Inspirierende Stories

14. November 2021

Ältere Frau schließt einzige Tochter vom Testament aus, nachdem sie einen armen Mann geheiratet hat - Story des Tages

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Werbung

Frau Emily Clark wollte nicht, dass Samantha einen armen Mann heiratet, den sie an der Uni kennengelernt hatte. Aber ihre Tochter wollte es, und deshalb hat Emily sie aus ihrem Testament gestrichen. Nach ihrem Tod stellte Samantha fest, dass ihre Mutter die ganze Zeit recht hatte.

"Ich will Nate heiraten, Mama. Wir lieben uns", sagte Samantha ihrer Mutter Emily am Telefon.

"Samantha, du hast gerade deinen Uni-Abschluss gemacht. Du hast dein ganzes Leben noch vor dir und ich will nicht, dass du jemanden aus einer Laune heraus heiratest", antwortete sie.

"Das geht dich nichts an, und ich weiß, dass du es hasst, dass Nate kein Geld hat. Du bist ein Snob", warf ihre Tochter ihr vor.

Werbung

Nate war besessen von Frau Clarks großem Haus. | Quelle: Shutterstock

"Nein, Samantha. Ich meine ... ich glaube nicht, dass er die richtige Wahl für dich ist. Ich glaube, du hast etwas viel Besseres verdient, und er ist nicht ... nun ja ... nicht die beste Wahl", zögerte Frau Clark. Aber in Wahrheit hasste sie die Vorstellung, dass ihre Tochter jemanden wie Nate heiraten würde.

Frau Clark war keine Elitistin. Sie zog Samantha allein auf und arbeitete hart, um ihr alles zu geben, was sie sich wünschte. Sie lebten in München, was perfekt war, denn Samantha hatte dort eine hervorragende Bildung genießen können. Zu diesem Zeitpunkt war die ältere Frau schon so erfolgreich, dass Geld keine Rolle mehr spielte.

Werbung

Sie lebten komfortabel, aber Frau Clark wollte nicht, dass ihre Tochter so hart arbeitete wie sie selbst. Sie hatte nichts gegen Stipendienkinder, aber irgendetwas an Nate schien nicht zu stimmen. Er schien sich mit Samantha zu weil  er Hintergedanken hatte.

Als Frau Clark ihn zum ersten Mal traf, bewunderte Nate gierig alles in ihrem Haus und sprach über all die Dinge, die Samantha erben würde, wenn ihre Mutter verstarb.

Frau Clark mochte Nate nicht. | Quelle: Pexels

Werbung

"Er ist auch schmierig, Samantha. Ich weiß nicht, wie er überhaupt ein Stipendium bekommen hat", spottete Frau Clark durch das Telefon, als sie das Gespräch fortsetzten.

"Ich werde ihn heiraten, ob es dir gefällt oder nicht. Er hat mir bereits einen Antrag gemacht und wir haben einen Hochzeitstermin vereinbart. Du kannst mich unterstützen oder nicht", entgegnete Samantha.

Entschlossen, Nate von ihrer Tochter fernzuhalten, stellte Frau Clark ein Ultimatum. "Wenn du ihn heiratest, werde ich dir den Geldhahn zudrehen. Du wirst nichts von mir bekommen, weder das Haus noch irgendetwas hier. Ich werde alles verkaufen und mein ganzes Geld für wohltätige Zwecke spenden."

Aber Samantha war unnachgiebig. "Ich werde nicht auf deine Drohungen hereinfallen! Mach mit deinem Geld, was du willst! Wir haben beide einen Abschluss! Wir können es auch alleine schaffen!", rief Samantha und legte auf.

Werbung

Nate und Samantha haben trotz des Ultimatums von Frau Clark geheiratet. | Quelle: Pexels

Einen Monat später brannten Samantha und Nate durch, aber Frau Clark ließ sich nicht beirren. Sie rief sofort ihre Anwälte an und überarbeitete ihr Testament. Doch anstatt ihr Vermögen der Wohlfahrt zukommen zu lassen, legte sie fest, dass Samanthas Kinder das Geld erhalten sollten, sobald sie 18 Jahre alt waren, und weder sie noch Nate es anfassen durften.

"Glaubst du, deine Mutter wird ihre Meinung über uns ändern, jetzt wo wir verheiratet sind?", fragte Nate seine Frau kurz nach der Hochzeit, als sie ihre Wohnung fanden. Nate bestand darauf, dass sie in der Nähe ihrer Mutter wohnen. Er meinte, dass es so einfacher wäre, die Dinge wieder in Ordnung zu bringen.

Werbung

"Ich weiß es nicht. Sie war ziemlich wütend. Es könnte einige Zeit dauern", antwortete Samantha traurig. "Aber ich hoffe es. Wir sind jetzt eine Familie."

"Das stimmt! Wir sind auch ihre einzige Familie. Wem sollte sie sonst ihr Geld geben?", stichelte Nate. Samantha warf ihm einen seltsamen Blick zu. "Das war ein Scherz. Das war nur ein Scherz. Wir brauchen ihr Geld nicht."

