Frau, die 300-Jahre alten Geist eines Piraten heiratete, verrät, dass sie sich getrennt haben

So wie Ehen alle Schwierigkeiten überwinden, die im Laufe des Lebens entstehen, gibt es auch Ehen, die trotz aller Bemühungen scheitern.

Im Januar 2018 wurde Amanda Teague (46) in Irlands internationalen Gewässern mit dem Geist eines 300 Jahre alten Piraten verheiratet.

Die Hochzeit fand an Bord eines Schiffes vor der irischen Küste statt und wurde rechtmäßig von einem Schamanenpriester gehalten; weniger als ein Jahr nach der Zeremonie hat das Paar jedoch beschlossen, die Ehe zu annullieren.

Als Amanda ihren Mann zum ersten Mal traf, erfuhr sie, dass er schon einmal am Altar versetzt worden war und für Diebstahl hingerichtet wurde. Sein Name war Jack.

Amanda ist Mutter von fünf Kindern, ihre vorherige Ehe - mit einem echten Menschen - dauerte sechs Jahre. Sie beschloss, eine sexuelle Beziehung mit Jack zu haben, nachdem sie sechs Monate lang mit ihm kommuniziert hatte und sagte:

„Als ich zu meiner Zeit in Irland aufgewachsen bin, wurde dir beigebracht, dass ein Mann, der mit dir ins Bett geht, dich heiraten sollte. Ich wusste aus meiner Forschung, dass spirituelle Ehen möglich sind. Deshalb war ich es mehr, die heiraten wollte als er - er wäre glücklich gewesen wie die meisten Männer - nur mit Sex.”

Nun hält Amanda es jedoch für das beste, getrennte Wege zu gehen, wie sie auf Social Media mitteilte.

„Ich denke, es ist an der Zeit, dass jeder weiß, dass meine Ehe vorbei ist, ich werde alles zu gegebener Zeit erklären, aber im Moment möchte ich nur sagen, dass man sehr viel Sorgfalt walten lassen muss, wenn man sich in die Spirituelle Welt wagt.”

Sie hat keine weiteren Kommentare dazu abgegeben, also können wir nicht wissen, was mit ihrem Geistermann passiert ist, aber hoffen wir, dass Amanda nicht von anderen Geistern gequält wird.

Eine weitere Frau, die sich einem Geist verschrieben hat, ist die 30-jährige Amethyst aus Großbritannien.

Sie lernte ihren künfitigen „Ehemann” in Australien kennen - während einer Geschäftsreise.

Amethysts Verlobter ist auch ein Geist, dem sie auf dieser Reise nach Australien begegnet ist, sie haben sich verliebt und sie behauptet, er habe ihr den Antrag gemacht, als sie eine Höhle besucht haben.

Für Amethyst ist dies nichts Neues, da sie behauptet, 20 Geisterliebhaber gehabt zu haben.

Amethyst glaubt, dass Phantomschwangerschaften tatsächlich „Geisterbabys” sind, die in einer physischen Frau gefangen sind, und denkt, dass einige Frauen in der Lage sind, Kinder von einem Geist empfangen zu können. Doch das Austragen dieses Babys sei dann nicht möglich, da der menschliche Körper dafür nicht ausgelegt sei.

Ähnliche Artikel
Jan 10, 2019
Ein fast 70 Jahre altes Paar heiratet 57 Jahre später, nachdem sie Kontakt zueinander verloren hatten
Dec 19, 2018
Eine 53-jährige erfuhr, dass ihr Ehemann drei andere Frauen und 13 Kinder hatte
Medien Feb 15, 2019
Casper Smart, Ex-Freund von Jennifer Lopez, verrät zum ersten Mal Grund für Trennung
Gesundheit Feb 21, 2019
Mama verrät, dass sie für ihren enormen Babybauch gemobbt wurde: „Es hat wehgetan.”

Bitte schalte deinen AdBlocker aus

Werbung hilft uns dabei, weiterhin qualitativ hochwertige Inhalte zu produzieren. Für sofortigen, uneingeschränkten Zugriff, Deaktiviere bitte deinen AdBlocker aus und lade die Seite erneut.

Wenn Du Hilfe beim Deaktivieren von AdBlocker benötigst, wähle bitte aus: