Mann sieht obdachlose Frau, die aus dem Müllcontainer isst und erkennt seine Liebste, die er vor 53 Jahren verloren hat - Story des Tages

M. Zimmermann
23. Dez. 2021
17:30
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Ein Mann ist wie erstarrt, als er sieht, wie seine erste Liebe 53 Jahre nach ihrer Trennung in einem Müllcontainer nach Essen sucht.

Werbung

Der Schock war überwältigend. Unerwartet. Schmerzhaft. Es war herzzerreißend und niederschmetternd, als William Amanda als die Frau erkannte, die in einer Gasse in Hamburg auf der Suche nach Essen in Müllcontainern wühlte.

Es war ein herrlicher, farbenfroher Herbsttag gewesen, als sie sich zum ersten Mal getroffen hatten. Amanda war 17 und er war 18. Er saß auf dem Campus ihrer Universität, als sie auf ihn zukam und ihm eine Tasse Kaffee anbot. "Hi, ich bin Teil einer Kampagne, die behinderten Menschen hilft. Kannst du bitte eine Tasse kaufen und etwas dazu beitragen? Es sind nur 2 Euro", fragte sie mit ihrer sanften Stimme.

William sah Amanda 53 Jahre später, als sie in Müllcontainern nach Essen suchte | Quelle: Shutterstock

Werbung

William mochte keinen Kaffee. Das hatte er noch nie. Aber als sie ihm eine Tasse anbot und ihm in die Augen schaute, während er probierte, war es das Beste, was er je getrunken hatte. Das war ihre erste Begegnung und danach trafen sie sich oft. Schließlich wurde aus diesen Begegnungen eine Freundschaft und dann Liebe.

Er war introvertiert, zurückhaltend und verschlossen, während sie wild und extrovertiert war. Es war eine himmlische Verbindung; sie erdete ihn, und er war ein frischer Wind für sie. Doch dann griff das Schicksal ein und ein einfaches Missverständnis trennte sie.

William sah Amanda mit einem anderen Mann. Er wartete nicht einmal auf ihre Erklärung und beschuldigte sie, ihn zu betrügen. Amanda blieb standhaft und erklärte, dass es keiner Erklärung bedürfe, wenn er ihr vertraue. Die Konsequenzen waren natürlich nicht günstig und die beiden Turteltauben trennten sich.

Nach der Trennung meldete sich Amanda kein einziges Mal bei William und warf alle Briefe weg, die er ihr geschrieben hatte. Auch er meldete sich nicht mehr bei ihr und beide widmeten sich ihrem eigenen Leben. Amanda blieb nach ihrem Abschluss in Hamburg, um ihr eigenes Unternehmen zu gründen, während William nach München zog, um als Buchhalter in einer angesehenen Firma zu arbeiten.

Werbung

William und Amanda haben sich getrennt | Quelle: Pexels

Nach ein paar Jahren wurde William in das Hamburger Büro seiner Firma versetzt, wo er sich in eine Frau namens Carrie verliebte. Sie heirateten bald darauf und bekamen zwei wunderschöne Töchter namens Ava und Sophia.

Zu diesem Zeitpunkt war Amanda bereits mit einem Mann namens Trevor verheiratet, der zwar nicht schlecht war, aber auch nicht gut für sie. Trevor war anfangs liebevoll und fürsorglich, und auch Amanda liebte ihn. Aber er wollte sofort eine Familie gründen, und Amanda war noch nicht bereit dafür.

Werbung

Anfangs unterstützte er ihre Entscheidung und gab ihr mehrere falsche Versprechen, indem er vorgab, ein perfekter Ehemann zu sein.  Aber das hielt nur so lange an, bis er Amanda dazu brachte, ihr Geschäft auf seinen Namen zu übertragen und sie aus dem Haus schmiss.

Amandas gesamte Vorstellung von Romantik und Vertrauen in Männer war wieder einmal zusammengebrochen, und sie wusste nicht, was sie tun sollte. Sie hatte ein paar Ersparnisse, mit denen sie eine Zeit lang über die Runden kam, aber schließlich wurde sie obdachlos. Die Liebe, oder besser gesagt die toxische Liebe, war in Amandas Leben getreten, als sie 45 Jahre alt war, und niemand wollte sie in diesem Alter einstellen.

Werbung

William zog im Leben weiter und heiratete eine Frau namens Carrie | Quelle: Pexels

Inzwischen hatte auch Williams Leben eine hässliche Wende genommen, als bei Carrie Krebs diagnostiziert wurde. Die Frau überlebte nur ein paar Monate und starb.

Nach Carries Tod musste William als Ersatzmutter für seine Töchter einspringen und sie allein aufziehen, bis sie Teenager waren, die Schule abschlossen und sich an der Universität einschrieben.

Werbung

Nach Carries Tod und später, als seine Töchter zur Uni gingen und nun ein unabhängiges Leben mit ihren eigenen Familien führten, schwelgte William in Einsamkeit, trank gelegentlich viel und schwelgte in Erinnerungen an die Vergangenheit.

Eines Abends ging er an einem Restaurant vorbei, um eine weitere Ladung Alkohol zu kaufen, als sein Blick auf eine obdachlose Frau fiel, die in einer Gasse in einem Müllcontainer nach Essen suchte.

Sie durchwühlte die Mülltonnen, sammelte Essensreste ein, aß sie und steckte sie ab und zu in eine Tüte. Es war dunkel, und William konnte ihr Gesicht nicht genau erkennen, aber er konnte sehen, dass sie schäbig gekleidet war und seit mehreren Tagen hungerte, so wie sie sich an jedem Stückchen Essen vergriff, das sie im Müllcontainer entdeckte.Da sie ihm leid tat, beschloss William, sie anzusprechen und ihr etwas Geld anzubieten. Doch als er ein paar Schritte auf sie zukam, leuchtete ihr Gesicht in dem winzigen Licht, das die Gasse erhellte, hell auf und er erstarrte auf der Stelle. "Amanda, bist du das?", keuchte er und hielt sich vor Schreck den Mund zu.

Werbung

Amandas Mann hat sie betrogen und sie wurde obdachlos | Quelle: Unsplash

Die Frau sah beim Klang der vertrauten Stimme vom Mülleimer auf und ließ die Tasche fallen. Ihre Augen traten hervor und ihre Hände zitterten, als sie sich zu William umdrehte.

"DU BIST ES! Oh mein Gott, was ist mit dir passiert, Amanda? Was machst du denn hier?" 

Werbung

"Es tut mir leid, aber ich bin nicht Amanda", log die Frau, hob zögernd ihre Tasche auf und machte sich auf den Weg, um die Tränen in ihren Augen zu verbergen. Aber William wusste, dass er sich nicht geirrt hatte. Er würde seine erste Liebe nicht verkennen.

"Nun, weglaufen wird dir nicht helfen. Willst du denselben Fehler machen wie vor 53 Jahren?"

Die Frau blieb abrupt stehen, und Tränen liefen ihr über die Wangen. "Tu mir das nicht an, William", flüsterte sie mit zitternder Stimme. "Ich habe genug und kann es nicht mehr ertragen."

William kam auf sie zu und nahm ihre Hand in seine. "Sei nicht so stur, Amanda. Bitte komm mit mir."

Werbung

Amanda konnte ihre Tränen nicht unterdrücken, als sie William ihre Geschichte erzählte. | Quelle: Pexels

An diesem Abend brachte William Amanda zu sich nach Hause, um sie ordentlich zu füttern und ihr zu erlauben, sich zu waschen. Er machte sich Sorgen um sie und hätte nie erwartet, sie in einem so schlechten Zustand zu sehen. Nach dem Abendessen ging Amanda früh ins Bett. 

Am nächsten Morgen, als Amanda aufwachte, machte William ihr Frühstück. Sie sprachen über ihr Leben und darüber, wie William nach dem Tod seiner Frau für seine Kinder Mutter und Vater zugleich geworden war. Auch Amanda erzählte von ihrem Leben und davon, wie ihr Mann sie betrogen und verlassen hatte.

Werbung

Mit der Zeit kam Amanda William wieder näher und ihre Gefühle aus vergangenen Jahrzehnten kamen wieder zum Vorschein, sogar noch intensiver als zuvor. Eines Abends nach dem Abendessen sprachen sie darüber, was vor 53 Jahren geschah, als sie sich trennten, und klärten das Missverständnis auf.

Ein Jahr später beschlossen sie schließlich, ihre Liebe zu besiegeln, die vor 53 Jahren unvollendet geblieben war, und festigten ihre Beziehung, indem sie den Bund der Ehe schlossen.

Amanda und William wieder vereint | Quelle: Pexels

Werbung
Was können wir aus dieser Geschichte lernen?
  • Missverständnisse ruinieren Beziehungen. Hätten William und Amanda sich gegenseitig die Möglichkeit gegeben, sich zu verstehen und zu erklären, hätten sie sich nicht getrennt.
  • Übereinstimmungen werden im Himmel gemacht. William und Amanda waren dazu bestimmt, zusammen zu sein, und das, obwohl es 53 Jahre gedauert hat!

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht auch die über einen Lehrer, der sich über ein armes Mädchen lustig macht, das kein Geld hat, um eine Schulparty zu bezahlen.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung