logo
Shutterstock
Shutterstock

Ein Junge lehnt jedes Jahr zu Weihnachten die Einladung seines Großvaters ab, Jahre später findet er ein verfallenes Haus vor - Story des Tages

Maren Zimmermann
18. Jan. 2022
15:55

Ein Junge lehnt jedes Jahr zu Weihnachten die Einladung seines Großvaters ab, wird aber neugierig, als sie eines Jahres abrupt ausbleibt. Er beschließt, ihn zu besuchen, um herauszufinden, was passiert ist, nur um festzustellen, dass das Haus in Trümmern liegt und sein Großvater verschwunden ist.

Werbung

"Ein Teller...zwei Teller...drei...und zu guter Letzt...vier! Perfekt!", dachte der 85-jährige Gregory, als er den Esstisch deckte und in die Küche ging.

Nach den Weihnachtsvorbereitungen wartete Gregory auf den Besuch der Familie seines Sohnes, vor allem seines Enkels Aaron.

Gregory hatte den traditionellen Truthahn zubereitet, dazu Süßkartoffeln, die leicht mit braunem Zucker glasiert waren, und zum Schluss ein Stück Kürbiskuchen mit einem Klecks Eiscreme, genau wie Aaron es mochte.

Es duftete immer noch gut; der Kamin loderte mit Holzscheiten, die Gregory letzte Woche von einem Baum in seinem Garten geschlagen hatte.

Gregory setzte sich langsam mit einer Flasche Wein an den Tisch und schenkte sich ein Glas ein, in der Hoffnung, dass Aaron dieses Jahr seine Einladung nicht ausschlagen würde. Es war fast 20 Jahre her, dass Aaron ihn das letzte Mal besucht hatte.

Gregory schickte ihm jedes Jahr zu Weihnachten einen Einladungsbrief, in dem er ihn und seine Eltern einlud, ihn zu besuchen, aber das geschah nie. Aber er gab die Hoffnung nicht auf und bereitete jedes Jahr ein Weihnachtsessen für Aaron und seine Eltern vor, in der Hoffnung, dass sie eines Tages kommen würden.

Während Gregory ein oder zwei Schlucke seines gealterten Getränks genoss, kehrten seine Gedanken in die Vergangenheit zurück - zu den Zeiten, als Aaron und seine Eltern, Brandon und Linda, jedes Jahr die Feiertage mit ihm verbrachten.

Werbung

Er stellte sich vor, wie Aaron ihm ein Kompliment machte: "Wow, Opa! Du bist der beste Koch! Nicht mal Mama kann so einen leckeren Kuchen backen!"

"Finde ich auch, Papa! Du bist wirklich ein toller Koch! Eigentlich ist Linda eine schreckliche Köchin! An ihrem Arbeitsplatz ist sie die Beste, aber in der Küche... Gott bewahre!", stichelte Bradon gegenüber seiner Frau.

Dann stellte er sich Lindas Gesicht vor, das rot wie eine Kirsche wurde, weil es ihr peinlich war, wenn Brandon ihre Kochkünste erwähnte. Sie wusste, dass kein Wunder ihr dabei helfen konnte, in der Küche ein ordentliches Essen zu kochen.

Gregory bereitete das Weihnachtsessen für Aaron und seine Eltern vor | Quelle: Unsplash

Gregory bereitete das Weihnachtsessen für Aaron und seine Eltern vor | Quelle: Unsplash

Plötzlich läutete es an der Tür und Gregorys Gedanken wurden unterbrochen. Er rieb sich die Augen und zwickte sich, um zu sehen, ob er träumte oder nicht. Die Uhr hatte sieben Uhr geschlagen, und es war das erste Mal seit 20 Jahren, dass es am Vorabend von Weihnachten um diese Zeit an seiner Tür klingelte.

Da er dachte, es sei Aaron, eilte Gregory zur Tür, um sie zu öffnen. Doch als er die Tür öffnete und die Gestalt auf seiner Türschwelle stehen sah, wurde er von Dunkelheit eingehüllt und brach auf dem Boden zusammen. Er hörte zwar eine Stimme, die versuchte, ihn zu wecken, aber er hatte nicht die Kraft, seine Augen zu öffnen und fiel in einen tiefen Schlaf.

Werbung

Vor 20 Jahren...

Aaron war damals 6 Jahre alt und lebte mit seinen Eltern in einer kleinen Stadt. Er hatte eine enge Beziehung zu Gregory und besuchte ihn jedes Jahr zu Weihnachten mit seinen Eltern.

