Über AM
Leben

06. Oktober 2021

Frau sieht Porträt ihres Mannes bei Fotoausstellung, auf dem er eine andere Frau küsst, und das Karma trifft ihn hart - Story des Tages

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail
Wird geladen...

Werbung

In einer Fotoausstellung sah ich ein Porträt meines Mannes, auf dem er eine andere Frau küsste. Zuerst dachte ich, er würde mich betrügen, aber als ich mir das Bild genauer ansah, entdeckte ich, dass die Wahrheit viel schlimmer war, als ich es mir hätte vorstellen können.

Mein Mann Edward und ich sind seit zwei Jahren verheiratet. Wir lernten uns auf einer Konferenz in Amsterdam kennen, und nach ein paar Verabredungen wussten wir, dass wir uns Hals über Kopf ineinander verliebt hatten. Bald darauf machte Edward mir einen Heiratsantrag, und wir heirateten.

Da Edward eine ruhige, intime Familienfeier wollte, war unsere Hochzeitszeremonie nicht so groß, wie ich es mir gewünscht hatte.  Die meisten Gäste waren Mitglieder meiner unmittelbaren Familie und eine ausgewählte Gruppe von Freunden von uns.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

Leider hatte Edwards Mutter ihn verlassen, als er noch ein Kind war, und sein Vater starb ein paar Jahre später an einer Krankheit. Er hatte sein ganzes Leben in Internaten verbracht und wurde von seinen Großeltern aufgezogen, bis diese in den Himmel kamen. Allerdings hatte er mir einmal ein Foto von seiner Cousine Kelly gezeigt, die in Amsterdam lebte. 

Wird geladen...

Werbung

Nach der Hochzeit zogen Edward und ich nach New York. Meine Eltern unterstützten uns beim Kauf unseres neuen Hauses und halfen Edward, einen besseren Job zu finden.

Ein Jahr nach unserer Hochzeit wurde ich schwanger. Ich war überglücklich, als ich zwei Linien auf dem Teststreifen sah. Ich hatte immer davon geträumt, eine Familie zu gründen, und endlich war es soweit. Aber nachdem ich Edward von der Schwangerschaft erzählt hatte, begann er sich seltsam zu verhalten.

Er kam spät von der Arbeit nach Hause, verbrachte kaum Zeit mit mir, und wenn ich ihn fragte, warum er so lange gebraucht hatte, sagte er einfach, er sei erschöpft und ging ins Bett. Ich habe ihn ein paar Mal gefragt, ob ihn etwas bedrückt, aber er sagte nur, er sei mit der Arbeit beschäftigt und würde später darüber reden.

Wird geladen...

Werbung

Ehrlich gesagt, hat mich Edwards Verhalten wirklich gestört, und ich musste mit jemandem darüber reden. Also rief ich eines Tages meine beste Freundin Anna an und erzählte ihr alles. Ich hätte es auch meinen Eltern erzählen können, aber ich wollte sie nicht beunruhigen.

"Er hat bestimmt Angst, denn du weißt ja, dass es nicht leicht ist, ein Elternteil zu werden", sagte Anna zu mir.

Wird geladen...

Werbung

"Das könnte der Grund sein, Anna, aber er verhält sich jetzt zu seltsam. Ich meine, er redet nicht einmal mit mir. Wenn er das Kind nicht will, kann er es mir sagen. Ich werde ihn nicht zwingen", sagte ich.

"Siehst du, Schatz, du kannst nichts sagen, bevor Edward dir nicht klar sagt, was mit ihm los ist. Und dazu müsst ihr miteinander reden. Aber ich glaube nicht, dass Edward das tun wird, also ist es besser, das Thema erst einmal zu vermeiden", erklärte Anna.

"Ich will aber nicht, dass es zu spät ist, Anna. Ich möchte dieses Baby haben und ich möchte, dass Edward unser Kind liebt", sagte ich leise.

"Hör mir zu, Stephanie. Es ist sinnlos, immer wieder darüber nachzudenken. Das stresst dich nur und belastet deinen Körper. Denk auch an deine Kleine", schlug Anna vor. 

Wird geladen...

Werbung

"Ja, schon, aber..." Ich begann zu sprechen, doch Anna unterbrach mich. "Wie wäre es, wenn wir irgendwo hingehen?  Dann geht es dir besser." 

"Tut mir leid, Anna, aber ich bin nicht in der Stimmung."

Wird geladen...

Werbung

"Du wirst nie in der richtigen Stimmung sein, Steph. Wenn du den ganzen Tag zu Hause bleibst, wird alles nur noch schlimmer, und du wirst bald anfangen, zu viel nachzudenken. Tu nur eines. Ich schicke dir die Einzelheiten, wir treffen uns morgen um 11:00 Uhr in der Fotoausstellung. Und danach gehen wir in dein Lieblingsrestaurant. Einverstanden?"

Ich wollte nicht gehen, aber Anna bestand darauf, und so gab ich schließlich nach. "Ja, okay... Wir sehen uns dort", sagte ich widerwillig und legte den Hörer auf.

Am nächsten Tag traf ich Anna in der Ausstellung. Die gesamte Ausstellung war sehr schön, mit atemberaubenden und bezaubernden Schnappschüssen von Paaren aus der ganzen Stadt, die in verschiedenen Kleidungsstilen gekleidet und offensichtlich verliebt waren.

Wird geladen...

Werbung

Wir sahen auch einige Paare, die sich in verliebten Posen präsentierten, und andere, die sich bemühten, eine bessere Haltung einzunehmen, während sie Selfies machten. Wir mussten lachen, als wir sahen, wie einige von ihnen darüber diskutierten, wie man eine richtige Pose einnimmt. Dann standen wir eine Weile da und betrachteten die Bilder, als mein Blick plötzlich auf ein Porträt am anderen Ende der Ausstellung gelenkt wurde.

Als ich mir das Porträt genauer ansah, war ich verblüfft. Es war ein Bild von Edward, der eine Frau küsst. Mehr noch, die Frau auf dem Bild war niemand anderes als Edwards Cousine, Kelly.

Wird geladen...

Werbung

Ich konnte meinen Augen nicht trauen. Ich rief Edward sofort an und bat ihn, zur Ausstellung zu kommen. "Ich schicke dir die Adresse, Edward. Du musst sofort herkommen!"

"Aber was ist denn los? Du weißt doch, dass ich arbeite. Ich kann jetzt nicht kommen", sagte Edward.

"Entweder du kommst her, Edward, oder ich gehe zur Polizei und erzähle ihnen, dass du mich mit Kelly betrogen hast!", schrie ich in das Telefon.

"Was für einen Scheiß redest du da, Stephanie?", sagte Edward nach einer Pause. "Kelly ist meine Cousine."

"Ich glaube nicht, dass irgendjemand seine Cousine so küsst, wie ich es auf diesem Bild sehen kann, Edward! Schau auf deinem Handy nach!" 

Wird geladen...

Werbung

Edward war eine Weile still. "Na gut, Stephanie, ich komme zur Ausstellung. Aber mach keinen Krawall und ruf nicht die Polizei. Ich gehe jetzt", sagte er und legte den Anruf auf.

Wird geladen...

Werbung

Etwa 20 Minuten später kam Edward. In seiner eigenen Lüge ertappt und mit einem Foto als Beweis, gab er schließlich zu, dass er mich betrogen hatte.

Er sagte, dass Kelly nicht seine Cousine, sondern seine Freundin sei. Sie waren schon lange zusammen, bevor er mich kennenlernte. Sie waren verliebt, aber Kelly wollte nicht so schnell heiraten, und so trennten sie sich. Aber sie war vor kurzem nach New York zurückgekehrt, weshalb Edward zu spät von der Arbeit kam. Sie hatten viel Zeit miteinander verbracht.

Als Edward das alles sagte, bin ich einfach ausgerastet. Ich schnappte mir sein Telefon und rief Kelly an. Aber wie sich später herausstellte, hatte Edward mir nicht die ganze Wahrheit gesagt. 

Wird geladen...

Werbung

Kelly hatte keine Ahnung, dass Edward verheiratet war. Er hatte Kelly mitgeteilt, dass er wegen einer neuen Arbeitsmöglichkeit nach New York gezogen war.

Kelly war genauso schockiert wie ich, als sie alles erfuhr. Sie erzählte mir, dass Edward geplant hatte, am Ende des Jahres nach Amsterdam zu ziehen. Er sagte Kelly, dass er sie heiraten und ihr dann im Geschäft ihres Vaters in Übersee helfen würde.

Wird geladen...

Werbung

Nach diesem Anruf mit Kelly traf ich mich mit ihr und wir beschlossen, Edward eine bittere Lektion zu erteilen. 

Da unser Haus auf meinen Namen lief, warf ich ihn raus und beschloss, mich auch von ihm scheiden zu lassen. Kelly schmiss ihn nicht nur raus, sondern erstattete auch Anzeige gegen ihn. Edward bettelte mich unter Tränen an, ihn nicht rauszuschmeißen, aber ich fiel nicht auf seine Krokodilstränen herein. Männer wie er haben eine solche Behandlung verdient.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Sei vorsichtig bei der Wahl deines Partners. Kelly hatte keine Ahnung, dass Edward sie betrügt, bis Stephanie sie anrief und ihr alles erzählte.
  • Du kannst dem Karma nicht entkommen. Edward versuchte, Stephanie zu betrügen und wegzulaufen, aber das Karma traf ihn hart.
Wird geladen...

Werbung

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Vielleicht erhellt sie ihren Tag und inspiriert sie.  

Dieser Bericht wurde von der Geschichte eines Lesers inspiriert, aber von einem professionellen Autor geschrieben. Alle Namen wurden geändert, um die Identitäten zu schützen und die Privatsphäre zu wahren. Teile deine Geschichte mit uns, vielleicht verändert sie das Leben eines anderen Menschen. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung