Prinz Harry wird angeblich "wütend" über Meghan Markles neuen öffentlichen Spitznamen sein

Meghan Markle hat gerade einen neuen Spitznamen vom Personal des Palastes bekommen - und Prinz Harry wird ihn nicht gutheißen.

Es ist keine neue Information, dass die Herzogin von Sussex ein angebliches Einstellungsproblem hat, insbesondere gegenüber dem Personal des Palastes.

Diese Woche auf Tatler, wurde berichtet, dass Markle einen neuen Spitznamen vom Kensington Palace Personal erhalten hat, "Me-Gain".

Der Spitzname folgte ihrem ersten Branding, "Duchess Difficult", ("Schwierige Herzogin") das Gerüchten zufolge Anfang des Jahres stattfand. Sicherlich kamen diese raffinierten Spitznamen von irgendwo her.

Ohne Änderungen an Markles Verhalten glauben die Zuschauer, dass sie den schlechtesten Rat erhält, den sie bekommen könnte. 

"Sie braucht ein paar Profis, denn der Rat, den sie bekommen hat, ist [schimpfend]."

"Was seltsam ist. Ich habe sie zwei- oder dreimal getroffen, und sie ist ein echter Profi. Sie weiß genau, was sie will. Aber sie hat es fast selbst mit allem zu tun, und das ist gefährlich."

Was Prinz Harry oder jeden Mann betrifft, dessen Frau harsche Spitznamen bekommen hat, so ist Wut nichts anderes als eine erste Reaktion. Ein Insider sprach über Harry:

Meghan Markle | Quelle: Shutterstock

Meghan Markle | Quelle: Shutterstock

"Er wäre sehr verärgert über die Idee, dass Leute seine Frau kritisieren. Er ist zutiefst vernarrt in sie."

Darüber hinaus kommentierte Dickie Arbiter, ehemaliger Pressesprecher des Kensington Palace, das Thema,

"Er wird wütend sein, er wird verärgert sein, er wird seinen Kopf unten halten wollen und er wird Meghan beschützen wollen."

Markles Haltung wurde von verschiedenen Stellen mehrfach beschrieben. Ende 2018 trat Melissa Toubati, die persönliche Assistentin von Markle, nach nur sechs Monaten im Amt zurück.

Meghan Markle in Auckland | Quelle: Shutterstock

Meghan Markle in Auckland | Quelle: Shutterstock

Markles Forderungen waren anscheinend zu viel für sie, um sie zu bewältigen, und ließen sie in Tränen ausbrechen, wie in The Mirror berichtet wurde.

Ebenso wird gemunkelt, dass der stellvertretende Privatsekretär der Royal nach der Geburt von Markles erstem Kind zurücktritt. Obwohl der Rücktritt als "einvernehmlich" gilt, ist sich niemand jemals zu sicher.

Laut dem königlichen Export, Robert Jobson, heißt es:

"Ich denke, dass die meisten der Geschichten, die über sie geschrieben wurden, wahrscheinlich wahr sind, sonst wäre der Kensington Palace wie eine Tonne Ziegelsteine auf sie gefallen."

"Ich denke, das meiste davon ist wahrscheinlich wahr."

Er fügte hinzu:

"Ich glaube nicht, dass Meghan schwierig war, als sie ein Diadem auswählte, ich denke, Harry war wahrscheinlich zu defensiv und zu beschützend."

Zuvor erhielt Markle auch Hass von der Fernsehpersönlichkeit Piers Morgan, der sie als "gefälschte soziale Aufsteigerin" bezeichnete. In einem kürzlich erschienenen Interview hielt Morgan an seinen Worten fest und gab sie Prinz Harry als Worte der Vorsicht mit auf den Weg.

Ähnliche Artikel
Dec 17, 2018
Meghan Markle bekommt einen neuen Spitznamen, nachdem die zweite Mitarbeiter von ihr kündigte
Stars Mar 21, 2019
Prinz Harry plant angeblich, Elternzeit zu nehmen, wie es jeder moderne Vater tun würde
Dec 19, 2018
Prinz Harry wird wie berichtet eine alte Familientradition wegen Meghan Markle ignorieren
Beliebteste Mar 19, 2019
Meghan und Harry trennen sich offiziell von Kate und William, für eigenen königlichen Haushalt