Schwangerer Teenager wurde von Eltern in Irrenhaus eingewiesen

Eine junge Frau, die in den 60er Jahren schwanger wurde, wurde von ihren sozialistischen Eltern in eine Nervenheilanstalt eingewiesen.

1963 schien es, als hätte die 19-jährige Julie Mannix die Welt vor sich. Die schöne blauäugige Blondine war eine Debütantin der Main Line in Philadelphia und bewegte sich in den angesehnsten Kreisen.

Aber als das Undenkbare geschah, ließen Mannix' sozialistische Eltern sie für die Dauer ihrer Schwangerschaft in einer psychiatrischen Klinik einsperren.

Julie Mannix | Quelle: YouTube/ Secret Storms

Julie Mannix | Quelle: YouTube/ Secret Storms

„Liebste Tochter, es ist offensichtlich, dass du so überarbeitet bist, dass du nicht in der Lage bist, klar zu denken. Dein Vater und ich haben schreckliche Angst, dass du versuchen könntest, dir selbst wehzutun. Deshalb wurde vereinbart, dass ihr dort bleibt, wo ihr seid, bis diese schreckliche Tortur vorbei ist. Wir werden jeden Tag an dich denken. Mutter”

Ermutigung zur Abtreibung

Mannix' konservative katholische Mutter glaubte, dass Abtreibung die beste Lösung für das Problem ihrer Tochter sei - ein uneheliches Kind zu haben, war in ihren Kreisen undenkbar.

Da die Abtreibung 1963 illegal war und nur erlaubt war, wenn die körperliche oder geistige Gesundheit der Mutter gefährdet war, ließ sie Mannix als 'depressiv' diagnostizieren und dort einsperren, wo eine Abtreibung möglich war - in einer psychiatrischen Einrichtung.

Julie Mannix | Quelle: YouTube/ Secret Storms

Julie Mannix | Quelle: YouTube/ Secret Storms

Aber Mannix weigerte sich, eine Abtreibung vorzunehmen und verbrachte ihre Schwangerschaft inmitten der Gestörten und Verrückten.

Frank und Mannix hatten noch zwei weitere Kinder, vergaßen aber nie ihre erste Tochter und feierten jedes Jahr im Stillen ihren Geburtstag.

Ein Kind, das geliebt und gewollt war

Mannix hatte den Vater ihres Kindes während ihres Studiums als Schauspielerin in New York kennengelernt. Sie traf den 23-jährigen Frank von Zerneck in einem Theaterworkshop, und sie verliebten sich.

Julies Party | Quelle: Youtube/ Secret Storms

Julies Party | Quelle: Youtube/ Secret Storms

Bald entdeckte sie, dass sie schwanger war. Sie entdeckte auch, dass Frank verheiratet war - ein vernichtender Schlag.

Ein Baby aufgeben?

Als ihre Tochter am 19. April 1964 geboren wurde, nannte Mannix sie Aimee Veronica, aber sie war gezwungen, sie durch die katholische Wohltätigkeitsorganisation zur Adoption aufzugeben. Es sollte Jahrzehnte dauern, bis sie ihre Tochter wieder sah.

Wiedersehen

Am Boden zerstört, entdeckte Mannix später, dass Frank sich von seiner Frau scheiden lassen hatte, während sie in der Psychiatrie war und verzweifelt versucht hatte, sie zu erreichen.

Ihre Eltern hatten ihm den Zugang zu Mannix verweigert, und als sie entdeckten, dass sie ihn heiraten wollte, war sie enterbt worden.

Dann erhielten sie einen Brief von Kathleen Wisler, die sich als ihre Tochter vorstellte:

„Sehr geehrte Damen und Herren von Zerneck:

Wie fange ich einen solchen Brief an? Nun, ich denke, ich fange einfach damit an: Ich wurde am 19. April 1964 in Philadelphia geboren. Basierend auf den Dokumenten, die mir das Katholische Sozialamt zur Verfügung gestellt hat, finde ich es plausibel, dass Sie einige Informationen über meine Geburtsfamilie kennen... Es ist nicht meine Absicht, ihr Leben zu unterbrechen, sondern ich möchte mich einfach auf jeder Ebene verbinden, auf der sie sich wohl fühlen.”

Jullie Mannix und ihre Familie | Quelle: YouTube/ Secret Storms

Jullie Mannix und ihre Familie | Quelle: YouTube/ Secret Storms

Innerhalb weniger Tage erhielt Kathleen einen Anruf von ihren glücklichen Eltern, die es kaum erwarten konnten, wieder mit ihr zusammen zu sein, um ihren Mann und ihre Enkelkinder zu treffen.

Julie Mannix' Geschichte endete schließlich mit einem Happy-End.

Während eines Unfalls geboren

Der Sanitäter Elton Fernando Barbosa wurde am 28. Juli 2018 an den Ort eines Autounfalls in Cajati, Brasilien, gerufen.

Als Barbosa sich dem zerstörten Lastwagen näherte, war er erschrocken, als er ein Neugeborenes auf dem Gras liegen sah - ihm war gesagt worden, dass nur zwei Personen an dem Unfall beteiligt waren.

Der Fahrer des Autos wurde schwer verletzt, und die Beifahrerin überlebte den Aufprall nicht, also woher kam das Baby?

Die Kraft des Aufpralls hatte das Baby aus dem Körper ihrer Mutter gerissen und aus dem Auto geworfen, um auf dem nahegelegenen Straßenrand zu landen.

Obwohl ihre Mutter starb, war das kleine Mädchen unversehrt und bei guter Gesundheit.Das kleine Baby galt als wahres Wunderkind.

ⓘ AMOMAMA.DE unterstützt und fördert keine Formen von Gewalt, Selbstbeschädigung oder anderes gewalttätiges Verhalten. Wir machen unsere LeserInnen darauf aufmerksam, damit sich potentielle Opfer professionelle Beratung suchen und damit niemand zu Schaden kommt. AMOMAMA.DE setzt sich gegen Gewalt, Selbstbeschädigung und gewalttätiges Verhalten ein, AMOMAMA.DE plädiert deshalb für eine gesunde Diskussion über einzelne Fälle von Gewalt, Missbrauch, oder sexuelles Fehlverhalten, Tiermissbrauch usw. zum Wohl der Opfer. Wir ermutigen in diesem Sinne alle LeserInnen, jegliche kriminelle Vorfälle, die wider diesen Kodex stehen, zu melden.

Ähnliche Artikel
Jan 22, 2019
Eine Frau wurde dank der In-Vitro-Behandlung schwanger, und es stellte sich heraus, dass sie bereits mit Zwillingen schwanger gewesen war
Beziehung Mar 14, 2019
Frau der nur wenige Stunden zu Leben gegeben wurden, überrascht Ärzte, erholt sich und heiratet
Beziehung Mar 14, 2019
Transsexueller Mann feiert Sohn, nachdem ihm gesagt wurde, er würde nie schwanger werden
Gesundheit Mar 05, 2019
Arzt, der schwangerer 11-Jährigen Kaiserschnitt gab, kritisiert Krankenhaus wegen Misshandlung