Über AM
Leben

20. September 2021

Niemand wollte ein armes Mädchen wegen ihrer ungewöhnlichen Augen adoptieren – Story des Tages

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail
Wird geladen...

Werbung

Anders sein ist nicht einfach. Meine Eltern haben mich wegen meiner seltsamen Augen verlassen und niemand wollte mich adoptieren. Aber bald darauf schickte Gott jemanden, der mir nicht nur Liebe schenkte.

“Sie wird es uns schwer machen. Wir wollen sie also nicht großziehen.” Das haben meine Eltern gesagt, als sie mich in einem Waisenhaus abgegeben haben.

Ich wurde nicht blind geboren, aber mit seltenen silbernen Augen. Normalerweise werden ausgesetzte Neugeborene schnell adoptiert, aber niemand wollte mich adoptieren. Ich kann nicht in Worte fassen, wie schlimm ich mich fühlte, wenn die Leute auf mich herabsahen, nur weil ich untypische Augen hatte.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

Im Laufe der Zeit wartete ich immer darauf, dass mich eines Tages jemand akzeptieren würde und ich auch eine Familie haben würde. Aber leider kam dieser Tag nicht.

Wird geladen...

Werbung

Einmal wollte ein Paar ein Kind in meinem Alter adoptieren, aber als ich ihnen vorgestellt wurde, sagten sie, sie suchten “normale Kinder”.

“Es tut mir leid, aber ihre Augen … sie sind beängstigend,” hörte ich den Mann sagen. "Wir wollen ein normales Kind adoptieren, nicht so jemanden wie sie."

Ich war gerade acht, als das passierte. Aber ich erinnere mich, dass ich nicht aufhören konnte zu weinen, nachdem der Mann solche Bemerkungen gemacht hatte. Ich hatte das Gefühl, wegen meiner ungewöhnlichen Augen nie akzeptiert zu werden.

Aber alles änderte sich am Tag, als ein junger Freiwilliger namens Alex hereinkam. Er hörte meine Geschichte und hatte so viel Mitleid mit mir, dass er mich jeden Tag besuchte. Nach einem Monat beschloss er sogar, mich zu adoptieren, wurde aber wegen seiner Vergangenheit abgewiesen.

Wird geladen...

Werbung

Alex hatte eine schwere Kindheit. Als er 12 Jahre alt war, verlor er seine Eltern und wuchs auf der Straße auf. Er war ein guter Kerl, der in die falsche Gesellschaft geriet.

Wird geladen...

Werbung

“Als genesener Süchtiger mit Vorstrafen kannst du für dieses Mädchen keinen Adoptivvater sein,” sagte ihm die Frau im Waisenhaus.

“Aber ich habe mich verändert,” argumentierte Alex. “Außerdem bin ich schon seit fünf Jahren klar!”

“Es tut mir leid, Sir, aber das ist das Gesetz. Ich kann es dir nicht erlauben,” erklärte sie.

“Können Sie bitte meine Bitten einmal prüfen? Ich möchte dieses Mädchen wirklich adoptieren,” betonte Alex. Aber sie lehnte Alex' Bitte ab.

“Ich wünschte, ich könnte deine Familie werden, aber ich werde mein Bestes tun, um die besten Eltern für dich zu finden,” sagte Alex mir an diesem Tag. Ich dankte Alex für seine Bemühungen, wollte ihm aber auch sagen, dass es keinen Sinn hatte, sich verzweifelt zu bemühen. Ich wusste tief im Inneren, dass mich niemand adoptieren würde.

Wird geladen...

Werbung

Drei Monate sind vergangen. Alex tat alles, um meine Geschichte auf der ganzen Welt zu verbreiten – soziale Medien, Zeitungen, Anzeigen, alles. Obwohl er viele Likes und Shares erhielt, bewarb sich niemand um eine Adoption.

Wird geladen...

Werbung

Bald war mein Geburtstag und ich wurde 9 Jahre alt. Ich feierte meinen Geburtstag im Waisenhaus mit Alex. Ich war zufrieden, dass, auch wenn mich niemand adoptierte, ich zumindest Alex hatte, der mich liebte und sich um mich kümmerte. Aber am nächsten Tag kamen gute Nachrichten.

“Können wir dieses unglaubliche Mädchen morgen treffen? Wir sind daran interessiert, sie zu adoptieren,” lautete eine Nachricht an Alex.

Alex konnte seine Aufregung nicht verbergen, als er es las. “Endlich wirst du eine Familie haben, Bella! Ich freue mich so für dich,” sagte er mir.

Ja, ich war glücklich, aber ich wollte mir keine großen Hoffnungen machen. Und es war gut, dass ich es nicht getan habe. Denn der Termin war bald da, aber niemand war aufgetaucht.

Wird geladen...

Werbung

Doch am nächsten Tag, als ich mit Alex im Waisenhaus spielte, klingelte es an der Tür. Es war das Paar, das vor der Tür stand. “Hallo, wir sind hier, um Alex zu treffen. Er hat uns gestern gebeten, zu kommen, aber wir waren mit etwas beschäftigt,” erzählten sie dem Mann aus dem Waisenhaus, der sie an der Tür empfing.

Wird geladen...

Werbung

“Oh ja, er ist hier. Sie können ihn sehen,” antwortete der Mann und brachte sie zu Alex.

"Es tut mir leid, aber wir haben gestern auf dem Weg zum Waisenhaus einen kleinen Unfall gehabt, so dass wir es nicht rechtzeitig geschafft haben,” sagten sie zu Alex.

“Sind Sie Jonas Schmidt? Derjenige, der mich per E-Mail kontaktiert hat?” fragte Alex.

"Jawohl!" Herr Schmidt antwortete. “Das ist Kathrin, meine Frau. Können wir Bella jetzt treffen? Wir freuen uns sehr, sie zu sehen.”

"Ja sicher!" antwortete Alex mit einem Lächeln.

Wird geladen...

Werbung

Frau Schmidt konnte sich nicht beherrschen, als sie mich sah. Sie nahm meine Hand in ihre und wiegte mich in ihre Arme. "Es ist schwer zu erklären, aber ich wusste, dass du unsere Familie sein würdest, als ich dein Bild sah,” sagte sie.

Wird geladen...

Werbung

Ich lächelte sie an und umarmte sie. Bald erledigten Herr und Frau Schmidt den ganzen Papierkram und brachten mich nach Hause. Sie luden Alex auch ein und stellten ihn ihrer älteren Tochter Michelle vor.

Seit der Adoption besuchte Alex jeden Tag das Haus Schmidt, aber nicht nur wegen mir – er begann mit Michelle auszugehen. Nun, sie machen ein gutes Paar aus!

Ich kann gar nicht beschreiben, wie dankbar ich bin, die Familie Schmidt und Alex kennengelernt zu haben. Es ist Alex und seinen Bemühungen zu verdanken, dass ich jetzt mehr Liebe habe, als ich mir jemals wünschen könnte. Ich glaube, es ist einfach, das Mädchen mit den silbernen Augen zu sein, weil mich Menschen mit goldenen Herzen lieben.

Wird geladen...

Werbung

Oh, übrigens, ich möchte euch einige gute Neuigkeiten mitteilen, während ich dies schreibe. Ich bin dieses Jahr 18 geworden. Nach dem, was ich als Kind durchgemacht habe, beschloss ich, eine Stiftung zu gründen, die sich der Unterstützung von Kindern widmet, die früh verlassen wurden.

Wird geladen...

Werbung

Alex und Michelle haben vor ein paar Jahren geheiratet und arbeiten beide, sodass sie nicht genug Zeit für mich haben, aber sie haben mir versprochen, mir beim Aufbau der Stiftung zu helfen. Ich hoffe, dass durch meine Initiative noch mehr hilflose Kinder die Liebe und Fürsorge finden, die sie verdienen.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Beziehungen werden mit Liebe und Fürsorge aufgebaut und nicht unbedingt mit Blut. Die Art und Weise, wie die Schmidts Bella akzeptierten und sich um sie kümmerten, beweist dies.
  • Wenn Gott etwas wegnimmt, gibt er immer etwas zurück. Dieses Etwas ist manchmal wertvoller. Gott nahm ihr Bellas Eltern in jungen Jahren weg, schenkte ihr aber später eine fürsorgliche Familie.
  • Tue Gutes und verbreite Gutes. Die Art und Weise, wie Alex für Bella und ihre Entscheidung, bedürftigen Kindern zu helfen, alles getan hat, sind hervorragende Beispiele dafür.
Wird geladen...

Werbung

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Es könnte ihren Tag erhellen und sie inspirieren.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, mag dir vielleicht diese über einen armen Mann gefallen, der ein Baby in einem überfüllten Mülleimer fand und es von seiner Frau versteckte.

Dieser Bericht wurde von der Geschichte unseres Lesers inspiriert, aber von einem professionellen Autor verfasst. Alle Namen wurden geändert, um Identitäten zu schützen und die Privatsphäre zu gewährleisten. Teile deine Geschichte mit uns, vielleicht verändert sie das Leben von jemandem. Wenn du deine Geschichte teilen möchtest, sende sie bitte an info@amomama.com. 

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung