"Mythbusters"-Co-Moderator Grant Imahara "plötzlich gestorben" im Alter von 49 Jahren nach einem Hirnaneurysma

Der ehemalige "MythBusters" Co-Moderator und Robotiker Grant Imahara verstarb plötzlich und unerwartet im Alter von 49 Jahren. Schockiert über sein Ableben zollte seine ehemalige Co-Gastgeberin und langjährige Verlobte Jenny Newman Tribut.

Grant Imahara wurde zu einem regelmäßigen Fernsehgast, als er sich 2005 zu Beginn der dritten Staffel der populärwissenschaftlichen Sendung "MythBusters" anschloss. Imahara moderierte dann über 200 Episoden der Show, bevor er 2014 mit seinen Co-Moderatoren Tory Belleci und Kari Byron ausstieg.

Grant Imahara nimmt am 17. August 2014 in Hollywood, Kalifornien, an den The Geekie Awards 2014 bei Avalon teil. | Quelle: Getty Images

Grant Imahara nimmt am 17. August 2014 in Hollywood, Kalifornien, an den The Geekie Awards 2014 bei Avalon teil. | Quelle: Getty Images

Das Trio kam zwei Jahre später für das "White Rabbit Project" wieder zusammen, aber der unterschiedliche Blickwinkel auf Wissenschaft und Gadget-bezogene Dinge hat sich nicht durchgesetzt, und die Show hat es nicht über die erste Staffel hinaus geschafft.

WIE ER GESTORBEN IST

Ein Vertreter von Discovery gab am Montag eine Erklärung an Hollywood Reporter ab, in der er bestätigte, dass Imahara nach einem Hirnaneurysma plötzlich verstorben sei, und fügte hinzu:

"Es bricht uns das Herz, diese traurige Nachricht über Grant zu hören. Er war ein wichtiger Teil unserer Discovery-Familie und ein wirklich wunderbarer Mann."

 

TRIBUTE FÜR IMAHARA

Nach Imaharas unerwartetem Tod zollte seine Verlobte Jenny Newman dem Ingenieur einen herzzerreißenden Tribut, obwohl sie noch nicht "die Worte gefunden hat", um wirklich auszudrücken, wie sie sich fühlte und schrieb:

"Ich habe die Worte nicht gefunden. Ich weiß nicht, ob ich dazu in der Lage sein werde. Ich habe heute einen Teil meines Herzens und meiner Seele verloren. Ich liebe dich, Schatz."

Adam Savage, der zusammen mit Imahara auch "MythBusters" moderierte, ging auf Social Media, nachdem er die Nachricht gehört hatte, und schrieb einen herzlichen Beitrag über seinen langjährigen Freund:

Tory Belleci teilte ihren Anhängern in sozialen Medien mit, dass ihr "das Herz gebrochen sei", nachdem sie die Nachricht gehört hatte. Kari Byron hingegen wünschte sich eine "Zeitmaschine", als sie ein Erinnerungsfoto von sich mit Belleci und Imahara veröffentlichte.

EINIGE SEINER ERRUNGENSCHAFTEN

Die Fähigkeiten, mit denen Imahara beeindruckte, begannen mit seiner Zeit an der Universität von Südkalifornien, wo er Elektrotechnik studierte. Während er sich auch für das Drehbuchschreiben begeisterte, nutzte Imahara beide Leidenschaften, als er eine Stelle im THX-Labor von Lucasfilm bekam.

Der in Los Angeles geborene Tech Wizz arbeitete jahrelang am ILM, wo er ihr leitender Modellbauer für aufregende und große Projekte wie die "Star Wars"-Vorläufer, "The Matrix Reloaded", "Galaxy Quest" und "The Lost World: Jurrasic Park", "A.I. Künstliche Intelligenz" und "Terminator 3: Aufstieg der Maschinen", wurde, unter anderem.

Vor einigen Monaten ist auch die aufstrebende Hip-Hop-Künstlerin Chynna im Alter von fünfundzwanzig Jahren unerwartet gestorben.

Da die Todesursache der Sängerin unklar war, begannen die Ermittler, ihr Ableben zu untersuchen. Die geborene Chynna Rogers begann ihre Karriere im Alter von vierzehn Jahren.

Chynna, eine aufstrebende Künstlerin im Hip-Hop-Bereich, ist verstorben. Die Rapperin ist Anfang dieser Woche verstorben, wobei die Ermittler die Umstände ihres Todes noch untersuchen.

Ähnliche Artikel
Gesundheit Jun 24, 2020
Steve Bing, der Ex von Elizabeth Hurley und Vater ihres Sohnes Damian, nahm sich mit 55 Jahren das Leben
Getty Images
Beziehung May 23, 2020
Mila Kunis und Macaulay Culkins Beziehung endete in einer schrecklichen Trennung - ein Rückblick auf ihre Liebe
Beziehung Jul 12, 2020
Paul McCartneys tragischer Verlust: 11 wissenswerte Fakten über seine Frau Linda, die mit 56 Jahren starb
Getty Images
Gesundheit Jun 16, 2020
Der Schauspieler Sushant Singh Rajput starb mit 34: Einblick in seinen Selbstmord