Instagram.com/trapaluca_nel_borgo_sociale
Quelle: Instagram.com/trapaluca_nel_borgo_sociale

Kleines Mädchen mit Down-Syndrom wird von 20 Familien abgelehnt, bis ein alleinerziehender Vater sie adoptiert

Edita Mesic
12. Nov. 2021
18:00
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Luca Trapanese traf vor etwa vier Jahren eine herzerwärmende Entscheidung, die sein Leben für immer veränderte und ihm ein Gefühl der Erfüllung gab. Seitdem führt er ein erstaunliches Leben in Begleitung seiner Tochter mit besonderen Bedürfnissen.

Werbung

Ein Italiener in den Vierzigern gab einem kleinen Mädchen die Chance auf eine Familie, indem er sie 2017 im Alter von nur 13 Tagen adoptierte. Damit war er der erste alleinerziehende schwule Vater in Italien, dem die Adoption eines Kindes legal gewährt wurde.

Bevor das Mädchen Alba aufgenommen wurde, wurde sie Berichten zufolge von 20 Familien abgelehnt, die sie aufgrund ihrer Behinderung nicht adoptieren wollten. Aber Trapanese, der mit Menschen mit besonderen Bedürfnissen aufgewachsen ist, ließ sich vom Down-Syndrom  nicht einschüchtern.

Ein Bild von Luca Trapanese und seinen entzückenden Kindern | Quelle: Instagram.com/trapaluca_nel_borgo_sociale

Werbung

Seit  er sie in seinem Leben aufgenommen hat, hat der Vater einen zugegebenermaßen neuen Sinn und ein Leben voller Glück und Erfüllung gefunden.

Der Mann aus Neapel war offen über seine erste Begegnung mit dem kleinen Mädchen, das er nur wenige Tage getroffen hat, nachdem ihre Mutter sie im Krankenhaus verlassen hatte, weil sie mit Down-Syndrom geboren wurde.

Das System erklärte das Mädchen sofort für eine Adoption geeignet, aber wie bei ihrer Mutter, gab es kein Interesse für das kleine Mädchen. Monate zuvor beantragte Trapanese, dessen Wunsch es war, immer ein Vater zu werden, eine Adoption, auch wenn er sich bewusst war, dass es nach dem Gesetz nicht möglich ist, das Alleinerziehende in Italien ein Kind adoptieren.

Werbung

Während seines Antrags wurde dem schwulen Mann mitgeteilt, dass Personen wie er nur berechtigt sein könnten, ein Kind mit einer Behinderung oder Verhaltensproblemen zu adoptieren.

Die Klausel machte ihm nichts aus und er erklärte in seinem Antrag, dass er jedes Kind unabhängig von seinem Gesundheitszustand gerne aufnehmen würde. Seine Freude kannte keine Grenzen, als er endlich mit Alba verbunden wurde. Er erklärte:

Werbung

„Es war das erste Mal, dass ich ein Neugeborenes in der Hand hielt. Vor diesem Moment hatte ich immer Angst. Aber als ich Alba zum ersten Mal hielt, wusste ich, dass ich bereit war, ihr Vater zu sein.“

Ein Kommentar eines Internetnutzers auf Youtube. | Quelle: Youtube/GMA

Werbung

Nach Kritik-Runde von seinen beiden Müttern und der Freunde, hatte er endlich die Entscheidung getroffen, ein Elternteil zu sein. Der Vater war auch froh, dass Albas Großmütter seine Vaterschaftsreise reibungslos machten.

Trapaneses Akt der Freundlichkeit hat ihn seitdem zu einer Social-Media-Sensation gemacht, da Tausende von Followern auf seine Instagram-Seite strömen, um einen Blick darauf zu werfen, wie er eine Beziehung mit seinem kleinen Mädchen knüpft.

Als er über seine Motivation sprach, Bedürftige zu erreichen und mit Menschen mit besonderen Bedürfnissen in Kontakt zu treten, erzählte der Vater, dass er seinen besten Freund mit vierzehn wegen einer Krebskrankheit verloren hat.

Ein Kommentar eines Internetnutzers auf Youtube. | Quelle: Youtube/GMA

Werbung

Nach dem Verlust begann er, sich ehrenamtlich bei Organisationen zu engagieren, um Behinderten zu helfen. 2007 gründete er seine eigene Organisation "A Ruota Onlus" mit dem Ziel, behinderten Menschen im Schulalter die Möglichkeit zu geben, Kontakte zu knüpfen und ihre Talente zu fördern.

Auf diese Weise könnten sie besser in die Gemeinschaft integriert werden. Er hoffte, dass mehr Menschen lernen würden, Kinder mit Behinderungen zu akzeptieren, sie ohne Verachtung zu behandeln und ihnen gleiche Chancen zu bieten.

Während die Adoption eines behinderten Kindes eine Möglichkeit ist, diese Kluft zu überbrücken, müssen werdende Eltern mehrere  Faktoren berücksichtigen, um festzustellen, wie gut sie auf die lebenslange Herausforderung vorbereitet sind.

Werbung

Die Informationen in diesem Artikel stellen keinen Ersatz für professionellen ärztlichen Rat, eine Diagnose oder eine Behandlung dar. Alle Inhalte, inklusive Text und Bildern, die in AmoMama.de enthalten sind oder durch AmoMama.de zugänglich sind, dienen lediglich der allgemeinen Information. AmoMama.de übernimmt keinerlei Verantwortung für jegliche Handlungen, die als Resultat des Lesens dieses Artikels unternommen werden. Bevor Sie sich irgendeiner Behandlung unterziehen, konsultieren Sie ihren medizinischen Leistungsanbieter.