Gregory arbeitete auf einer kleinen Farm und konnte deshalb keine teuren Geschenke für Aaron kaufen, aber der kleine Junge verlangte nie viel von ihm und freute sich über alle seine Geschenke. Doch diese süße Enkel-Opa-Beziehung änderte sich, als Gregory erwachsen wurde.

Aarons Eltern gaben ihren vollen Terminkalender als Grund für die abnehmenden Weihnachtsbesuche an, die schließlich ganz ausblieben. Als Teenager sagte Aaron, er habe andere Dinge zu tun.

Aaron besuchte Gregory jedes Jahr zu Weihnachten | Quelle: Pexels

Aaron besuchte Gregory jedes Jahr zu Weihnachten | Quelle: Pexels

Werbung

Eines Jahres, als Gregory sie zu Weihnachten besuchte, weil er seinen Drang, sie zu sehen, nicht kontrollieren konnte, hörte er Aaron mit seinen Eltern reden. "Mama!", rief Aaron. "Warum ist Opa hier? Hat er nicht eine Farm, um die er sich kümmern muss?"

"Aaron, er ist dein Großvater. Hör auf, so über ihn zu reden. Außerdem hast du ihn früher vergöttert! Wann hat sich das geändert?", fragte Linda ihn.

"Komm schon, Mama! Sieh dir nur an, wie Opa aussieht und sich anzieht. Er ist so peinlich! Bitte schick ihn nach Hause!", schnauzte Aaron.

Gregory hatte alles gehört und schluchzte sich in der Nacht in den Schlaf. Am nächsten Tag packte er seine Sachen und kehrte nach Hause zurück. Er schwor sich, nie wieder zurückzukehren und sich zu blamieren.

Nachdem er sich jedoch jedes Weihnachten einsam fühlte und aufgrund seines hohen Alters nicht mehr reisen konnte, begann er, Aaron Einladungen zu schicken, in der Hoffnung, dass er ihn besuchen würde.

Gregory schrieb jedes Jahr zu Weihnachten Briefe an Aaron | Quelle: Pexels

Gregory schrieb jedes Jahr zu Weihnachten Briefe an Aaron | Quelle: Pexels

Werbung

6 Monate nach dem Tag, an dem Gregory in Ohnmacht fiel...

Gregory öffnete langsam die Augen und schaute sich um. Um ihn herum herrschte eine seltsame Stille und ein kühles Gefühl.

Plötzlich bemerkte er, wie eine Krankenschwester den Raum betrat, ihre Augen waren voller Aufregung und Erstaunen. "Doktor! Herr Oliver ist aufgewacht! Er hat das Bewusstsein erlangt!", rief sie, als sie aus dem Zimmer eilte.

Bald darauf betrat ein Arzt das Zimmer, untersuchte Gregorys Augen und prüfte seine Venen. "Es ist ein Wunder, dass Sie aufgewacht sind, Herr Oliver. Wir sind froh, dass es Ihnen jetzt gut geht."

Gregory stand langsam auf und fragte leise: "Wann kann ich nach Hause gehen, Doktor? Mein Enkel könnte mich besuchen kommen. Ich habe das Abendessen für ihn vorbereitet. Ich habe alle seine Lieblingsgerichte zubereitet! Ich muss jetzt gehen."

Der Arzt seufzte und nahm Gregorys Hand in seine. "Sie sind seit sechs Monaten im Krankenhaus, Herr Oliver. Sie hatten einen Schlaganfall. Wir konnten Ihre Familie nicht erreichen, aber Ihr Enkel ist hier und möchte Sie unbedingt sehen."

"Was?" Gregorys Augen weiteten sich. "Aaron ist hier?"

Werbung

"Ja, Herr Oliver. Ich werde ihn sofort rufen."

Gregory blieb 6 Monate lang im Krankenhaus | Quelle: Unsplash

Gregory blieb 6 Monate lang im Krankenhaus | Quelle: Unsplash

Als Aaron Gregorys Zimmer betrat, blieb er wie erstarrt stehen. Sein Enkel - einst ein fröhlicher, pummeliger Junge - war jetzt ein 1,80 m großer, gut aussehender Mann, der perfekt gekleidet war und sauber geputzte Schuhe trug. Er wurde von einer Frau begleitet, die Gergory sechs Monate zuvor in einem rosa geblümten Kleid vor seiner Haustür gesehen hatte.

"Großvater, es tut mir leid, Großvater!" Aaron umarmte ihn und brach in Tränen aus. Die Frau namens Cynthia tröstete ihn und lächelte Gregory an. "Wir sind froh, dass es Ihnen gut geht, Herr Oliver. Aaron hat sich wirklich Sorgen um Sie gemacht!"

An diesem Tag, nach dem emotionalen Wiedersehen, saßen Aaron und Gregory eine Weile allein, als der Junge ihm die ganze Geschichte erzählte.

Es stellte sich heraus, dass Cynthia und ihr Mann, Gregorys neue Nachbarn, in der Nacht, in der er ohnmächtig wurde, gekommen waren, um ihn zum Weihnachtsessen einzuladen. Als sie feststellten, dass er allein war und an Weihnachten keinen Besuch hatte, wollten sie ihn einladen, als Gregory plötzlich zusammenbrach. Besorgt hat ihn das Paar ins Krankenhaus gebracht, wo er die letzten sechs Monate verbrachte.

Werbung

Aaron machte sich Sorgen um Gregory, als er in diesem Jahr keine Weihnachtseinladung von ihm erhalten hatte. Es war das erste Mal seit 20 Jahren, also flog er raus, um nach seinem Großvater zu sehen, aber das war ein paar Monate nachdem Gregory ins Krankenhaus eingeliefert wurde.

Cynthia war Gregorys neue Nachbarin | Quelle: Unsplash

Cynthia war Gregorys neue Nachbarin | Quelle: Unsplash

Aaron ging gerade alle Briefe durch, die er erhalten hatte, als ihm plötzlich auffiel, dass die Einladung seines Großvaters fehlte. Er wartete eine Weile darauf, dass der Brief ihn erreichte, aber es vergingen Monate und er kam nicht. In der Zwischenzeit war Aaron mit seiner täglichen Routine beschäftigt gewesen und hatte den Brief völlig vergessen. Als er eines Tages sein Zimmer aufräumte, stieß er wieder auf die Briefe und es dämmerte ihm, dass Gregors Brief immer noch fehlte.

Später erfuhr er, dass Gregory seinen Einladungsbrief zwar abgeschickt hatte, es aber im Postamt der Stadt ein Problem gegeben hatte und der Brief irgendwie nie bei ihm angekommen war. Aber da war es schon zu spät.

Aaron hatte die Stadt bereits erreicht. Als er bei Gregorys Haus ankam, fand er es in einem verwahrlosten Zustand vor, mit verfallenem Parkettboden, einer leicht verstaubten Tischdecke, auf der das Weihnachtsessen stand, und, was am erstaunlichsten war, die Haustür war nicht gesichert und sein Großvater war nirgends zu sehen.

Werbung

Er sah sich im Haus um, aber alles, was er sah, waren Schmutz und Spinnweben in den meisten Ecken sowie einen alten Fotorahmen von sich selbst aus seiner Jugendzeit. Aaron ging mit leuchtenden Augen von Tür zu Tür und versuchte, sich nach seinem Großvater zu erkundigen, aber er erfuhr erst am nächsten Tag etwas, als Cynthias Mann Lewis ihn schlafend auf der Treppe vor Gregorys Haus entdeckte und ihm alles erzählte.

Wie ein pflichtbewusster Enkel besuchte Aaron Gregory jede Woche, während er im Krankenhaus lag, und wenn er nicht konnte, halfen Cynthia und ihr Mann ihm, ihn zu pflegen. Glücklicherweise war er im Krankenhaus, als Gregory das Bewusstsein erlangte. Aarons Freude kannte keine Grenzen, als er seinen Großvater an diesem Tag traf.

Gregory und Aaron wieder vereint | Quelle: Pixabay

Gregory und Aaron wieder vereint | Quelle: Pixabay

Werbung

"Es tut mir leid, dass ich dich nicht besucht habe, Opa! Ich war ein schrecklicher Enkel", gab Aaron zu, während er die Tränen seines Großvaters wegwischte. "In gewisser Weise ist es gut, dass ich deine Einladung nicht bekommen habe, sonst hätte ich nie gemerkt, wie unhöflich ich war, dich all die Jahre zu ignorieren! Ich wollte dich wirklich sehen, aber ich habe es immer wieder aufgeschoben, weil ich dachte, ich würde es beim nächsten Mal tun."

"Es ist in Ordnung, Aaron. Ich freue mich, dass du mich besuchen kommst. Wirst du dieses Jahr mit mir Weihnachten feiern?"

"Das werde ich, Opa! Ich werde alle Feste mit dir feiern. Außerdem wohnst du nicht mehr in dem alten Haus! Du wirst bei mir wohnen, und das ist endgültig!"

Gregory lächelte, umarmte Aaron und dankte Gott dafür, dass er ihn mit seinem Enkel wieder zusammengebracht hatte.

Später, als Gregory entlassen wurde, flog er mit Aaron zurück und verbrachte jedes Jahr Weihnachten mit ihm, bis er schließlich in den Himmel ging.

Aaron besucht Gregorys Grab nun jedes Jahr mit seinem Sohn, bringt einen Strauß von Gregorys Lieblingsblumen mit und erzählt ihm, was für ein wunderbarer Großvater Gregory gewesen ist. Der kleine Gregory, der nach seinem Urgroßvater benannt wurde, hört sich die Geschichten gerne an.

"Ich werde genau wie Urgroßvater Gregory sein. Eines Tages werde ich ein guter Opa sein", sagt er oft und bringt mit seiner Unschuld alle zum Lachen und Weinen.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

Werbung
  • Verliere in schweren Zeiten nicht die Hoffnung. Gregory befürchtete, dass sein Enkel Aaron ihn nie besuchen würde und er allein sterben würde, aber er gab die Hoffnung nie auf und schrieb ihm jedes Jahr. Gott erhörte schließlich seine Bitte und Aaron kam ihn besuchen.
  • Ältere Menschen brauchen Pflege und Unterstützung, und du solltest dich nie weigern, sie ihnen zu geben. Gregory lebte in einem alten Haus, war gesundheitlich angeschlagen und brauchte Hilfe, aber weder Aaron noch seine Eltern meldeten sich bei ihm. Der Stress holte ihn schließlich ein, und er erlitt einen Schlaganfall.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht auch die über eine Frau, die auf einem Flohmarkt eine seltsame Weihnachtskugel kauft und darin einen Zettel mit einer Adresse entdeckt.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
Werbung
Ähnliche Neuigkeiten

Ich habe aus Versehen meinen Verlobten mit seiner Mutter reden hören - das hat mich zu Tränen gerührt, aber am nächsten Tag habe ich ihm eine Lektion erteilt

20. Mai 2024

5 schockierende Geschichten über Großeltern, die sich als schlauer erwiesen und allen eine Lektion erteilt haben

20. Mai 2024

Mein Schwiegervater schenkte mir zum Jahrestag ein Kissen - ich war schockiert, als ich seine wahren Absichten erfuhr

03. Juni 2024

Mein Freund hat heimlich wöchentliches Mittagessen mit meiner Oma und ich kann nicht aufhören zu weinen, nachdem ich den Grund dafür erfahren habe

27. Mai 2024

Mein Sohn hat für mich während unseres Familienausflugs bezahlt, aber dann hat mich sein Ultimatum einfach umgehauen

23. April 2024

Mein Bruder lässt unsere Großmutter alles im Haus machen - als ich sah, wie sie die Böden wischte, habe ich ihm eine Lektion erteilt

30. Juni 2024

Die Geliebte meines Mannes hatte keine Ahnung, wie ich aussehe, also habe ich mir einen genialen Racheplan ausgedacht

09. März 2024

Ein Junge hilft seiner Mutter beim täglichen Straßenfegen und sieht eines Tages seine Mitschüler mit Besen und Rechen auf seiner Veranda - Story des Tages

22. Juni 2024

Mein Mann hat ein Foto von mir gemacht, kurz bevor ich meine Ringe ins Meer geworfen habe - war es richtig, ihm eine echte Lektion zu erteilen?

03. Juni 2024

Armer Mann repariert unter dem Spott der Nachbarn sein altes Haus und findet ein verstecktes Zimmer

28. April 2024

Frau lässt Neugeborenes auf Business-Class-Sitz zurück und findet es 13 Jahre später - Story des Tages

28. Mai 2024

Ich war verärgert, dass mein Großvater mir nur ein altes Bienenhaus hinterlassen hat, bis ich mir die Bienenstöcke angesehen habe - Story des Tages

25. April 2024

Neugeborenes schreit den ganzen Tag, egal was die Eltern tun, nach einer Weile kontrollieren sie sein Bettchen - Story des Tages

11. Juni 2024

5 Geschichten, als die Reichen beschlossen, die Armen zu schikanieren, und das Karma sie sofort erwischte

17. Mai 2024