Über AM
LebenEltern

12. September 2021

Meine Frau streichelte ein Neugeborenes, aber sie hatte keine Ahnung, dass er unser Sohn war – Geschichte des Tages

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail
Wird geladen...

Werbung

Meine Frau hatte eine schwierige Schwangerschaft, und im Krankenhaus passierte etwas Schreckliches. Als ich ihr unseren Sohn zeigte, wusste sie nicht, wer er war, und die Ärzte machten mir keine Hoffnung.

Meghan und ich wurden Anfang 2018 schwanger. Wir waren so aufgeregt, nach mehreren Monaten eine Familie zu gründen. Doch ihre Schwangerschaft nahm eine unerwartete Wendung. Nach einigen Monaten musste Meghan komplett Bettruhe einlegen.

Ihr Zustand wurde gefährlich. Ein Arzt sagte, es sei sicherer, die Schwangerschaft abzubrechen und eine Leihmutter in Betracht zu ziehen. "Nein! Ich werde mein Baby nicht töten!“ jammerte sie bei dieser Meinung.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

„Schatz, so ist es vielleicht besser. Ich möchte euch beide nicht verlieren, falls das Schlimmste passiert“, schlug ich vor.

Wird geladen...

Werbung

„Lukas, das können wir nicht. Was ist, wenn wir kein weiteres Kind bekommen können? Das ist mein Baby. Ich fühle mich bereits mit ihm oder ihr verbunden. Ich kann nicht. Ich kann nicht. Ich kann nicht“, sagte Meghan.

„Okay, Liebling“, stimmte ich  zu. „Aber lass uns zu einem anderen Arzt gehen, um eine zweite Meinung einzuholen.“

Wir haben eine andere Fachärztin besucht und sie hat uns ein bisschen Hoffnung gegeben.  

„Schauen Sie, diese Schwangerschaft ist sowohl für Sie als auch für das Baby extrem riskant. Deshalb schlug Ihr anderer Arzt eine Abtreibung vor. Aber wir können es durchziehen. Sie müssen sofort Bettruhe einlegen und meine Anweisungen genau befolgen“, sagte die Ärztin.

Wird geladen...

Werbung

„Ja, Dr. McClain. Ich werde alles tun!" sagte Meghan aufgeregt. Ich war mir da nicht so sicher, aber das war hauptsächlich Meghans Entscheidung. Es war ihr Körper.

Wird geladen...

Werbung

„Es besteht eine große Chance, dass Sie früh in die Wehen gehen, und in diesem Fall müssen Sie schnell hier sein. Die Medizin kann nur so viel tun. Sie müssen alles tun, und wenn Sie an einen Gott glauben, ist es an der Zeit zu beten, dass alles glatt geht“, sagte Dr. McClain.

Wir verließen ihr Büro etwas hoffnungsvoller, da wir wussten, dass wir dieses Baby vielleicht bekommen könnten. Ein paar Monate vergingen, und wir folgten ihren Anweisungen buchstäblich. Aber ungefähr im 7. Monat bekam Meghan plötzlich Wehen und wir eilten ins Krankenhaus.

Wird geladen...

Werbung

Dr. McClain schaffte es, ihre Wehen zu stoppen. Aber sie sagte, es wäre besser für Meghan, für den Rest ihrer Schwangerschaft im

Ich verließ das Krankenhaus nur, um zur Arbeit zu gehen und ein paar Klamotten zu holen. Aber ich fing an, jede Nacht dort zu schlafen, bis Meghan sagte, ich sehe zu müde aus. „Du musst heute zu Hause schlafen“, sagte sie mir.

"Nein, Schatz. Ich möchte hier sein, falls etwas passiert“, sagte ich ihr.

„Seit Tagen ist nichts passiert. Das  Bett sieht so unbequem aus. Geh nach Hause und schlaf heute Nacht in unserem Bett“, bestand sie. Leider hatte sie recht. Nach mehreren Tagen auf dem Bett des Krankenhauses brachte mich mein Rücken um. Ich stimmte zu und ging.

Wird geladen...

