logo
Twitter.com/MaliniBasu_
Quelle: Twitter.com/MaliniBasu_

Trauernde Mutter stellt eine riesige Plakatwand auf, um sich an geliebte Tochter zu erinnern und andere Eltern vor Fentanyl zu warnen

Ankita Gulati
24. Okt. 2021
21:00

Eine Mutter hat beschlossen, ihre verstorbene Tochter zu ehren, indem sie andere vor den möglichen Nebenwirkungen von Fentanyl warnt. Ihre kleine Tochter starb im Juni, nachdem sie eine mit Fentanyl gestreckt Pille eingenommen hatte.

Werbung

Egal wie stark Menschen sich zeigen, nichts kann sie jemals auf den Verlust eines geliebten Menschen vorbereiten. Obwohl der Tod eine bittere Wahrheit ist, die wir alle akzeptieren müssen, kann das Wissen, dass man einen geliebten Menschen vor dem Sterben hätte retten können, wie eine große Last erscheinen.

Eine Mutter aus Arlington erlebte das gleiche Trauma, als sie ihre kleine Tochter wegen einer einzigen Pille verlor. Patricia Salvidar hat es sich nun zur Lebensaufgabe gemacht, Bewusstsein zu schaffen, damit andere Eltern nicht den gleichen Horror erleben müssen.

Patricia mietete in liebevoller Erinnerung an ihre Tochter eine riesige Werbetafel in der Nähe des AT&T-Stadions in Arlington, Texas. | Quelle: Twitter.com/MaliniBasu_

Patricia mietete in liebevoller Erinnerung an ihre Tochter eine riesige Werbetafel in der Nähe des AT&T-Stadions in Arlington, Texas. | Quelle: Twitter.com/MaliniBasu_

Werbung

CASSANDRAS TOD

Patricias 22-jährige Tochter Cassandra Salvidar starb im Juni, nachdem sie eine gefälschte Percocet-Pille geschluckt hatte, die das Medikament Fentanyl enthielt, ein starkes synthetisches Opioid. Im Gespräch mit Good Morning America enthüllte Patricia:

"Es war ein totaler Schock. Ich dachte was um alles in der Welt. Ich wusste nicht, dass es möglich ist, ein Medikament mit Fentanyl (sic) einzumischen."

Anscheinend hatte Cassandra ein Schmerzmittel genommen und hatte keine Ahnung, dass es mit Fentanyl versetzt war. Ihre Freunde fanden sie auf der Couch liegend, woraufhin sie ins Krankenhaus gebracht wurde und ihre Familie über ihren Zustand informiert wurde.

Werbung

Aber als Patricia das Krankenhaus erreichte, war ihre Tochter und die Mutter ihres zweijährigen Enkels bereits verstorben. Sie sagte, dass sie keine Ahnung hatte, wie gefährlich Fentanyl in Amerika war, bevor sie ihre Tochter verlor. Außerdem ergänzte sie:

“Ich habe meine Familienmitglieder gefragt, die sie auch nicht wussten. Und das ist es, was ich versuche, Bewusstsein zu schaffen, damit niemand dasselbe durchmachen muss wie ich (sic).”

Werbung

Patricia sagte auch, dass sie ihre Familie und Freunde gebeten hätte, besonders vorsichtig zu sein, wenn sie gewusst hätte, wie lebensbedrohlich Fentanyl ist. Sie hat endlich erkannt, wie wichtig es ist, die Menschen über die Einnahme von Pillen aufzuklären.

Ein Bild von Patricias Tochter Cassandra Salvidar. | Quelle: YouTube.com/CBSDFW

Ein Bild von Patricias Tochter Cassandra Salvidar. | Quelle: YouTube.com/CBSDFW

Werbung

BEWUSSTSEIN SCHÄRFEN

Die trauernde Mutter aus Texas hat ernsthafte Maßnahmen ergriffen, um das Bewusstsein zu schaffen. Sie gab 2100 US-Dollar (etwa 1800 Euro) für eine Plakatwand aus, die in der Nähe des AT&T-Stadions angebracht wurde, um die Menschen vor der Gefahr von Fentanyl zu warnen. Die Bildunterschrift an der Tafel lautet:

"1 Pille, das ist alles. Fentanyl tötet. RIP 01.06.21. In Erinnerung an meine geliebte Tochter Cassandra."

Außerdem besuchte Patricia am 4. Oktober die Bowie High School in Arlington, um Flyer mit Informationen über Fentanyl zu verteilen. Cassandra machte 2018 ihren Abschluss an derselben Schule.

Werbung
Cassandras Mutter Patricia macht jetzt auf die möglichen Gefahren von Drogen, einschließlich Fentanyl, aufmerksam. | Quelle: YouTube.com/CBSDFW

Cassandras Mutter Patricia macht jetzt auf die möglichen Gefahren von Drogen, einschließlich Fentanyl, aufmerksam. | Quelle: YouTube.com/CBSDFW

GOFUNDME SPENDENSAMMLER

Patricia hat auch ein GoFundMe eingerichtet, um sicherzustellen, dass die Plakatwand in der Nähe des AT&T-Stadions nicht abgenommen wird und niemand seine Kinder durch gefährliche Drogen wie Fentanyl verliert. Ein Spender, der 50 US-Dollar für die Spendenaktion gespendet hat, teilte auch seine Gedanken mit:

Werbung

"Mein 17-jähriger Sohn starb letzten November, als er in Richardson ein mit Fentanyl versetztes Percocet einnahm. Ich möchte das Bewusstsein dafür schärfen, dass Eltern wissen, dass dieser Stoff in jeder Schule und in jedem Park erhältlich ist (sic)."

Laut einem von der DEA herausgegebenen Bericht haben der Konsum und die Verfügbarkeit von Medikamenten Berichten zufolge zugenommen, und mehr als 130.000 Pillen wurden in Nordtexas in den letzten zwei Monaten beschlagnahmt. CDC meldete im vergangenen Jahr in Amerika über 93.000 Opfer aufgrund einer Überdosis Drogen.

Patricia glaubt, dass sie mit Maßnahmen zur Sensibilisierung dazu beitragen wird, wertvolle Leben zu retten und damit die Erinnerung an ihre geliebte Tochter für immer lebendig zu halten.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Werbung
info

Die Informationen in diesem Artikel stellen keinen Ersatz für professionellen ärztlichen Rat, eine Diagnose oder eine Behandlung dar. Alle Inhalte, inklusive Text und Bildern, die in AmoMama.de enthalten sind oder durch AmoMama.de zugänglich sind, dienen lediglich der allgemeinen Information. AmoMama.de übernimmt keinerlei Verantwortung für jegliche Handlungen, die als Resultat des Lesens dieses Artikels unternommen werden. Bevor Sie sich irgendeiner Behandlung unterziehen, konsultieren Sie ihren medizinischen Leistungsanbieter.

Ähnliche Neuigkeiten

Eltern verabschieden sich von ihrer Tochter und schalten ihre Lebenserhaltung aus, 30 Minuten später hören sie ihre Stimme

30. März 2022

Taxifahrer bemerkt einsame Frau im Nebel, “Hilfe, mein Kind ist im Wald”, rief sie – Story des Tages

17. März 2022

Ältere Frau besucht das Grab ihrer Eltern und sieht, wie eine obdachlose Frau in ihrem Alter Blumen darauf legt – Story des Tages

12. Mai 2022

20 Jahre nach dem Tod der neugeborenen Tochter hört ein Mann: "Papa, ich habe dich endlich gefunden" – Story des Tages

24. März 2022

Alte Frau stellt sich tot, um ihren Erben unter ihren Kindern zu bestimmen - Story des Tages

25. Januar 2022

Mädchen wacht aus dem Koma auf und sagt ihren Eltern, dass sie nicht ihre vermeintliche Tochter ist - Story des Tages

15. Mai 2022

Ein armer alter Mann, der in einem verlassenen Auto lebt, sammelt kaputte Puppen. Eines Tages kommt ein kleines Mädchen auf ihn zu - Story des Tages

10. April 2022

Nach dem Tod der Mutter findet der Sohn zufällig ein Bild aus seiner Kindheit mit ihr und einem Jungen, der wie er aussieht - Story des Tages

18. April 2022

Frau adoptiert armes Mädchen, dessen Mutter bei der Geburt gestorben ist, ohne zu wissen, dass sie ihr Ebenbild ist - Story des Tages

26. März 2022

Jeden Tag verabschieden sich Eltern von der jüngsten Tochter im Koma, nachdem die Älteste bei einem Autounfall gestorben ist – Story des Tages

02. März 2022

Teenager gibt seinen neugeborenen Sohn zur Adoption frei, Jahre später trifft er ihn zufällig - Story des Tages

05. Februar 2022

Alter Mann wird von der Hochzeit seiner Enkelin ausgeschlossen, nachdem seine Kinder herausfanden, dass er als Hausmeister arbeitet – Story des Tages

20. April 2022

Teenagerin opfert ihr Leben, um Sohn zu gebären, Familie erfährt von Abschiedsbotschaft, die sie einer Krankenschwester mitteilte

22. März 2022

Brautvater trifft die Schwester des Bräutigams und erkennt die echte Mutter seiner Tochter – Story des Tages

21. Februar 2022

logo

AmoMama AmoMama erstellt sinnvolle und interessante Beiträge für Frauen. Wir sammeln und erzählen Geschichten über die Menschen aus der ganzen Welt

Wir sind fest daran überzeugt, dass jede Geschichte, die uns erzählt wird, sehr wichtig ist und die Möglichkeit bietet sich in der Gesellschaft nicht alleine zu fühlen. Unsere Beiträge berühren Herzen und lassen niemanden gleichgültig.

InstagramFacebookYoutube
© 2023 AmoMama Media Limited