Vierfache Mutter starb auf tragische Weise an Krebs, nachdem ihre Chemotherapie wegen des Lockdowns auf Eis gelegt wurde

M. Zimmermann
23. Okt. 2020
20:00
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Eine vierfache Mutter ist im Alter von 31 Jahren an einem Hirntumor gestorben, weil ihre Chemotherapie aufgrund der Coronavirus-Pandemie ausgesetzt wurde.

Werbung

Emma Jenkinson war 31 Jahre alt. Die mehrfache Mutter aus Bury hatte Hirnkrebs im Endstadium. Im März hatte man ihre Behandlung ausgesetzt, als die Corona-Pandemie sich verschlimmerte.

Jenkinson hatte die Krankheit im Alter von 24 Jahren schon einmal besiegt, doch leider kam der Krebs zurück. Dieses mal verlor sie ihren Kampf gegen die Erkrankung.

Werbung

Für viele Leute wurden in den letzten Monaten die Behandlungen pausiert, wenn sie nicht im direkten Zusammenhang mit COVID-19 standen. Dieses Schicksal ereilte auch Emma Jenkinson. Nun hinterlässt sie nicht nur ihren trauernden Ehemann, sondern auch ihre vier wundervollen Kinder im Alter von elf, neun, vier und zwei Jahren.

Ursprünglich hat sie sehr gut auf die Behandlung angesprochen, doch Anfang Mai begann sich ihr Zustand zu verschlimmern. Ihr Ehemann hat eine GoFundMe-Seite eingerichtet, um ursprünglich mit den Behandlungskosten zu helfen.

Ihr Mann Andrew verriet, dass seine Frau Probleme mit dem Gleichgewicht hatte. Sie fiel teilweise 15 bis 20 Mal pro Tag und verletzte sich einmal sogar so schwer am Kopf, nachdem sie im Garten gefallen war, dass er sie in die Notaufnahme bringen musste.

Werbung

Bild eines Krankenhauszimmers | Quelle: Shutterstock

Im selben Monat wurde bei ihr, nach den Ergebnissen eines Scans, mit der Chemotherapie begonnen. Im September erhielt sie jedoch die traurige Nachricht, dass die Behandlung nicht länger anschlug.

Werbung

Auf der GoFundMe-Seite schrieb Andrew, dass seine Frau sich von Herzen wünschte, ihre Kinder würden sicher und glücklich sein, obwohl sie Angst hatte, nicht mehr bei ihnen sein zu können, um dies mitzuerleben.

Das Spendenziel von 6.000 Britischen Pfund wurde mittlerweile übertroffen und liegt aktuell bei über 14.000 Britischen Pfund. Das Geld soll unter anderem für die Beerdigung der jungen Mutter verwendet werden, da die Familie nicht viel Geld dafür aufbringen kann.

Werbung

Zudem hatte sie keine Lebensversicherung, aufgrund der Tatsache, dass sie vor einigen Jahren schon einmal gegen Krebs gekämpft hat.

In einem Update hat der Familienvater sich bei allen bedankt, die der Familie dabei geholfen haben, das Spendenziel zu übertreffen und ihnen ihre Unterstützung gezeigt haben. Er schrieb:

“Vielen Dank für die großartigen Spenden. Dies hat es uns ermöglicht, als Familie ein paar Pausen einzulegen.”

Die GoFundMe-Seite ist noch immer offen und Menschen aus aller Welt, die von diesem schweren Schicksalsschlag gerührt sind, spenden weiterhin Geld, um der Familie zu helfen, diese schwere Zeit so gut es geht zu überstehen.

Werbung

Die Informationen in diesem Artikel stellen keinen Ersatz für professionellen ärztlichen Rat, eine Diagnose oder eine Behandlung dar. Alle Inhalte, inklusive Text und Bildern, die in AmoMama.de enthalten sind oder durch AmoMama.de zugänglich sind, dienen lediglich der allgemeinen Information. AmoMama.de übernimmt keinerlei Verantwortung für jegliche Handlungen, die als Resultat des Lesens dieses Artikels unternommen werden. Bevor Sie sich irgendeiner Behandlung unterziehen, konsultieren Sie ihren medizinischen Leistungsanbieter.

Wir bei AmoMama.de tun unser Bestes, um die aktuellsten Nachrichten bezüglich der COVID-19-Pandemie bereitzustellen, doch die Situation ändert sich ständig. Wir empfehlen den Lesern, sich auf die Online-Updates von CDС, WHO, oder auf die lokalen Gesundheitsämter zu verlassen, um auf dem Laufenden zu bleiben.Passt auf euch auf!