte seine ganze Zeit damit verbracht, militärische Angelegenheiten zu studieren und strenges körperliches Training zu absolvieren, damit er zu seinen Worten stehen und ein Soldat wie sein Vater werden würde. Aber an seinem Geburtstag änderte sich alles….

Werbung

Das Erste, was Peter an seinem Geburtstag tat, war, den Umschlag aus seiner Schublade zu holen. Unzählige Male in der Vergangenheit hatte er den Drang verspürt, ihn zu öffnen, aber er hatte gegen diesen Drang angekämpft und geduldig bis zu diesem Tag gewartet.

Er öffnete den Brief und begann, ihn zu lesen, und am Ende steckte er in der Klemme und fragte sich, wie er seiner Familie die Nachricht überbringen sollte, dass er seine Meinung geändert hatte, Soldat zu werden.

Peter traf an seinem Geburtstag eine schockierende Entscheidung. | Quelle: Pexels

Peter traf an seinem Geburtstag eine schockierende Entscheidung. | Quelle: Pexels

Werbung

Trotzdem machte er sich fertig und ging nach unten, wo seine Großmutter Vera und andere Verwandte mit einem riesigen Kuchen, einem dieser Fondantkuchen, dekoriert wie ein Schlachtfeld mit einem Soldaten, der ein Gewehr hält und irgendwo in die Luft zielt, am Tisch saßen. "Alles Gute zum 16. Geburtstag, Soldat" lautete die Aufschrift auf dem Kuchen.

“Wünschen wir Peter viel Erfolg, damit er seine Träume verwirklicht und ein großartiger Soldat wird!“, rief Oma Vera und hob ihr Weinglas. "Alles Gute zum Geburtstag, Schatz!"

Peter runzelte die Stirn, als er sich setzte. “Danke, Oma, aber ich werde kein Soldat. Ich habe meine Meinung geändert.”

Werbung

"Was?", Oma Vera ließ fast das Weinglas fallen und alle anderen waren zu fassungslos, um zu sprechen.

"Was ist los, Peter?", fragte Elisa besorgt. “Du hast dich jahrelang darauf vorbereitet. Du bist nur noch ein Jahr davon entfernt, dich zu melden. Was ist plötzlich passiert?”

“Ich weiß, dass ich irgendwie alle enttäuscht habe”, entschuldigte sich Peter. “Aber das ist wegen Papa. Ich will wegen Papa kein Soldat werden.”

“Peter, aber …”

“Eine Sekunde, Mama”, sagte er und zog den Brief aus seiner Tasche. “Ich möchte euch etwas vorlesen. Es ist ein Brief von Papa.”

Werbung
Peter las Andrews Brief allen vor. | Quelle: Pexels

Peter las Andrews Brief allen vor. | Quelle: Pexels

"Lieber Peter,

Ich weiß, dass ich meinen Sohn eines Tages zu einem tapferen Mann erzogen habe – zu einem Soldaten, wie sein Großvater und Urgroßvater. Ich weiß, dass du auch Soldat werden wolltest, aber jetzt möchte ich, dass du diesen Traum aufgibst.

Werbung

Wenn du diesen Brief findest, wirst du höchstwahrscheinlich noch zu jung sein, und du würdest mich nicht verstehen, also hoffe ich, dass du diesen Brief liest, wenn du alt genug bist, um ihn zu verstehen. Als ich Onkel Vernon (erinnerst du dich an meinen Freund aus der Armee?) gebeten hatte, diesen Brief für dich an meiner Grabstätte zu hinterlassen, habe ich deshalb eine Notiz hinterlassen, dass du dies liest, wenn du 16 wirst.

Peter, obwohl ich weiß, dass es für jeden Soldaten eine Frage großer Tapferkeit ist, seiner Nation zu dienen, weiß ich auch, dass Krieg nichts als tiefe Agonie und Angst für beide beteiligten Seiten bringt. Menschen verlieren ihr Zuhause, ihre Familien und schließlich ihr Leben.

Werbung

Wir müssen erkennen, dass Krieg niemals eine Lösung für irgendein Problem ist. Krieg ist ein Übel, das nur Elend und Leid verursacht. Denke daran, dass das Wort immer über die Gewalt siegen wird. Wenn zwei Parteien eine Einigung erzielen können, wird es nie zu Streitigkeiten kommen und es wird keinen Krieg geben. Also, mein Sohn, ich würde es vorziehen, wenn du ein Verhandlungsführer für den Frieden wirst, um zu verhindern, dass es jemals zu Kriegen kommt. Ich hoffe, du lehnst nicht ab, Peter. Papa hat dich immer geliebt und ist stolz auf dich.

Liebe Grüße

Dein Vater

Kapitän Andrew Winkler."

Werbung

Als Peter den Brief zu Ende gelesen hatte, sah er seine Mutter stolz an und sagte: “Ein Verhandlungsführer. Das werde ich werden, Mama. Das ist es, was Papa auch wollte, dass ich werde.”

Elisa umarmte Peter an diesem Punkt und konnte nicht aufhören zu weinen. “Ich weiß nicht, wie ich es rüberbringen soll, Peter, aber Andrew und ich hätten keinen besseren Sohn großziehen können. Ich bin so stolz auf dich, Schatz. So stolz!”

Peter lächelte, als er die Umarmung seiner Mutter erwiderte. Und er setzte seinen Entschluss durch, Verhandlungsführer zu werden.

Einige Jahre später, als er schließlich einer wurde und seinen ersten Auftrag erhielt, setzte er sich stolz die Mütze und die Erkennungsmarke seines Vaters um den Hals und schaute in den Spiegel. “Das Wort wird immer über die Gewalt siegen! Du schaffst das, Peter”, versicherte er sich, bevor er in den Verhandlungsraum ging.

Werbung

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Es ist besser, Meinungsverschiedenheiten durch rationale Diskussionen zu lösen. Feindseligkeit sollte niemals eine Option sein. Als Soldat erkannte Andrew die Folgen des Krieges und riet Peter, den Weg des Friedens statt der Gewalt zu wählen.
  • Gewalt verursacht nur Schmerz und Leid; ss kann keine Gewinner in einem Krieg geben. Wie Peters Vater, Großvater und Urgroßvater sind mehrere Soldaten im Kampf für ihr Land gestorben. Ihr Leben hätte gerettet werden können, wenn Worte statt Waffen zur Konfliktlösung eingesetzt worden wären.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht diese Geschichte über einen Jungen, der sich in ein verlassenes Haus schleicht und eine alte Dame mit gebrochenem Bein findet, die seit sieben Tagen nichts gegessen hat.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Ähnliche Neuigkeiten

Am Muttertag erhält eine Frau, die Schwierigkeiten hat, sich um ihre Kinder zu kümmern, 200.000 Euro von dem unbekannten Jake Reid – Story des Tages

24. Mai 2022

Junge stirbt fast, als er seinen ertrinkenden Freund rettet, am nächsten Tag hält ein Luxusauto in der Nähe des Krankenhauses – Story des Tages

25. Januar 2022

Mutter verfolgt Tochter, die ihr ganzes gespartes Geld zu Hause einsteckt und spät nachts abhaut - Story des Tages

20. Februar 2022

Verwaister Junge beobachtet das Herrenhaus des reichen Mannes auf der anderen Seite des Sees, der Mann sieht ihn und nähert sich – Story des Tages

06. April 2022