Viral

10. November 2021

Leihmutter bringt ein Baby zur Welt, dessen Eltern es abtreiben wollten, und findet neue Eltern für es

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Werbung

Abtreibung ist eines der schwersten und umstrittensten Themen überhaupt. Wenn man es mit einem Konflikt zwischen einer Leihmutter und den leiblichen Eltern einmischt, hat man einen ewig langen Krieg.

Im Jahr 2011 saß die 29-jährige Crystal Kelley mit zwei Eltern von drei Kindern auf einem Spielplatz in Vernon, Connecticut, und war überzeugt, dass sie die perfekten Kandidaten waren. Diese alleinerziehende und kämpfende Mutter hatte nach Personen gesucht, die sie dafür bezahlen wollten, ihr Baby zu tragen.

Zu Beginn des Verlaufs der Leihmutterschaft waren alle begeistert. Allerdings würden tragische Nachrichten in ihr Leben eindringen, was zu einer Reihe dramatischer Ereignisse führte, die nur in den Filmen zu sehen waren.

Werbung

Leihmutter Crystal Kelley hält das Baby, das sie zur Welt gebracht hat [links]; Crystal Kelly [rechts]. | Quelle: Youtube.com/WXYZ-TV Detroit | Channel 7

EINE BOMBE LÄSST SICH PLATZEN

Dieser schöne Tag auf dem Spielplatz verblasste bald in einer schwachen Erinnerung, jetzt voller Schmerz. Ärzte, fünf Monate nach der Schwangerschaft, enthüllten den Eltern und der Leihmutter verheerende Neuigkeiten. Kelley erinnerte sich:

Werbung

"Sie sagten, sie hätte eine Chance von weniger als 25%, ein normales Leben führen zu können."

Bei dem Mädchen wurden schwere Erkrankungen des Herzens und des Gehirns sowie eine Gaumenspalte diagnostiziert. Die Eltern fragten die Leihmutter, ob sie eine Abtreibung vornehmen würde, aus Sorge um das Leiden des Kindes nach der Geburt. Mit Kelleys religiösen Überzeugungen kam es jedoch zu einer Fehde.

Ultraschall des Fötus. | Quelle: Youtube.com/WXYZ-TV Detroit | Channel 7

Werbung

WIE VIEL GENAU?

Die 29-jährige und finanziell angeschlagene alleinerziehende Mutter gab zu, dass sie irgendwann über eine Abtreibung nachgedacht hatte. Diese Überlegung entstand, als sie den Eltern sagte, dass sie dies tun könnte, wenn sie ihr 15.000 Dollar (etwa 12.934 Euro) zahlen würden. Am Ende fühlte sie sich jedoch schuldig und stand fest in ihrem Glauben und betonte:

“Ich habe ihnen gesagt, dass sie mich ausgewählt haben, um dieses Kind zu tragen und zu beschützen, und genau das würde ich tun. Ich habe ihnen gesagt, dass es nicht ihre Entscheidung war, Gott zu spielen.”

Dieser angespannte Konflikt führte schließlich zu einem umfassenden Rechtsstreit zwischen den beiden Parteien. Irgendwann sagten die leiblichen Eltern, das Baby könne geboren werden, wird aber dem Staat übergeben. Unzufrieden und tief in ihrer Schwangerschaft beschloss Kelley wegzugehen.

Werbung

Schwangere Crystal Kelley. | Quelle: Youtube.com/WXYZ-TV Detroit | Channel 7

IHREN EIGENEN WEG GEHEN

Die Mutter fand heimlich den Weg nach Michigan, wo sie als rechtmäßige Mutter des ungeborenen Kindes galt, und begann nach Adoptiveltern zu suchen, die sie schließlich fand. Das Baby wurde im Juni 2012 geboren. Die Leihmutter sagte:

Werbung

"Es macht mir viel Freude und ich weiß, dass sich alles gelohnt hat."

Die Probleme des Neugeborenen waren ernster, als die Ärzte vor der Geburt vorhergesagt hatten. Wenn das kleine Mädchen alle vor ihm liegenden Hürden überwinden würde, bestand eine Chance von 50%, dass sie möglicherweise nicht über verschiedene motorische Fähigkeiten wie Gehen und Sprechen verfügte.

Werbung

HEILIGER, SÜNDER ODER EIN BISSCHEN VON BEIDEM?

Viele Personen haben die Moralität von Kelleys Entscheidung in Frage gestellt. Viele waren unbeeindruckt, dass sie sich wegen einer großen Geldsumme fast für eine Abtreibung entschieden hätte.

Glaubst du, dass diese alleinerziehende Mutter das Richtige getan hat, indem sie den Antrag des leiblichen Elternteils auf Abtreibung ignoriert hat? Findest du es beunruhigend, dass sie das Baby für 15.000 Dollar fast abgetrieben hätte, oder denkst du, dass ihre finanziellen Probleme dies rechtfertigen? Was würdest du deiner Meinung nach tun, wenn du an Kelleys Stelle wärst?

Werbung

Die Informationen in diesem Artikel stellen keinen Ersatz für professionellen ärztlichen Rat, eine Diagnose oder eine Behandlung dar. Alle Inhalte, inklusive Text und Bildern, die in AmoMama.de enthalten sind oder durch AmoMama.de zugänglich sind, dienen lediglich der allgemeinen Information. AmoMama.de übernimmt keinerlei Verantwortung für jegliche Handlungen, die als Resultat des Lesens dieses Artikels unternommen werden. Bevor Sie sich irgendeiner Behandlung unterziehen, konsultieren Sie ihren medizinischen Leistungsanbieter.

AmoMama.de unterstützt und fördert keine Formen von Gewalt, Selbstbeschädigung oder anderes gewalttätiges Verhalten. Wir machen unsere LeserInnen darauf aufmerksam, damit sich potentielle Opfer professionelle Beratung suchen und damit niemand zu Schaden kommt. AmoMama.de setzt sich gegen Gewalt, Selbstbeschädigung und gewalttätiges Verhalten ein, AmoMama.de plädiert deshalb für eine gesunde Diskussion über einzelne Fälle von Gewalt, Missbrauch, oder sexuelles Fehlverhalten, Tiermissbrauch usw. zum Wohl der Opfer. Wir ermutigen in diesem Sinne alle LeserInnen, jegliche kriminelle Vorfälle, die wider diesen Kodex stehen, zu melden.