Frau Clark weigerte sich, nachzugeben, selbst als Samantha schwanger wurde. | Quelle: Pexels

Werbung

Ein paar Monate später war Samantha schwanger, aber ihre Mutter wollte immer noch nichts mit ihnen zu tun haben. Sie brach den Kontakt ab und rührte sich trotz vieler Versuche der beiden nicht. Die Jahre vergingen, und die ältere Frau starb, als Samanthas Tochter Kiara 12 Jahre alt war.

Die Anwälte riefen sie an, um über ein Erbe zu sprechen, und Nate war begeistert. "Siehst du? Deine Mutter hat all die Jahre geblufft! Wir bekommen ihr Geld und das große Haus. Kiara wird es lieben, dort zu wohnen!", sagte er begeistert.

Aber Samantha lächelte nicht. Sie war sich da nicht so sicher und hoffte sogar, dass ihre Mutter ihnen nichts hinterlassen hatte. Im Laufe der Jahre hatte Nate nur wenige Monate gearbeitet und behauptete, die meisten Jobs entsprächen nicht seinen Vorstellungen.

Außerdem half er nie zu Hause mit, putzte oder kochte nicht und weigerte sich, auf Kiara aufzupassen. Samantha machte alles, und sie hatte es satt. Wenn Mama alles der Wohlfahrt überlassen würde, würde er vielleicht seinen Hintern hochkriegen und etwas tun, dachte sie.

Werbung

Nate begann zu planen, wie er Kiaras Erbe vorzeitig bekommen könnte. | Quelle: Pexels

Aber die Anwälte fanden heraus, dass Frau Clark tatsächlich alles Kiara vermacht hatte, mit der Auflage, dass sie bis zu ihrem achtzehnten Geburtstag keinen Cent bekommt und das Haus nicht benutzen darf. Samantha war erleichtert, denn ihrer Tochter würde es gut gehen, aber bei Nate sah es anders aus.

"Ich kann nicht glauben, dass diese verrückte Frau das getan hat!", schrie er, als Samantha es ihm sagte. "Nun, warte mal kurz. Wenn das Geld Kiara gehört, dann können wir es vielleicht verwenden. Wir können behaupten, es sei für ihr derzeitiges Wohlergehen. Vielleicht können wir dann in das große Haus einziehen!"

Werbung

In diesem Moment schaute Samantha sich ihren Mann genau an. Er war überhaupt nicht der Mann, den sie geheiratet hatte. Sie hatte ihn in ihrem Kopf konstruiert und ihn geheiratet, um ihrer Mutter eins auszuwischen. Ich hätte auf dich hören sollen, Mama.

Eine Woche später zog sie aus ihrer Wohnung in eine neue und nahm Kiara mit. Sie stellte Nate die Scheidungspapiere zu und wollte nichts mehr mit ihm zu tun haben.

Als Kiara 18 wurde, zogen sie in das Haus von Frau Clark. | Quelle: Pexels

Werbung

Samantha war anfangs besorgt, dass sie gezwungen sein würde, ihm Unterhalt zu zahlen, weil sie die Ernährerin war, aber sie hatte Beweise dafür, dass Nate kein Stubenhocker war. Er war einfach nur faul und weigerte sich, zu arbeiten.

Jetzt wusste sie, dass er von Anfang an darauf gesetzt hatte, das Erbe ihrer Mutter zu bekommen. Sie vermutete auch, dass Nate sich ein Stipendium erschlichen hatte, um eine reiche Frau einzusacken.

Da Kiara alt genug war, um dem Richter ein paar Dinge zu bestätigen, teilten Nate und Samantha schließlich ihre wenigen Habseligkeiten und gingen ihrer Wege. Samantha verlangte von Nate keinen Unterhalt, und schon bald verschwand er aus ihrem Leben.

Ein paar Jahre später erzählte Samantha Kiara in einem ehrlichen Gespräch alles, was mit ihrer Mutter passiert war. Als sie 18 wurde, bat Kiara sie, ihr bei der Verwaltung des Geldes ihrer Großmutter zu helfen. Sie zogen auch in das Haus von Samanthas Kindheit.

Werbung

"Bereust du es, meinen Vater geheiratet zu haben?", fragte Kiara sie an dem Tag, als sie in das Haus einzogen.

Samantha lebte mit Reue. | Quelle: Pexels

Werbung

"Ich bereue es, nicht auf meine Mutter gehört zu haben. Offensichtlich sah sie etwas, was ich nicht sah, und ich weigerte mich, auf sie zu hören. Ich bereue auch, dass ich am Ende nicht an ihrer Seite war, und mit dieser Schuld werde ich für den Rest meines Lebens leben müssen. Man bekommt nur eine Mutter", antwortete Samantha wahrheitsgemäß.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Tu nichts, was du später bereuen könntest. Samantha hat trotz der Bedenken ihrer Mutter geheiratet und bereut ihre Entscheidung später.
  • Du hast nur eine Mutter. Schätze deine Verwandten, besonders diejenigen, die dich sehr lieben. Du weißt nie, wann sie nicht mehr da sein werden.

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Vielleicht erhellt sie ihren Tag und inspiriert sie. 

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht auch die über einen Obdachlosen, der einen Koffer mit Geld zurückgab und sein Leben zurückbekam.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung