Leben

01. März 2021

Geschichte über eine Frau, die das Online-Doppelleben ihres Mannes entdeckt hat

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail
Wird geladen...

Werbung

Eine Frau aus Merseyside, England, entdeckte ein Geheimnis über ihren Ehemann, das keine Frau jemals entdecken möchte. Ihr Mann war ein Bigamist, der 160 Kilometer entfernt ein geheimes Leben geführt hatte.

Die 60-jährige Yve Gibney, erinnert sich daran, als sie auf einem Hochzeitsfoto auf ihren Ehepartner mit einer Frau, die nicht sie war, gestarrt hat.

Sie hatte Ehemann Maurice in Nigeria getroffen und sie hatten nach einer dreimonatigen Romanze geheiratet, berichtet Birmingham Live. Nach 17 Jahren Ehe stellte sie jedoch fest, dass ihre andere Hälfte eine andere Frau getroffen hatte, die in Stourbridge, Worcestershire, lebte.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

Wird geladen...

Werbung

Yve spricht jetzt über die Bigamie und bezeichnet die überwältigende Emotion als einen "absoluten Verrat". Maurice, der immer noch mit der zweiten Frau, Suzanne Prudhoe, verheiratet ist, wurde 2014 wegen des Verbrechens zu einer Bewährungsstrafe verurteilt.

Beide Frauen waren unschuldig und wussten nichts von der Täuschung, die sie umgab. Suzanne soll geglaubt haben, er sei geschieden. Yve, die jetzt ein Buch schreibt, sagte: 

"Die überwältigende Emotion ist ein absoluter Verrat. Es ist nicht nur eine Angelegenheit. Die Ehe ist eine Liebeserklärung und Verpflichtung. Wenn Sie glauben, in einer zufriedenen Beziehung zu sein, kommt es Ihnen nicht in den Sinn das zu überdenken."

Wird geladen...

Werbung

Für Yve ist das Beste, was aus dieser Ehe hervorgegangen ist, ist dass sie und ihre Söhne von ihrem Ehemann befreit wurden. Yve und Maurice verbrachten aufgrund seiner Jet-Setting-Arbeit viel Zeit getrennt.

Wird geladen...

Werbung

Yve spricht über die Tatsache, dass sie nie eine traditionelle Ehe hatten, aber die Ehe schien zu funktionieren. Sie liebte ihn bedingungslos und war sich sicher, dass ihr Mann sie auch liebte.

Yve lernte Maurice kennen, als sie als Krankenschwester arbeitete, während er als Kostenplaner arbeitete. Sie hatte einen Sohn, er hatte eine Tochter, aber keiner war verheiratet. Sie hatten ihr Leben als Mann und Frau über dem Meer begonnen, bevor Yve nach Hause zurückkehrte, während Maurice weiter im Nahen Osten arbeitete.

Wird geladen...

Werbung

Und es dauerte 17 Jahre, bis diese Sicherheit von Verdacht und Zweifel befleckt wurde. Yve sagte: "Seine Reisen wurden kürzer und seltener, was er auf den Druck der Arbeit zurückgeführt hatte."

Maurice hatte im September 2011 die Lehrerin Suzanne im Oman getroffen. Sie waren acht Monate später verlobt und heirateten im März 2013. Es war eine verschwenderische Zeremonie im Wert von 52.000 Euro in dem Land, wo sie sich getroffen hatten.

Wird geladen...

Werbung

Nur zwei Monate vor dieser Hochzeit hatten Yve und Maurice beschlossen, ihre eigene Ehe zu beenden, waren aber rechtlich immer noch verheiratet. Yve beschreibt dann den schrecklichen Tag im April 2013, an dem sie entdeckte, dass ihr Mann wieder den Gang entlang mit einer anderen Frau gegangen war:

"Ich habe mir einige Facebook-Seiten seiner Familie angesehen und entdeckt, wie seine Schwester einen Fascinator und seine andere Schwester in Hochzeitskleidung gekleidet war. Ich hatte das bizarre Gefühl, dass mein Mann jemand anderen geheiratet hatte, aber meine Freundin sagte: 'Sei nicht lächerlich. Aber ich konnte dieses Gefühl nicht loswerden.' "

Yves Bauchgefühl war richtig. Maurices falsches Leben wurde schließlich durch eine einfache Mietwagenbuchung aufgedeckt. Yve erzählte, wie besorgt sie war, als Maurice ihre Texte nicht beantwortete, während er behauptete, Probleme mit Depressionen zu haben.

Wird geladen...

Werbung

Es stellte sich heraus, dass er in England war und einen Mietwagen an einer Adresse in Stourbridge registriert hatte. Yve recherchierte im Internet auf LinkedIn und fand den Mann, der an dieser Adresse lebte. 

Wird geladen...

Werbung

Sie dachte, dass es nur sein Freund war. Aber als sie beschloss, die Familie anzurufen und eine Geschichte über das Mietauto zu erfinden, wurde sie geschockt. "Ich habe die Familie in Stourbridge angerufen und mir eine Geschichte über die Autovermietung ausgedacht. In dem Gespräch sagte er zu mir: 'Maurice ist mein Schwager'", erzählt sie.

Später entdeckte Yve, dass er Heiligabend in Stourbridge mit Suzanne Prudhoe und ihrer Familie verbrachte, nachdem er sie erst drei Monate zuvor getroffen hatte. Yve bereitet jetzt ein Buch über ihr Leben und ihre unangenehmen Erfahrungen vor. Das Buch wird für die Veröffentlichung Ende März vorbereitet.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung