Über AM
MedienTV

23. Mai 2020

Charlize Theron: Von einer schweren Kindheit bis hin zu den Schwierigkeiten bei der Erziehung von transsexuellen Kindern

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail
Wird geladen...

Werbung

Die mit einem Academy Award ausgezeichnete Schauspielerin Charlize Theron hat sich in der Branche einen Namen gemacht. Ihr Leben war jedoch nicht immer einfach.

Die gebürtige Südafrikanerin Charlize Theron ist für ihre hervorragende schauspielerische Leistung und ihr umwerfend gutes Aussehen bekannt geworden. Neben ihrem Academy Award hat sie auch einen Golden Globe Award, einen American Cinematheque Award und den Silbernen Bären als beste Schauspielerin gewonnen.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

Obwohl sie in vielen Dramen mit glücklichem Ausgang mitgespielt hat, war ihre Realität einmal mehr sehr viel schwieriger. Hier ist ein Einblick in die tragische Geschichte von Charlize Theron aus dem wirklichen Leben.

Wird geladen...

Werbung

KRÄNKLICHE KINDHEIT

Aufgrund einer Langzeiterkrankung wurden ihr die ersten Zähne entfernt, sagte Charlize offen über ihre Kinderkrankheit. Sie verriet:

"Ich hatte diese Reißzähne, weil ich als Kind Gelbsucht hatte und mir so viele Antibiotika verabreicht wurden, dass meine Zähne verfaulten. Sie mussten sie herausschneiden. Ich hatte also nie Milchzähne. Das war hart, wissen Sie, in der Schule Fotos machen zu lassen, während ich so tat, als hätte ich Zähne. Es war schrecklich."

 

Wird geladen...

Werbung

MISSBRÄUCHLICHER VATER

Die Schauspielerin sagte, dass ihr Vater, Charles Jacobus Theron, ihre Mutter und sie misshandelt hätte, nachdem er zu viel getrunken hatte. Sie fügte hinzu, dass er ein "verbaler Täter" war. Sie sagte:

"Ich wusste, dass etwas Schlimmes passieren würde."

Charlize enthüllte, dass er "sehr ernst sein konnte, aber auch gerne lachte und das Leben genoss."Zudem sei er Alkoholiker gewesen.

Wird geladen...

Werbung

IHRE MUTTER TÖTETE IHREN VATER

Im Juni 1991 führte sein Alkoholismus zu starkem Trinken mit seinem Bruder. Sie fuhren dann nach Hause, und ihre Tante rief an, um sie zu warnen, dass er betrunken und aufgewühlt war. Sie sagte:

"Die Natur gibt dir einen Instinkt [...] und ich wusste, dass etwas Schlimmes passieren würde."

Nach Angaben ihrer Mutter schoss Therons betrunkener Vater das verschlossene Tor ihres Hauses auf und machte dasselbe mit der Küchentür. Berichten zufolge fing er dann an, an die Schlafzimmertür ihrer 15-jährigen Tochter zu hämmern und drohte, "beide mit einer Schrotflinte zu töten."

Wird geladen...

Werbung

Charles gab angeblich einen Schuss durch die Tür seiner Tochter ab. Aus Vergeltung und Angst benutzte Gerda, Therons Mutter, ihre eigene Waffe und erschoss ihn. Sein Bruder wurde ebenfalls verwundet. Charlize sagte:

Wird geladen...

Werbung

"Ich glaube, für mich hat es lange gedauert, bis ich begriffen habe, was wirklich geschehen war, weil man einfach nicht glaubt, dass einem so etwas jemals passieren wird. Man denkt immer, dass es jemand anderem passiert [...] Ich weiss, wenn meine Tochter in der gleichen Situation wäre, würde ich dasselbe tun."

Wird geladen...

Werbung

Nach der Tragödie wurde Gerda mit der Aussicht auf eine polizeiliche Untersuchung konfrontiert. Sie bestand darauf, dass ihre Tochter das, was zu Hause geschah, vergessen und stattdessen ihren Träumen folgen sollte. Der dankbare Star sagte:

"Dass sie sagte: 'Geh, geh und mach etwas aus deinem Leben, geh und tu etwas' - das war sehr mutig von ihr [...] Das sind die Opfer, wissen Sie, die man für seine Kinder bringt, und das hat sie immer getan. Ich stand für sie immer an erster Stelle."

Wird geladen...

Werbung

IHR KAMPF GEGEN DEPRESSIONEN

Theron wollte zunächst keine Schauspielerin werden. Sie zog sogar in die Staaten, um eine Karriere als Tänzerin zu machen. Sie sagte der New York Times:

"Mit 16 gewann ich einen Model-Wettbewerb und zog nach Mailand [...] Obwohl ich als Model arbeitete, sah ich mich immer als Tänzerin. Ich hatte die Fähigkeit, ein größeres Model zu sein, als ich es war. Sie sagten mir immer: 'Nimm fünf Pfund ab, und du wirst ein Supermodel sein'. Aber ich sah das Modeln wie eine Kellnerin - es war eine Möglichkeit, für eine andere Karriere zu bezahlen, und diese Karriere war das Tanzen."

