Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Junge bringt Mädchen, das er getroffen hat, zu seinen Eltern, sagt, sie sei seine Schwester und zeigt ihnen ein Stück Papier - Story des Tages

Maren Zimmermann
02. Apr. 2022
09:40
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Ein kleiner Junge wird von einem fremden Mann angesprochen, der ihm einen Zettel gibt und ihm ein kleines Mädchen vorstellt, und was er seinen Eltern sagt, versetzt sie in einen Schockzustand.

Werbung

Jonas war sieben Jahre alt, als er mit einem Mädchen, das ein oder zwei Jahre älter war als er, ins Haus rannte und schrie: "Mama! Papa! Kommt und seht! Ich habe eine Schwester!"  Seine Eltern, Dean und Carla Vernon, drehten sich überrascht um.

Dean grinste. "Wow! Eine Schwester...Und wo hast du sie gefunden? Im Garten?"

Sein Sohn lächelte stolz. "Woher weißt du das? Ein Mann hat es mir gesagt und mir das hier gegeben..." Jonas gab seinem Vater ein Stück Papier und was er dort las, stellte Deans Welt auf den Kopf!

Nadine und Jonas kamen sich schnell näher. | Quelle: Shutterstock

Werbung

Das Papier war eine Geburtsurkunde, auf der das kleine Mädchen - Nadine, 9 Jahre alt - als Tochter von Frank Walton und Carla Fredericks Walton bezeichnet wurde... Dean schaute zu Carla auf. "Sie ist deine Tochter?", keuchte er.

Carla sprang auf, nahm ihm die Geburtsurkunde aus der Hand und sah sie sich genau an. "Das ist... Verdammt, Frank! Wir hatten eine Abmachung!", rief sie wütend.

Du kannst dein wahres Ich nicht ewig verstecken.

"Eine Abmachung?" Dean fragte: "Was soll das heißen?"

"Dean", Carlas Stimme wurde leiser und sie legte ihm eine streichelnde Hand auf den Arm, "du wusstest, dass ich noch verheiratet war, als wir uns trafen... Aber ich habe mich in dich verliebt, ich wollte ein neues Leben beginnen. Frank sagte mir, er würde mich nur gehen lassen, wenn ich ihm Nadine überlasse, und da war ich schon mit Jonas schwanger - deinem Baby."

Werbung

Jonas verblüffte seine Eltern, als er ein Mädchen ins Haus brachte. | Quelle: Unsplash

"Also stimmte ich zu, aber ich habe nie aufgehört, an mein kleines Mädchen zu denken..." Carla lächelte Nadine an und umarmte das verängstigte Mädchen begeistert. "Mein süßes Baby, du bist jetzt bei Mami..."

Werbung

Was Dean nicht sah, war das Glitzern der Wut in Carlas Augen, als sie die Tochter umarmte, die sie acht Jahre lang nicht gesehen hatte. Es stimmte zwar, dass Carla verheiratet gewesen war, als sie den sehr wohlhabenden Dean kennenlernte, aber sie hatte verlangt, dass ihr Ex-Mann die gemeinsame Tochter behielt.

Nichts durfte Carlas glamouröses neues Leben stören, schon gar nicht ein bedürftiges Kleinkind, das rund um die Uhr ihre Aufmerksamkeit brauchte. Jetzt musste sie nicht nur für eine, sondern gleich für zwei Gören die hingebungsvolle Mama spielen! Carla war wütend.

Dean hieß Nadine in der Familie willkommen und freundete sich schnell mit dem süßen, schüchternen Mädchen an. Und Jonas liebte seine große Schwester und folgte ihr überallhin. Aber es gab etwas, das Dean nicht bemerkte.

Werbung

Carla hatte ihre Tochter im Stich gelassen, als sie Dean heiratete. | Quelle: Unsplash

Carla ärgerte sich immer mehr über die Anwesenheit ihrer kleinen Tochter in ihrem Leben. Es ärgerte sie, wenn Dean mit einem Überraschungsgeschenk oder einem neuen Buch für Nadine und einem Spielzeug für Jonas nach Hause kam. Es war, als würden die beiden Kinder ihren Platz in seinem Herzen einnehmen.

Werbung

Dean sah die Traurigkeit des kleinen Mädchens und fühlte sich gezwungen, es wieder gut zu machen. Es gab eine Sache, die ihn bedrückte. Warum hatte ihr Vater sie so plötzlich bei ihnen zurückgelassen? 

Er beschloss, Frank Walton zur Rede zu stellen und die Wahrheit herauszufinden. Er fragte Nadine nach der Adresse ihres Vaters und kam eines Nachmittags vorbei, ohne Carla etwas zu sagen. Er klopfte an die Tür und war schockiert, als er Frank zum ersten Mal sah.

Der Mann war eindeutig sehr krank. Er war schmerzhaft dünn, seine Haare fielen aus und seine Haut war blassgelb. "Ich bin Dean Vernon. Ich möchte mit dir über Nadine sprechen."

Werbung

Dean war traurig und enttäuscht über das, was er über seine Frau erfuhr. | Quelle: Unsplash

Frank bat Dean herein und die beiden Männer setzten sich in das Wohnzimmer. "Ich sterbe", gestand Frank. "Ich wollte nicht, dass Nadine mich so sieht. Ich möchte, dass sie glücklich ist und sich mit ihrer neuen Familie arrangiert, wenn ich nicht mehr da bin."

Werbung

"Aber warum hast du sie zu uns gebracht, wenn du Carla verboten hast, ihre Tochter jemals wieder zu sehen?", fragte Dean.

Frank fing an zu lachen, was in einem schmerzhaften Hustenkrampf endete. "Hat Carla dir das gesagt?", fragte er. "Sie hat mir gesagt, dass sie weder mich noch mein Kind jemals wiedersehen will. Sie ging und sah nie wieder zurück. Carla hat uns nie geliebt."

Dean spürte, wie seine Gefühle für Carla abkühlten. Er hatte Frank versprochen, dass er sich um Nadine kümmern würde, als wäre sie seine eigene Tochter, und ließ den sterbenden Mann mit einer ganz anderen Vorstellung davon zurück, wer seine Frau wirklich war. Er empfand einfach nicht dasselbe für sie.

Werbung

Carla wurde wütend auf ihre kleine Tochter. | Quelle: Unsplash

Als sie sich ihm mit ihrem verführerischen Lächeln näherte, schreckte er vor ihrer Berührung zurück, und sie spürte es. Ihre Wut konzentrierte sich sofort auf Nadine. Sie musste gehen!

Werbung

Carla wartete, bis Dean Jonas zum Training der Little League gebracht hatte, bevor sie ihren nächsten Schritt tat. Sie stürmte in Nadines Zimmer und warf ihr einen Koffer zu.

"Pack!", schrie sie. "Ich will, dass du sofort verschwindest!" Sie stopfte eine Handvoll von Nadines Kleidung in die Tasche und zerrte sie aus dem Haus.

Sie schob ihre Tochter auf den Rücksitz des Autos und fuhr zu Franks Haus. Das Haus war dunkel und niemand öffnete die Tür, aber das war Carla egal. Sie ließ Nadine auf der Haustürschwelle des Hauses ihres Vaters sitzen und fuhr davon.

Als Dean und Jonas nach Hause kamen, fanden sie Carla lächelnd und glücklich vor. "Meine Jungs", rief sie. "Warum gehen wir nicht eine Pizza essen?" 

Werbung

"Pack!", schrie sie. "Ich will, dass du sofort verschwindest!" | Quelle: Unsplash

"Wo ist Nadine?", fragte Jonas. "Sie LIEBT Pizza!"

Carla lächelte strahlend. "Nadines Papa ist gekommen, um sie abzuholen!", sagte sie. "Er wollte sie zurückhaben und sie wollte mit..."

Werbung

"Lügner!", rief Jonas. "Sie liebt mich!" Und er rannte zu Nadines Zimmer, um nach ihr zu suchen.

Dean sah seine Frau an. "Du bist eine Lügnerin", sagte er leise. "Wo ist Nadine?"

Dean fand Nadine ganz allein in dem leeren Haus. | Quelle: Pexels

Werbung

"Sie ist weggelaufen", rief Carla. "Sie ist wieder da, wo sie hergekommen ist, egal wo!"

Dean schaute Carla verächtlich an. "Du bist ein Monster!", sagte er. 

Dean stieg in sein Auto und fuhr direkt zu Frank Waltons Haus, wo er Nadine auf der Türschwelle sitzen sah. "Schatz", rief er. "Ich bin gekommen, um dich nach Hause zu holen!"

"Mami will mich nicht", sagte Nadine. "Vielleicht sollte ich bei Papi bleiben."

Sanft erklärte Dean ihr, dass ihr Vater sehr krank war und im Krankenhaus lag, aber dass er und Jonas jetzt ihre Familie waren und dass sie sich um sie kümmern und sie immer lieben würden. Als Dean mit Nadine wieder zu Hause ankam, stand Carla an der Haustür.

Werbung

Dean ließ sich von Carla scheiden und behielt die beiden Kinder. | Quelle: Pexels

"Dean", schnauzte sie. "Entweder sie oder ich!"

"Ich bin so froh, dass du das sagst, Carla", sagte Dean ruhig. "Ich wollte dich gerade rausschmeißen, aber so ist es viel einfacher! Ich entscheide mich für SIE."

Werbung

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Kalte Herzen lieben niemanden außer sich selbst. Carla liebte Nadine nicht, sie liebte Deans Geld und deshalb hatte sie Jonas - um ihn dazu zu bringen, sie zu heiraten. Aber Dean erkannte, was für ein schrecklicher Mensch sie war.
  • Du kannst dein wahres Ich nicht ewig verstecken. Carla dachte, sie könnte Dean täuschen, aber am Ende offenbarte sie ihre innere Hässlichkeit und ihre bösartige Ader. Und damit verlor sie seine Liebe und sein Geld.

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Vielleicht erhellt sie ihren Tag und inspiriert sie.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, wird dir vielleicht auch die Geschichte über eine aufstrebende junge Schauspielerin gefallen, die erstaunt feststellt, dass sie genau die Doppelgängerin eines Fernsehstars ist, so dass sie beschließt, einen DNA-Test zu machen.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung