Über AM
MedienVirale Videos

19. September 2021

Frau behauptet, Disneylands Fahrlässigkeit sei für ihre chronische Knocheninfektion verantwortlich

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail
Wird geladen...

Werbung

Eine Frau ging an den "glücklichsten Ort der Welt", blieb jedoch mit einer Verletzung zurück, die sie angeblich jahrelang plagte. Sie hat kürzlich ihre Erfahrungen auf TikTok geteilt und die Menschen hatten viel zu sagen.  

Diesen Monat ging die Geschichte einer TikTokerin viral, nachdem sie behauptete, Disneyland sei für eine chronische Knocheninfektion verantwortlich, die sie nach einem Ausflug in ihren Themenpark entwickelte.  

Bekannt als Hotwheels oder @gamma.aminobutyric.acid, erklärte die Frau, dass sie 2018 eine Reise nach Disneyland unternommen habe. Die Schwierigkeiten begannen, als sie das Indiana Jones Adventure fuhr.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

SIE KONNTE NICHT WÄHREND DER FAHRT AUSSTEIGEN

Die TikTokerin behauptet, dass der Fahrdienstbetreiber vergessen hat, sie auf die Spur zu setzen, die sie mit ihrem Rollstuhl verband. Sie sagte, sie habe die Fahrt dreimal durchgesessen, bevor der Betreiber ihr endlich geholfen habe. 

Wird geladen...

Werbung

Der Videovorwurf hat im Internet für Aufruhr gesorgt und viele Internetnutzer forderten die Frau auf, Disneyland zu verklagen. Mit Millionen von Aufrufen und Tausenden von Kommentaren erklärten die Menschen, dass sie gegen sie vorgehen könnte. 

Wird geladen...

Werbung

ES VERURSACHTE EINE KRATZ-WUNDE

Der TikTokerin lieferte einige Angaben zum Fortgang der Tortur. Sie erklärte, dass die Fahrt anfangs ein Kratzen an ihrem Hintern verursacht habe. Die Verletzung entwickelte sich schließlich zu einer Wunde der Stufe 4. 

Sie erklärte, dass sie 2019 sechs Monate im Krankenhaus war. Bei ihr wurde „Osteomyelitis und Unterernährung“ diagnostiziert. 

Wird geladen...

Werbung

IHRE REISE ALS PATIENTIN

In ihrem Video teilte ein geschriebener Text mit, dass sie von 2019 bis 2021 eine turbulente medizinische Reise vor sich hatte. Sie war im Krankenhaus, um ihre chronische Osteomyelitis zu behandeln. 

Sie fügte hinzu, dass sie sich 2 Monate lang nicht setzen durfte. Die Frau behauptete auch, dass sie auf eine IV für Antibiotika und Antimykotika angewiesen sei. Endlich konnten Ärzte operieren und die Wunde schließen. 

Wird geladen...

Werbung

DISNEYLAND KLAGE

Als Nutzer sie fragten, ob sie eine Klage erhoben hat, sagte die Frau, sie glaube nicht, dass sie genug Beweise habe, um Disneyland zu verklagen. Die Frau fügte hinzu, dass sie nun erwäge, mehr in der Angelegenheit zu recherchieren und möglicherweise mit einem Anwalt zu sprechen. 

In einem Nachfolgevideo drückte sie aus, dass sie sich vage daran erinnerte, nach der Begegnung ein Dokument zu unterschreiben. Die TikTokerin dachte damals nicht viel darüber nach, weil sie nie vorhergesehen hatte, wie viel Schaden die Fahrt anrichten würde. 

Wird geladen...

Werbung

DIE ONLINE-REAKTION

Die Frau sagte: "Natürlich habe ich es unterschrieben, weil ich es nicht für eine große Sache hielt, ich fand es lustig ... dass ich bei einer Fahrt hängen blieb." Die einzige "Entschädigung", die sie von Disneyland bekam, war ein kostenloser FastPass. 

Internetnutzer teilten ihre Ansichten und ein Benutzer äußerte sich: "Druckverletzungen sind sehr ernst ... es tut mir sehr leid, dass Ihnen das passiert ist. Ich habe es schon einmal in der Klinik gesehen."

Ein anderer fügte hinzu: "Selbst wenn Sie kein Geld wollen, wäre es gut, zu verklagen, damit sie gezwungen sind, einen Weg zu finden, dies zu verhindern." 

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

Die Informationen in diesem Artikel stellen keinen Ersatz für professionellen ärztlichen Rat, eine Diagnose oder eine Behandlung dar. Alle Inhalte, inklusive Text und Bildern, die in AmoMama.de enthalten sind oder durch AmoMama.de zugänglich sind, dienen lediglich der allgemeinen Information. AmoMama.de übernimmt keinerlei Verantwortung für jegliche Handlungen, die als Resultat des Lesens dieses Artikels unternommen werden. Bevor Sie sich irgendeiner Behandlung unterziehen, konsultieren Sie ihren medizinischen Leistungsanbieter.