Über AM
EntertainmentAnekdote

17. August 2021

Mutter wird wegen der Geburt per Kaiserschnitt "keine echte Mutter" genannt

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail
Wird geladen...

Werbung

Eine 23-jährige Frau, die ein Baby per Kaiserschnitt zur Welt brachte, teilte ihre herzzerreißende Erfahrung nach der Geburt. Die Australierin war schockiert, als sie in den sozialen Medien dafür kritisiert wurde, dass sie keine natürliche Geburt hatte.

Sunny Tucker aus Adelaide freute sich über eine natürliche Geburt. Aufgrund von Komplikationen musste die 23-Jährige jedoch einen Kaiserschnitt haben, um möglicherweise das Leben ihres Babys zu retten.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

Doch sie und ihr Partner Dillon waren überglücklich, dass ihr Sohn Axel wohlbehalten auf die Welt kam und ein gesundes Baby war. Leider erhielt die frischgebackene Mutter in den sozialen Medien beleidigende Kommentare, weil sie sich für den Kaiserschnitt entschieden hatte.

Die zweifache Mutter teilte einen überzeugenden Beitrag auf Instagram, in dem sie einige der gemeinen Kommentare teilte, die sie von Familie, Freunden und sogar Fremden erhalten hatte. Sie erzählte:

“Ich habe von anderen Leuten gehört, dass ich den einfachen Ausweg hatte, dass ich nichts getan und einfach nur dagelegen habe. Sie sagten mir, ich hätte mein Baby nicht wirklich zur Welt gebracht.”

Wird geladen...

Werbung

Anscheinend wurde Sunny von einer Krankenschwester gesagt, sie solle ihre Schmerzen überwinden und dass andere Frauen es viel schlimmer haben, weil sie auf natürliche Weise entbunden haben und "nicht einmal sitzen können". 

Wird geladen...

Werbung

Sie teilte auch den schlimmsten Kommentar, den sie gelesen hatte: “Wie kannst du dich Mama nennen? Du hast ihn nicht geboren.” Die Australierin war von dieser Schande zutiefst verletzt. 

Sie wusste, dass ein Kaiserschnitt eine große Operation ist, bei der man aufgeschnitten und wieder zugenäht wird. Das ist ihrer Meinung nach nicht so einfach.

Die Mutter beschloss, ihre Erfahrungen in den sozialen Medien zu teilen, in der Hoffnung, sich mit anderen Frauen zu verbinden und ihnen zu helfen, sich weniger allein zu fühlen. Zum Glück wurde sie von mehreren Frauen unterstützt.

“Es ist so entmutigend zu hören, dass so vielen Müttern das Gefühl gegeben wird, dass sie irgendwie weniger sind als andere Mütter, weil sie einen Kaiserschnitt hatten,” kommentierte eine Frau.

Wird geladen...

Werbung

Eine andere Frau sagte: "Es gibt so viel Stigma und es muss wirklich aufhören. Frauen bringen jeden Tag Menschen auf die Welt und es gibt keinen richtigen oder falschen Weg."

Weiterlesen
Wird geladen...

Werbung

Sunny fügte hinzu, dass ein Kaiserschnitt durchgeführt wird, um das Leben von Mutter und Baby zu retten, und jede Geschichte ist anders. Sie glaubt, dass, solange ein Baby glücklich und gesund zur Welt kommt, nichts anderes zählt. 

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

Medizinischer Haftungsausschluss

Die Informationen in diesem Artikel stellen keinen Ersatz für professionellen ärztlichen Rat, eine Diagnose oder eine Behandlung dar. Alle Inhalte, inklusive Text und Bildern, die in AmoMama.de enthalten sind oder durch AmoMama.de zugänglich sind, dienen lediglich der allgemeinen Information. AmoMama.de übernimmt keinerlei Verantwortung für jegliche Handlungen, die als Resultat des Lesens dieses Artikels unternommen werden. Bevor Sie sich irgendeiner Behandlung unterziehen, konsultieren Sie ihren medizinischen Leistungsanbieter.