Ihr Traum stürzte jedoch in New York City ab, wo sie gehofft hatte, dass er abheben würde. Ihre Knie wurden schwach und brachten ihren Traum zu einem abrupten Stillstand, was sie in eine Depression stürzte. Sie verriet:

Wird geladen...

Werbung

"Ich verbrachte einen Winter in New York in der fensterlosen Kellerwohnung eines Freundes. Ich war pleite, ich nahm Unterricht beim Joffrey-Ballett, und meine Knie gaben nach. Mir wurde klar, dass ich nicht mehr tanzen konnte, und ich verfiel in eine schwere Depression."

Wird geladen...

Werbung

DER KAMPF, BERÜHMT ZU WERDEN

Nach ermutigenden Worten ihrer Mutter, zog Theron nach Los Angeles. Sie mühte sich jedoch ab, einen Agenten zu finden, und begann, die Hoffnung zu verlieren, als eine zufällige Begegnung in einer Bank ihr erlaubte, einen Fuß in die Tür zu bekommen. Sie erklärte:

"Meine Mutter hatte mir einen Scheck geschickt, um mir bei der Bezahlung meiner Miete zu helfen, und ich versuchte, ihn in einer Bank am Hollywood Boulevard einzulösen [...] Ein Angestellter weigerte sich, und ich bin einfach durchgedreht. Nachdem das Geschrei vorbei war, gab mir ein Mann seine Visitenkarte und sagte, ich solle mich melden. Ich dachte, er sei nur ein weiterer Kerl mit ****, aber er entpuppte sich als ein echter Talentmanager namens John Crosby. Er machte mich mit einigen Casting-Agenten bekannt."

Wird geladen...

Werbung

Ihren ersten Auftritt hatte sie in "Children of the Corn III: Urban Harvest", gefolgt von "2 Days in the Valley".

EINE GANZE REIHE GESUNDHEITLICHER PROBLEME

Der Star aus "The Fate of the Furious" leidet an einer "Zwangsstörung":

"Ich muss unglaublich ordentlich und organisiert sein, sonst bringt es mich durcheinander und schaltet mich ab."

Sie wurde auch einmal ins Krankenhaus eingeliefert, nachdem sie sich in Übersee mit "einem unbekannten und schweren Virus" infiziert hatte.

Wird geladen...

Werbung

VERLETZUNGEN AM SET

Während der Dreharbeiten für den Film "Aeon Flux" von 2004 wurde Theron fast gelähmt, als ein Stunt schief ging. Die Südafrikanerin verlor das Gleichgewicht und landete bei einer Reihe von Rückwärtssalti hart auf ihrem Nacken. Sie erholte sich schließlich vollständig und ist nun bei Stuntarbeiten äußerst vorsichtig. Sie verriet:

"Was ich gelernt habe, ist, dass ich damals dachte: 'Ich werde es tun! Ich werde es tun! Ich werde es tun!' und jetzt weiß ich, dass es eine Zeit und einen Ort dafür gibt [...] Man muss es klug anstellen, und ich bin in meiner Karriere definitiv an einem Punkt angelangt, an dem ich als Erste sagen würde, ohne mich schuldig oder nicht Badass genug zu fühlen: 'Weißt du was? Ich brauche das nicht zu tun.' Es ist weise, weil ich mich schuldig fühlte, weil ich eine Produktion nach 10 Drehtagen für acht Wochen eingestellt habe. Diese Verletzung machte mir Angst - ich war fast gelähmt."

Wird geladen...

Werbung

Außerdem beschädigte sie ihren Kehlkopf dauerhaft, als sie 2009 die Adaption von "The Road" drehte. Während der Entbindungsszene rissen ihre Stimmbänder.

Wird geladen...

Werbung

LEBEN ALS ALLEINERZIEHENDE MUTTER

Als ihre jahrzehntelange Beziehung mit dem irischen Schauspieler Stuart Townsend endete, begann Theron mit ihrem langjährigen Freund Sean Penn auszugehen. Sie trennten sich jedoch kurz danach. Dies bedeutete jedoch, dass sie nun alleinerziehend für ihren Sohn Jackson und auch für ihre Tochter August war. Sie verriet einst:

"Wenn man adoptiert, muss man es bedingungslos tun. Ich habe mich in das Adoptionsverfahren gestürzt, weil ich davon überzeugt war, dass ich die Rolle der Mutter erfüllen und meinen Kindern all die Liebe und Aufmerksamkeit geben kann, die sie brauchen. Niemand strebt danach, alleinerziehend zu werden, aber ich habe vor langer Zeit gelernt, dass man nicht alles im Leben kontrollieren kann. Ich habe mich an die Situation angepasst, weil ich pragmatisch bin."

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung