Die Kindererziehung von Demi Moores Mutter beinhaltete ihren Tausch gegen Geld an einen Fremden

Edita Mesic
04. Dez. 2021
18:00
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Demi Moore ist eine der berühmtesten Schauspielerinnen der Welt. Sie war eine Ikone der Schönheit und Sinnlichkeit der 90er Jahre. Ihrem Ruhm und ihrer Anerkennung gingen jedoch schwierige Schicksalsschläge voraus.

Werbung

Sie hatte keine leichte Kindheit, da sie von einer Mutter geprägt war, die ständig Alkohol trank und sie sogar für ein paar hundert Dollar eintauschte.

Doch Demi Moore hat sich trotzdem durchgesetzt, hat große Erfolge in ihrer Karriere erzielt und ist Mutter von drei Mädchen geworden.

Foto von Demi Moore am 03. Mai 2019 in New York (links), Demi Moore am Set von "Will & Grace" (rechts) | Quelle: Getty Images

Werbung

ÜBER DEMI MOORE

Demi Moore, deren Geburtsname Demi Gene Guynes ist, wurde am 11. November 1962 geboren. Ihr leiblicher Vater, Air Force Soldat Charles Harmon Sr., verließ ihre Mutter Virginia King nach einer Ehe von zwei Monaten.

Als Moore geboren wurde, waren ihre Eltern nicht mehr zusammen. Als sie drei Monate alt war, heiratete ihre Mutter Dan Guynes, einen Verkäufer für Zeitungsanzeigen.

Ihr Stiefvater wechselte oft den Job, und das bedeutete, dass sie mehrmals umziehen mussten. Mit 12 unterzog sie sich zwei Augenoperationen, um schweres Schielen zu korrigieren.

Werbung

Demi Moore bei den WSJ Magazine 2021 Innovator Awards am 1. November 2021 in New York | Quelle: Getty Images

Sie litt auch an Nierenfunktionsstörungen und mit 13 entdeckte sie die Wahrheit über ihren leiblichen Vater. Als Teenagerin verließ sie ihre Mutter, um bei ihrer Großmutter zu leben.

Werbung

Sie schrieb sich an der Fairfax High School ein, die sie in ihrem Juniorjahr verließ, und unterschrieb bei der Elite Modeling Agency, bevor sie sich für Schauspielkurse einschrieb.

1981 heiratete sie den Musiker Freddy Moore und nahm seinen Nachnamen für den Rest ihrer künstlerischen Karriere an, die zu ihrem Glück noch im selben Jahr begann.

Werbung

1981 bekam sie eine Rolle in "General Hospital", bevor sie ihr Filmdebüt in "Choices" gab. Anschließend spielte sie in Filmen wie "Blame it on Rio" und "No Small Affair" in 1984 mit.

1985 erhielt sie öffentliche Anerkennung, als sie in "St. Elmo's Fire" mitspielte. 1986 erlebte sie mit "About Last Night" einen positiven Wendepunkt in ihrer Karriere.

Ihr erfolgreichster Film ist jedoch "Ghost" - ein romantischer Fantasy-Thriller aus 1990 unter der Regie von Jerry Zucker. Moore erreichte ihren A-Listen-Status mit Rollen in "A Few Good Men", "Indecent Proposal" und "Disclosure".

Werbung

1995 war sie für ihre Rolle in "Striptease" die bestbezahlte Schauspielerin Hollywoods. Einerseits nahm ihre Karriere Fahrt auf; auf der anderen Seite dauerte ihre Ehe mit Freddy Moore jedoch nur fünf Jahre.

1987 war sie mit Bruce Willis verheiratet, und die beiden wurden bis zur Scheidung im Jahr 2000 zu einem der berühmtesten Paare. Das Paar hatte drei Töchter: Rumer Glenn, Scout LaRue und Tallulah Belle.

Nach ihrer Scheidung von Willis heiratete Moore 2005 zum dritten Mal mit einem anderen Schauspieler, Ashton Kutcher. Ihre Ehe wurde 2013 geschieden.

Werbung

Sie hatte keine Kinder mit Kutcher, aber Moore gab bekannt, dass sie im sechsten Monat ihrer Schwangerschaft eine Fehlgeburt erlitten hatte. Am 24. September 2019 veröffentlichte Moore ihre Memoiren.

Das Buch mit dem Titel „Inside Out“ enthüllte ihre dunkle Kindheit, die Widrigkeiten, denen sie ausgesetzt war, und ihre Widerstandsfähigkeit. Ihre Memoiren waren sofort ein Bestseller der New York Times.

Werbung

MOORES BEZIEHUNG ZU IHRER MUTTER

Die Schauspielerin schrieb in dem Buch über ihre Kindheit und erklärte, dass ihre Eltern gegen den Alkoholismus kämpften und Moore in einer Umgebung voller Untreue und Streitigkeiten aufzogen wurde.

Als Moore erst 12 Jahre alt war, hatte ihre Mutter einen Selbstmordversuch begangen und sie musste sie vor einer Überdosis retten. Moore musste die Pillen, die ihre Mutter versucht hatte, zu schlucken, aus ihrem Hals herausnehmen, während ihr Vater ihren Mund offen hielt.

Mit 13 fand sie die Heiratsurkunde ihrer Eltern und stellte fest, dass Dan Guynes, der Mann, den sie als ihren Vater kannte, nicht ihr leiblicher Vater war.

Werbung
Werbung

Als sie ihre Mutter fragte, ob Guynes ihr Vater sei, wurde sie schon wieder belogen. Als Moore eine Tante in Texas besuchte, hat sie nachgefragt und sie lud schließlich Moores leiblichen Vater ein.

Moores Mutter wollte nie, dass Moore erfährt, dass ihr leiblicher Vater existiert. Moore fühlte sich verraten, dass alle außer ihr davon wussten, aber sie verstand auch, dass ihre Mutter sie beschützen wollte.

Eine weitere sehr ernste Episode, die ihre Jugend für immer prägte, war, als ihre Mutter sie im Alter von 15 Jahren abgab. Moores Mutter tauschte sie angeblich für 500 Dollar an einen Bekannten, der sie vergewaltigt hat.

Werbung
Werbung

Als sie sich mit Diane Sawyer von "Good Morning America" ​​zusammensetzte, um ihre Memoiren zu besprechen, erwähnte Moore, dass der Mann den Betrag enthüllte, den er ihrer Mutter gegeben hatte, um mit ihr zu sein.

Obwohl es eine schmerzhafte Erfahrung war, glaubt Moore nicht, dass ihre Mutter sie verkauft hat. Sie beschuldigte jedoch ihre Mutter, sie in Gefahr gebracht und einem Mann Zugang zu ihrem Körper gewährt zu haben.

Werbung

MOORE IST SELBST MUTTER

Nach der Veröffentlichung ihres Buches moderierte Moore viele Fernsehsendungen, in denen sie über ihre schwierige Kindheit und Beziehung zu ihrer Mutter sprach.

Sie erinnerte sich, dass sie nach der Trennung von Dan und ihrer Mutter für das Wohlergehen ihrer Mutter verantwortlich war. Sich um ihre Mutter zu kümmern, war eine Herausforderung, da sie zu dieser Zeit alkoholabhängig war.

Zwei Jahre nach der Trennung von Moores Mutter; beging ihr Stiefvater Selbstmord im Alter von 37. Sein Selbstmord verschlimmerte nur den Alkoholismus von Moores Mutter. 

Werbung
Werbung

1990 brach Moore den Kontakt zu ihrer Mutter ab, nachdem sie einen von Moore bezahlten Reha-Aufenthalt verlassen hatte. Moore hatte sich jedoch mit ihr versöhnt, bevor sie 1998 an Krebs starb.

So wie Moore eine angespannte Beziehung zu ihrer Mutter hatte, hatte auch ihre Tochter Tallulah eine angespannte Beziehung zu ihr. Tallulahs und Moores felsige Beziehung begann, als Moore mit Kutcher verheiratet war.

Es gab einen schmerzlichen Mangel an Kommunikation zwischen Moore und Tallulah. Moore hatte mit Sucht zu tun gehabt und war von Kutcher abhängig, und Tallulah fühlte sich verlassen.

Werbung

Der Auszug von Rumer und Scout verstärkte Tallulahs Gefühl der Einsamkeit. Tallulah fühlte sich vergessen und glaubte, dass Moore sie nicht mehr liebte.

Tallulah sprach drei Jahre lang nicht mit Moore, und der Muttertag machte es ihr noch herzzerreißender. Nachdem Tallulah jedoch "eine Metamorphose der inneren Selbstreflexion" hatte, versöhnten sie und Moore sich.

Heute ist Moore ihren Kindern näher denn je. Ihre Nähe führte sie während der Coronavirus-Pandemie zu einer gemeinsamen Quarantäne.

Werbung

AmoMama.de unterstützt und fördert keine Formen von Gewalt, Selbstbeschädigung oder anderes gewalttätiges Verhalten. Wir machen unsere LeserInnen darauf aufmerksam, damit sich potentielle Opfer professionelle Beratung suchen und damit niemand zu Schaden kommt. AmoMama.de setzt sich gegen Gewalt, Selbstbeschädigung und gewalttätiges Verhalten ein, AmoMama.de plädiert deshalb für eine gesunde Diskussion über einzelne Fälle von Gewalt, Missbrauch, oder sexuelles Fehlverhalten, Tiermissbrauch usw. zum Wohl der Opfer. Wir ermutigen in diesem Sinne alle LeserInnen, jegliche kriminelle Vorfälle, die wider diesen Kodex stehen, zu melden.