Werbung

Aber mitten in der Nacht fing mein Telefon an zu klingeln. Es war Meghans Mutter. „Das Krankenhaus hat mich angerufen, weil sie dich nicht erreichen konnten. Meghan bekam Wehen und noch etwas konnte ich nicht verstehen. Da eilen wir gerade hin!“ sagte sie.

Wird geladen...

Werbung

"Was ist passiert, Dr. McClain?", rief ich, als ich dort ankam.

„Meghan hat aus heiterem Himmel angefangen zu bluten. Dann haben wir sie schnell zur Operation gebracht. Ihr Sohn ist gesund und es geht ihm perfekt. Aber Meghan…“, sagte die Ärztin.

"Was?!", fragte Meghans Mutter besorgt.

„Es war eine schwierige Lieferung. Sie bekam eine Hirnblutung, aber der Neurochirurg hat es unter Kontrolle gebracht. Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass Meghan aufgrund der Lage der Gehirnblutung einige Erinnerungen verloren hat“, erklärte Dr. McClain.

Wird geladen...

Werbung

„Aber es wird ihr gut gehen, oder?“, habe ich sie gefragt.

„Sie ist im Moment stabil. Wir müssen sehen, wie es läuft“, sagte die Ärztin und verließ das Zimmer. Ich setzte mich neben Meghans Bett und versprach, nie wieder zu gehen. Nach ein paar Stunden mussten ihre Eltern zur Arbeit, aber sie würden später zurückkehren.

Plötzlich öffnete Meghan die Augen. "Wer bist du?", fragte sie, nachdem sie sich ein wenig über die Schmerzen beschwert hatte. Ich rief die Ärztin an. Sie hat sie untersucht und bestätigt, dass sie an Amnesie litt. Ich versuchte, ihr Gedächtnis aufzufrischen, aber ihr Gehirn registrierte diese Dinge nicht lange.

Wird geladen...

Werbung

Also beschloss ich, das Baby auf die Neugeborenenstation zu bringen. Ich zeigte ihr unseren Sohn Evan und sie tätschelte ihn. "Was für ein schönes Baby. Ist das dein Baby?“, fragte sie, während sie ihm den Rücken klopfte.

Wird geladen...

Werbung

„Ja, und er ist auch dein Sohn“, sagte ich hoffnungsvoll.

„Ich habe keinen Sohn“, sagte Meghan und ihr Blick wurde leer. Sie ließ die Hand sinken und sah zum Flur. Es dauerte für mehrere Tage so an. Aber ich brachte sie zu Evan und sprach ständig über unser Leben.

Wird geladen...

Werbung

Eines Tages sah sie mich an. „Ich erinnere mich nicht an deinen Namen, aber ich erinnere mich, dass ich dich liebe“, sagte sie. Ich habe vor Glück geweint. Langsam begann sie sich zu verbessern und die Dinge zu merken, obwohl der Arzt sagte, dass ihre Erinnerungen vielleicht nie zurückkehren würden.

Aber das war ein Fortschritt. Sie würde sich besser an ihre Gegenwart erinnern. Schließlich nahm ich sie mit nach Hause und wir wurden eine großartige Familie.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Schwangerschaft ist riskant. Jede Schwangerschaft ist mit Risiken verbunden, aber für einige Menschen ist es manchmal schlimmer. Sprechen Sie über Optionen, bevor Sie diese Verpflichtung eingehen.
  • Nehmen Sie sich „in Krankheit und Gesundheit“ zu Herzen. Luke befolgte seine Eheversprechen weil er Meghan kein einziges Mal im Stich ließ, obwohl nicht alle Ehemänner so sind.
Wird geladen...

Werbung

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Es könnte ihren Tag erhellen und sie inspirieren. 

Dieser Bericht wurde von den Geschichten unserer Leser*Innen inspiriert, aber von einem professionellen Autor verfasst. Alle Namen wurden geändert, um Identitäten zu schützen und die Privatsphäre zu gewährleisten. Teile deine Geschichte mit uns; vielleicht wird es das Leben von jemandem verändern. Wenn du deine Geschichte teilen möchtest, bitte schreib uns an info@amomama.com.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung