Witz des Tages: Ein Mann geht in eine Buchhandlung

Nicht zu unterschätzen sind u.a. die Kreativität und Überzeugungskraft von Verkäufern, wie ein Mann im Urlaub im heutigen täglichen Witz feststellen musste.

Bernard schlenderte in einen Buchladen, angezogen davon, während er auf dem Weg zu einem Antiquitätengeschäft war. Es ist sein zweiter Urlaubstag in dieser alten Kleinstadt, und er hoffte, über etwas Ungewöhnliches zu stolpern.

Langsam ging Bernard durch jeden Gang mit Büchern, bis er in der hinteren Ecke eine Glasvitrine mit einem seltsam aussehenden Notizbuch sah. Neugierig kam er näher und näher. Der Verkäufer hatte Bernards Neugierde bemerkt und machte sich zügig auf den Weg.

Bild einer Buchhandlung | Quelle: Pixabay

Bild einer Buchhandlung | Quelle: Pixabay

"Kann ich Ihnen bei irgendetwas behilflich sein, Sir?", fragte der Verkäufer. Bernards Augen blieben an der Vitrine hängen, als er antwortete: "Ja, danke. Können Sie dieses Buch identifizieren und mir sagen, warum es sich in dieser Vitrine befindet?"

Das Unbehagen des Verkäufers war kaum zu übersehen, als er davon trottete, um vom Manager des Geschäfts eine Bestätigung zu erhalten. Aber fünf Minuten später tauchte der Manager selbst auf, um die Situation zu regeln.

Im Gegensatz zu dem stämmigen Verkäufer war der Manager groß, drahtig und hatte eine blasse Haut. Der Mann erklärte leise, dass es sich um eine heilige Reliquie handele und dass man sie in der Vitrine aufbewahren müsse, um sie vor dem natürlichen Alterungsprozess und neugierigen Händen, die es beschädigen könnten, zu schützen.

Reliquie von Johannes Paul II. | Quelle: Pixabay

Reliquie von Johannes Paul II. | Quelle: Pixabay

Dies faszinierte Bernard nur noch mehr, und er fragte den Manager nach dem Verkaufspreis. "Es gibt einen Grund, warum ich es noch nicht verkauft habe; es sollte nicht besessen werden. Deshalb habe ich den Preis auf 2000 Dollar festgesetzt."

Das kryptische Gerede des Managers brachte Bernard dazu, es noch mehr zu wollen, und er nervte den Manager schonungslos, es an ihn zu verkaufen. Schließlich gab der Manager nach und sagte:

"Gut, ich werde es Ihnen verkaufen, solange Sie versprechen, niemals die letzte Seite im Buch zu öffnen. Es ist verflucht, und große Tragödie wird jeden treffen, der den Inhalt des Buches ansieht."

Illustration eines furchterregenden, verfluchten Gesichtsausdrucks. | Quelle: Pixabay

Illustration eines furchterregenden, verfluchten Gesichtsausdrucks. | Quelle: Pixabay

Bernard versprach es und bezahlte dem Manager die 2000 Dollar und ging direkt nach Hause. Vorsichtig legte Bernard das Buch auf den Tisch und ging sich waschen, bevor er das Abendessen vorbereitete. Bei seiner Rückkehr bemerkte er, dass der Wind stärker geworden war und die ersten paar Seiten des Buches aufgeschlagen hatte.

Er eilte hinüber zum Tisch, und gerade als Bernard sich anschickte, das Buch zu schließen, wehte ein weiterer Windstoß, der die Seiten bis zum Ende durchblätterte. Verzweifelt griff Bernard nach dem Buch und machte den Fehler, zuerst zu schauen.

Ein Mann inspiziert etwas mit einer Lupe. | Quelle: Pixabay

Ein Mann inspiziert etwas mit einer Lupe. | Quelle: Pixabay

Sehr zu seinem Entsetzen hieß es: "Festpreis: 3 Dollar."

Können Sie nicht genug Witze bekommen und wollen noch was für Ihre Lachmuskeln tun? Dann gibt es hier noch mehr tägliche Witze!

Ähnliche Artikel
Pexels.com
Anekdote Jul 19, 2020
Witz des Tages: Ein verheiratetes Paar übernachtet auf einer Reise in einem Hotel
Shutterstock
Anekdote Jun 30, 2020
Witz des Tages: Ein Geschäftsmann näherte sich einem Fischer
unsplash.com/__drz__
Entertainment May 25, 2020
Witz des Tages: Alter Mann geht in ein Juwelier-Geschäft, um einen teuren Ring zu kaufen
unsplash.com/christinhumephoto
Anekdote Jul 18, 2020
Witz des Tages: Eine Frau stürmte an die Empfangstheke einer Bibliothek