Über AM
BeliebtesteRoyals

13. September 2021

Prinzessin Diana: Die Geschichte hinter ihrer Lieblingstasche

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail
Wird geladen...

Werbung

Prinzessin Diana war unter anderem für ihren modischen Geschmack bekannt. Zu vielen Outfits hatte sie immer die passende Handtasche. Einige der berühmtesten Modelle der verstorbenen Prinzessin sind auch heute noch heiß begehrt. 

Es gibt eine Handtasche, die unzertrennlich mit Lady Diana in Verbindung steht. Die berühmte "Lady Dior"-Tasche zählt wohl zu den berühmtesten Handtaschen der Welt. Sie galt als Lieblingstasche der Prinzessin. 

Was viele Fans der Royals überraschen könnte ist die Tatsache, dass die Tasche ursprünglich gar nicht für Lady Di hergestellt worden war. Viel mehr hat man sie später ihr zu Ehren umbenannt. 

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

Die Handtasche kam 1994 erstmals ohne offiziellen Namen auf den Markt. Die Prinzessin von Wales erhielt die Tasche 1995 als Geschenk von Bernadette Chirac, der damaligen First Lady Frankreichs. Damals hatte sie die Cézanne-Ausstellung im Grand Palais in Paris besucht. 

Wird geladen...

Werbung

Die Prinzessin schien vom ersten Moment an hin und weg und bestellte die Tasche in allen nur erdenklichen Ausführungen. 

Im November 1995 fotografierte man die Prinzessin in Birmingham, während sie eine Einrichtung für Kinder besuchte. Sie hielt nicht nur eines der Kinder im Arm, sondern auch ihre Lieblingstasche. 

Wird geladen...

Werbung

Auch ein paar Wochen später wurde sie wieder mit dieser Tasche fotografiert, dieses mal in Argentinien. Spätestens zu diesem Zeitpunkt brachte man das schicke Accessoire mit der Prinzessin von Wales in Verbindung.

Erst 1996 wurde die Tasche schließlich mit dem Namen "Lady Dior" ausgestattet, um die Prinzessin der Herzen zu ehren. 

Die "Lady Dior"-Tasche aus gepolstertem, genähtem Leder wurde im Geiste der Couture kreiert und spiegelt eine Reihe von Grundsätzen des Hauses Dior wider.

Wird geladen...

Werbung

Das Nahtmuster ist von den Stühlen von Napoléon III inspiriert, mit denen Christian Dior seine Kundinnen am Tag seiner Show im Jahr 1947 empfing. Die Buchstaben D.I.O.R. auf den Anhängern dienen als ewige Signatur, heißt es in einem Artikel von "Marie Claire".

1996 war Carla Bruni das offizielle Gesicht von "Lady Dior". Weitere Power-Frauen wurde über die Jahre dasselbe Privileg zuteil, dazu zählten Monica Belluci, Diane Kruger und Marion Cotillard. 

Die Tasche wurde durch Lady Diana so berühmt gemacht, dass sie bis heute ein Markenzeichen des Labels ist. Jedes einzelne Exemplar dieser Handtaschen wird von Hand gefertigt. Dies verriet Christian Dior selbst. 

Wird geladen...

Werbung

Selbst die vier Buchstaben für den Namen des Labels werden von Hand gefertigt. Berichten zufolge soll jede Tasche aus rund 140 Einzelteilen bestehen. Ein Luxusgut welches seinen Preis hat. 

Wird geladen...

Werbung

Anna Harvey war die Stylistin der Prinzessin. Sie sprach über ihre ehemalige Kundin und verriet einst:

"Mode hatte zwar keine Priorität, aber sie liebte es, zu experimentieren."

Wird geladen...

Werbung

Die Handtaschen, die Diana über die Jahre trug, waren ein Spiegel ihrer Seele. Sie nutzte sie geschickt, um sich auszudrücken und ihrer kreativen Ader freien Lauf zu lassen.

Die Vogue berichtete sogar, dass Prinzessin Diana diese Handtaschen besonders nach ihrem Ausstieg aus dem Königshaus nutzte. Diana war modern, ohne sich Sorgen darüber zu machen, ob sie in Mode lag oder nicht. 

Die "Lady Dior"-Tasche war jedoch nicht die einzige Handtasche, die ihr zu Ehren mit der Zeit umbenannt wurde. 

Wird geladen...

Werbung

Die Ferragamo-Taschen mit Kettenriemen, die an dem goldfarbenen Gancio-Verschluss der Marke zu erkennen sind, wurden später zu "Lady Di", als bekannt wurde, dass der Royal ein Fan dieses Accessoires war, berichtet "Vogue".

Es wird geschätzt, dass die Prinzessin von Wales selbst rund 20, wenn nicht sogar mehr, "Lady Di"s besaß. Die Prinzessin-Diana-Tasche von Lana Marks, ein damenhaftes Modell, wurde von Diana selbst in Auftrag gegeben.

Heutzutage soll es schwer sein, an ein solches Modell heranzukommen. Es soll einige Exemplare mit seltenerem Leder geben, die mehrere tausend Pfund kosten sollen — ein stolzer Preis für eine Handtasche!

Wird geladen...

Werbung

Hast auch du eine Lieblingshandtasche, ohne die du nicht das Haus verlässt? Verrate es uns doch unten in den Kommentaren!

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung