Über AM
LebenEltern

04. September 2021

Bruce Lee: Das ist seine Tochter Shannon, die das Erbe ihres Vaters fortführt

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail
Wird geladen...

Werbung

Shannon Lee ist Schauspielerin, Kampfsportlerin, Produzentin und Chefin von drei Unternehmen. Darüber hinaus ist sie die Tochter von Linda Lee Cadwell und der verstorbenen Kampfsportlegende Bruce Lee.

Shannon wurde im April 1969 in Santa Monica geboren und wuchs zwischen Los Angeles und Hongkong auf, bevor sich ihre Familie 1974, nur ein Jahr nach dem Tod ihres Vaters, endgültig in LA niederließ. Als sie jung war, lernte sie Jeet Kune Do, die Kampfkunst, die von ihrem eigenen Vater entwickelt wurde. 

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

In den späten 1990er Jahren begann sie mit dem formalen Training dieser Kampfsportart, mit der sie für Rollen in Actionfilmen trainierte. Shannon lernte auch Taekwondo, Wushu und Kickboxen. 

Am 20. Juli 1973, als Shannon erst vier Jahre alt war, verstarb ihr Vater Bruce im Alter von 32 Jahren an einem unerwarteten Hirnödem. Die Ursache war eine ungewöhnliche Reaktion auf ein verschreibungspflichtiges Schmerzmittel, das er wegen einer Rückenverletzung eingenommen hatte.

Bevor Bruce starb, trainierten Shannon und ihr älterer Bruder Brandon mit ihm. Sie gab einmal zu, dass er sie schlagen, treten, Bretter zerbrechen und mit ihm ringen ließ, wenn er die Zeit dazu hatte.

Wird geladen...

Werbung

Wird geladen...

Werbung

Nach dem Tod von Bruce wichen sie vom Kampfsport zurück, da ihnen das Training zu viel wurde. Sie wollten eine normale Kindheit, also konzentrierten sie sich auf andere Sportarten. 

Als Brandon fast erwachsen war, begann er wieder zu trainieren und tauchte tief in Jeet Kune Do, Thaiboxen und Muay-Thai ein. Laut Shannon war Brandon sehr athletisch und "extrem koordiniert".

Wird geladen...

Werbung

Brandon wurde mit der Zeit immer besser in seinem Handwerk und begann als Kampfchoreograf in der Unterhaltungsindustrie zu arbeiten. Leider starb er sehr jung - noch jünger als sein Vater.

1993 wurde Bruce' Sohn bei den Dreharbeiten zu "The Crow" versehentlich getötet. Er war erst 28 Jahre alt. Brandon wurde von einer Waffe tödlich getroffen, die angeblich nur mit Platzpatronen geladen war, aber irgendwie mit einer scharfen Patrone ausgerüstet war.

Wird geladen...

Werbung

Shannon hingegen begann erst mit Anfang 20, sich professionell mit Kampfsport zu beschäftigen. Obwohl sie in jungen Jahren keine Kampfsportlerin werden wollte, gestand sie, dass sie das Gefühl hatte, etwas tun zu müssen. Bruce' Kunst und das Bedürfnis, seine Leidenschaft zu verstehen, waren ein Teil ihres Erbes und eine weitere Möglichkeit, ihren verstorbenen Vater besser kennenzulernen.

Als einziges überlebendes Kind von Bruce hatte sie 1993 einen Gastauftritt in der Filmbiografie ihres Vaters "Dragon: The Bruce Lee Story". Später spielte sie in "Cage II", "High Voltage" und "Enter the Eagles" mit.

Wird geladen...

Werbung

Neben ihrer Karriere in der Unterhaltungsindustrie ist Shannon derzeit die Präsidentin der Bruce Lee Foundation und die Geschäftsführerin von Bruce Lee Enterprises. Sie beaufsichtigt auch die Lizenzierung des Namens und des Abbilds ihres Vaters. 

Letztendlich erinnert sie sich an das Vermächtnis ihres Vaters, weshalb sie weiterhin alles tut, was sie kann, um seinen Namen lebendig zu halten. Sie schrieb ein Buch mit dem Titel "Be Water, My Friend: The Teachings of Bruce Lee", um die wichtigen Lektionen zu vermitteln, die sie aus dem Leben ihres Vaters gelernt hat. 

Wird geladen...

Werbung

Um für ihr neues Buch zu werben, sprach Shannon mit Drew Barrymore über die ikonische Wassermetapher ihres Vaters, die bis heute in Erinnerung geblieben ist. Sie sagte:

"Wasser ist die sanfteste, lebensspendende, biegsame, wunderschöne Sache, aber es kann auch ein Tsunami sein. Ich meine, das ist doch eine lebenslange Übung, oder? Wie man das Gleichgewicht findet..."

Wird geladen...

Werbung

Bruce Lee mag früher als erwartet verstorben sein, aber seine treue Tochter tut alles, was sie kann, um dafür zu sorgen, dass sein Vermächtnis auch in den kommenden Generationen in Erinnerung bleibt. Da sie selbst eine Tochter hat, wird sie ihr wahrscheinlich auch tolle Geschichten über die Kampfsportlegende weitergeben.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung