Promis

02. Dezember 2020

Angelika Kallwass muss mit 72 Jahren arbeiten, weil ihre Rente nur 380 € beträgt

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Werbung

Angelika Kallwass muss mit 72 Jahren immer noch schuften! In der “Webtalkshow” auf YouTube enthüllte die TV-Psychologin den Grund, warum sie in ihren letzten Jahren arbeiten muss. Anscheinend ist die von ihr erhaltene Rente zu gering, um davon zu leben.

TV-Psychologin Angelika Kallwass löst in ihrer Sendung “Zwei bei Kallwass” die Konflikte von Familien und Paaren. Aber sie selbst macht gerade eine harte Zeit durch.

Angelika Kallwass auf der 67. Frankfurter Buchmesse in Frankfurt am Main, Oktober 2015 | Quelle: Getty Images

Werbung

Kallwass kann nicht ruhig in den Ruhestand gehen und muss noch arbeiten, um ihre Auslagen zu decken. Die 72-Jährige sprach in der “Webtalkshow” mit Nico Gutjahr auf YouTube über ihre finanzielle Entscheidung in der Vergangenheit.

Als Kallwass vom Moderator gefragt wurde, ob die Rente sie nicht interessiert, verriet sie, dass sie sich nicht auf die Rente verlassen kann, weil sie zu wenig ist. Sie stellte klar:

“Ich kann dir sagen, was ich als Rente bekomme. Davon kann ich nicht leben, nicht sterben. 380 Euro.”

Werbung

Vor dem Moderator Nico Gutjahr gestand die TV-Psychologin, dass sie die Pensionskasse erst als Studentin und später in einem Krankenhaus bezahlt habe. Aber später, als sie selbstständig war, hörte sie auf, für die Pensionskasse zu bezahlen.

“Ich habe damals für die Rente abgeführt, aber danach als Selbständige gedacht: Brauch ich nicht. [...] Ich hätte es mal besser getan,” gesteht sie. 

Kallwass bedauert ihre Entscheidung immer noch ein bisschen und muss weiter daran arbeiten, Geld zu verdienen. Die 72-Jährige fügt jedoch hinzu, dass sie sich ohne Arbeit zu Tode langweilen würde.

Werbung

Die Seniorin erhält wegen ihres verstorbenen Mannes auch eine Rente, die aber auch nicht zu groß ist. Sie scherzte, dass ihr Mann genauso bescheuert gehandelt hat wie sie. 

Sie nutzt die Gelegenheit, um den Zuschauern, insbesondere der jungen Generation, zu raten, im Gegensatz zu ihr in der Pensionskasse zu sparen. Sie sagte:

“Meine Botschaft an alle: Zahlt ruhig in die Rente ein, es lohnt sich irgendwann. Man kann nicht immer davon ausgehen, dass man das Geld so locker verdient wie in der anderen Zeit.” 

Aber ihre Fans sollten sich keine großen Sorgen um Kallwass machen, denn sie versicherte, dass sie Geld angelegt hat und ihr Ruhestand nicht zu einem finanziellen Zusammenbruch führen würde. In diesem Fall stellte sie klar, dass sie nur etwas verkaufen musste. 

Werbung