Leben

07. Dezember 2020

"Kein Platz für einen Rollstuhl": 7-Jähriger leidet an einer Lebens-beschränkenden Krankheit

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Werbung

Die Zuschauer von BBC One hatten eine tränenreiche Reise gemacht, als Nick Knowles und die "DIY SOS"-Bande drei Kinder trafen, die Schwierigkeiten hatten, ihre Rollstühle in ihrem Haus zu benutzen.

"DIY SOS" ist dafür bekannt, an den Herzen zu ziehen, aber selbst wenn sich die Zuschauer dessen Bewusst sind, die  31.4. Episode der Show war ein echter Tränenfluss. In der Episode besuchten der Gastgeber Nick Knowles - und eine Armee lokaler Freiwilliger - eine Vorstadtstraße in Weston-Super-Mare, um der Familie Sweet zu helfen.

Werbung

Die Mutter Cat und der Vater Chris teilen sich drei gemeinsame Kinder: Louisa (16), Max (13) und Harry (sieben), die alle an Lebens-beschränkenden Krankheiten leiden, die sich mit der Zeit verschlimmern werden.

Harry leidet seit seiner Geburt an dem Ehlers Danlos-Syndrom, was ihm so viele Schmerzen bereiten kann, dass er Schwierigkeiten hat zu schlafen. Im Jahr 2017 wurde bei Louisa und Max die Friedreich-Ataxie diagnostiziert, eine seltene und neurodegenerative Erkrankung.

Fröhliche Schwester, die zu Hause ein Video mit einem autistischen Bruder auf dem Handy sieht I Quelle: Getty Images

Werbung

Nick sagte den Zuschauern, dass die Kinder "mit jeder Woche mehr und mehr auf ihre Rollstühle angewiesen sind". Aber das Haus hält sie auf. "Ich benutze meinen Rollstuhl nicht", sagte der Teenager Max vor der Kamera, "weil es keinen Platz gibt, um ihn zu benutzen." Max fügt hinzu:

"Es gibt keinen Zugang dafür. Ich würde es gerne benutzen, weil dies mir eine Pause geben würde, um meine Beine nicht zu benutzen."

Kind im Rollstuhl I Quelle: Getty Images

Werbung

Die dreifache Mutter Cat sagte, es sei ein Kampf, die Geburtstage der Kinder zu überstehen. "Ich bin die meiste Zeit sehr stark, aber an ihren Geburtstagen habe ich immer ein Wackeln", sagte sie. Sie fügte hinzu:

"Ich hasse es, weil es einem schlechten Tag einen Schritt näher kommt."

Kleiner Junge sitzt im Rollstuhl und schaut durch Fenster I Quelle: Getty Images

Werbung

Beide Eltern vergossen während der Show ein paar Tränen, als sie über die Bedingungen ihrer Kinder sprachen. Aber Nick und die Crew bewahrten ihren Optimismus und installierten einen Aufzug, um das Haus Rollstuhl-freundlicher zu machen. 

Cat und Chris fingen beide wieder an zu weinen - diesmal vor Freude - als sie die Verwandlung des Hauses sahen. Das Haus verfügt jetzt über ein Rollstuhl-freundliches Badezimmer mit Hebezeugen.

Es gibt auch einen Aufzug, um sie die Treppe hoch und runter zu bringen, und Hebemechanismen in jedem der Schlafzimmer, damit die Kinder alle unabhängig voneinander ins Bett gehen können. Die Kinder waren genauso beeindruckt und Max gab seinem neuen Zimmer die Punktzahl "100" von maximal 50 Punkte.

Werbung

Die Informationen in diesem Artikel stellen keinen Ersatz für professionellen ärztlichen Rat, eine Diagnose oder eine Behandlung dar. Alle Inhalte, inklusive Text und Bildern, die in AmoMama.de enthalten sind oder durch AmoMama.de zugänglich sind, dienen lediglich der allgemeinen Information. AmoMama.de übernimmt keinerlei Verantwortung für jegliche Handlungen, die als Resultat des Lesens dieses Artikels unternommen werden. Bevor Sie sich irgendeiner Behandlung unterziehen, konsultieren Sie ihren medizinischen Leistungsanbieter.